GSM-Ortung und wie sie funktioniert

In einer Beziehung mag es für den ein oder anderen eifersüchtelnden Menschen verführerisch sein, das Handy des Partners oder der Partnerin zu orten und so evtl. ein Fremdgehen aufzudecken. Zwar wäre das durchaus möglich, aber ohne Einwilligung des Partners nicht erlaubt. Aus diesem Grund also sinnlos, sofern man sich nicht strafbar machen will.

Wie eine Handyortung bzw eine GSM Ortung funktioniert, ist noch nicht mal so kompliziert. Im Grunde basiert es darauf, dass Deutschland von einem Netz an mehr oder weniger großen Funkzellen überzogen ist. Ein Handy logt sich je nach Standort in die entsprechende Funkzelle (Location Area) ein. Somit weiß  der Provider zumindest in welcher Location Area sich das Handy befindet. Diese Information wird permanent und auch bei Bewegung aktuell gehalten. Dies gilt für den sogenannten Bereitschaftsmodus.

Im aktiven Modus (Telefongespräch) lässt sich ein Handy noch genauer orten, da sich das Handy hierzu aktiv in eine Basisstation einloggen muss und diese dann entsprechend bekannt ist.

Handyortung mittels App und Webdiensten

Fast jedes moderne Smartphone verfügt über einen GPS Empfänger, mit welchem ein Smartphone die eigene Position bestimmen kann. Mittels einer passenden App kann die festgestellte Position auch an andere Dienste übertragen werden. Facebook nutzt dies z.B. für seinen Places Dienst. Zudem gibt es einige Anbieter, die ähnliche Dienste anbieten um z.B. Freunde zu orten. Hierzu gibt es einige Infos auf http://handyortung-kostenlos.org.

Ich rate aber hier allgemein zur Vorsicht. Erstens sind viele Angebote im Web mehr als zweifelhaft und funktionieren oft auch nicht. Hier soll dem Nutzer einfach nur Geld aus der Tasche gezogen werden. Und sollte man wirklich einen Dienst erwischen, der funktioniert, niemals dazu verleiten lassen ein Handy ohne Einwilligung des Besitzers oder Nutzers orten zu lassen.

Sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten der GSM Ortung

Neben der einzig auf Fun basierenden Facebook und Co Lösung, gibt es natürlich auch sinnvolle und wesentlich ernsthaftere Anwendungsbeispiele. Hier ist vor allem das Auffinden von Verletzten oder vermissten Personen erwähnenswert. Aber auch Straftaten lassen sich mittels GSM Ortung aufklären. Und was Besitzer eines teueren Smartphones freuen wird: Oftmals lässt sich auf diese Art und Weise ein gestohlenes Handy wiederfinden.

Über Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.
Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Anzeige