Großer Game Puplisher THQ zerschlagen

Wie am 24.01.2013 bekannt wurde, wird der große Puplisher THQ zerschlagen, nachdem im letzten Jahr ein Insolvenzantrag gestellt wurde. Der CEO Brain Farrell informierte letzte Woche seine Mitarbeiter über die Situation.

Bereits im November 2012 gab THQ an, dass die Firma einen Kredit über 50 Millionen US-Dollar nicht zurückzahlen könne und nahe des Bankrott stehe und auch der Aktienwert sank auf die Marke von 3 US-Dollar. Sämtliche Versuche an Geld zu kommen scheiterten und so meldete THQ am 20.12.2012 Insolvenz an. Daraufhin wurde nun vergangene Woche die Firma zerschlagen und Eigentum per Auktion versteigert.

Großer Game Puplisher THQ zerschlagen   t loho 300x199   Addis TechblogDurch die Verkäufe der Spielstudios von THQ wurden geschätzte 60 Million Dollar eingenommen. Die ehemaligen Mitarbeiter wurden bereits aufgefordert, ihre persönlichen Sachen aus der Firmenzentrale im kalifornischen Agoura Hills zu entfernen, da das Gebäude endgültig geschlossen wird. Laut Joystiq wurden auch bereits schon viele der Einrichtungsgegenstände per Auktion verkauft.

Die 1989 gegründete Firma zählt zu den Urgesteinen in der Gaming Industrie und hatte einige sehr große Erfolge mit ihren teilweise selbst entwickelten Spielen, dennoch gelang es nicht die Firma wieder zu sanieren. Durch die Zerschlagung des Konzerns wurden nur die Entwicklerstudios einzeln per Auktion verkauft.

 

  • Das Frankfurter Spielentwicklungsunternehmen Crytek erwarb für 500 000 US-Dollar die Rechte an der Marke Homefront 2. Wie bekannt wurde hat Crytek außerdem 35 Mitarbeiter von Virgil Games unter Vertrag genommen und das neue Studio Crytek USA Corp. gegründet. Laut Crytek CEO Cevat Yerli bestanden ohnehin schon Pläne in Richtung USA zu expandieren und man freue sich auf die Zusammenarbeit.

 

  • Das ebenfalls deutsche Unternehmen Koch Media kaufte für 22,3 Millionen US-Dollar das Entwicklerstudio Volition inklusive der Markenrechte an Saints Row. Zusätzlich erhielten sie den Zuschlag an der Marke Metro: Last night für 5,8 Millionen US-Dollar

 

  • Für 26 Millionen US-Dollar sicherte sich Sega die Markenrechte zu Company of Heroes und ebenfalls das dazugehörige Entwicklerstudio Relic Entertainment.

 

  • Ubisoft kaufte für 2,5 Millionen US-Dollar das Studio THQ Montreal sowie die Publishingrechte für das Spiel South Park: Der Stab der Wahrheit, welches von Obisidian Entertainment entwickelt wird.

 

  • Take-Two Interactive erwarb für 11 Millionen US-Dollar die Rechte an dem Spiel Evolve des amerikanischem Entwicklers Turtle Rock Studios.

Was innerhalb der Presse für einige Verwirrung sorgt ist die Tatsache, dass kein Käufer für das Entwicklerstudio Vigil Games samt der Marke Darksiders gefunden werden konnte. Darksiders und der Nachfolger erhielten von der Fachpresse durchweg sehr positive Kritiken, doch es verkaufte sich nur mäßig. Da kein Käufer gefunden werden konnte, gehen das Studio samt Marke nun in die verbliebene Konkursmasse ein und werden liquidiert.

THQ wird vielen Spielern in guter Erinnerung bleiben und es bleibt zu hoffen, dass die verkauften Studios auch weiterhin qualitativ hochwertige Produkte liefern können unter ihren neuen Besitzern.

Über Sebastian

Eigenlich Autor des bekannten Gaming Blogs KarasuGames, doch hin und wieder schreibt Sebastian auch mal auf Addis Techblog.
Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>