Und die gefährlichsten Hacker sind: Eichhörnchen

In meinem Garten leben zwei Eichhörnchen. Hin und wieder holen sie sich mal die ein oder andere Erdnuss ab und ansonsten flitzen sie die Bäume rauf und runter. Und ja, diese Tiere sind einfach niedlich. Allerdings bin ich mittlerweile am überlegen, ob ich mir sorgen machen sollte. Denn für Infrastrukturen für Strom- und Kommunikationsnetze scheinen die kleinen posierlichen Tierchen sogar ein größeres Problem zu sein, als die vielbeschworenen Hackerattacken.

Denn weiltweit waren Eichhörnchen in über 600 Fällen als Ursache für Stromausfälle dafür verantwortlich, dass die Lichter ausgingen.

Im Vergleich dazu kommen Hackerangriffe mit demselben Ergebnis nur auf eine sehr geringe Zahl. Obwohl diese Gefahr immer wieder beschworen wird, kommt es trotzdem nur zu einer verschwindent geringen Anzahl solcher Ereignisse.

Gesammelt werden die Zahlen zu den von Eichhörnchen und anderen Kleintieren verursachten Stromausfällen von der Seite cybersquirrel1.com. Und nein…so ganz ernst gemeint, ist die ganze Sache natürlich nicht und eher mit einem Augenzwinkern zu verstehen.

Infografik: Eichhörnchen gefährlicher als Hacker | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.
Tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Und die gefährlichsten Hacker sind: Eichhörnchen

  1. Daniel BDaniel B says:

    RT @Karasutech: Und die gefährlichsten Hacker sind: #Eichhörnchen https://t.co/TPzRstT80L https://t.co/N24EKxGWaE

  2. Thomas says:

    Ich dachte es sind Hamster……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *