Das S9 vom Samsung im Test

Mit dem Galaxy S9 hat Samsung Bewährtes beibehalten. Ergänzt wurden mit dem S9 weitere Kamerafunktionen. Darüber hinaus gibt es animierte Emoticons in 3D. Allerdings ist das Akkumanagement eine Schwäche bei Samsung.

Der nachfolgende Testbericht zeigt, ob es sich dennoch der Kauf eines Samsung Galaxy S9 lohnt.

Die Verarbeitung und das Gehäuse

Das Galaxy S9 ist mit seinen Maßen 68,7 x 147,7 x 8,5 Millimeter schlank und kompakt. Es ist somit ein kleines bisschen größer und schwerer als das vorangegangene S8.

Samsung legt wie gewohnt Wert auf Minimalismus und verwendet das Unibody-Design. Das S9 besitzt ein Dual-Edge-Display und Vorder- sowie Rückseite ist vollständig mit einer Glasdeckschicht ausgestattet. Das verwendete Material hat eine edle Wirkung, verschmutzt allerdings schnell und ist rutschig. Das Smartphone ist in den Farben Lila, Schwarz und Blau erhältlich und ist vor Staub und Wasser geschützt.

Das Display

Das Display hat eine Diagonale von 5,7 Zoll. Es hat 2.960 x 1.440 Bildpunkte und die Pixeldichte beträgt 570 ppi. Somit sind extrem feine Darstellungen gewährleistet. Allerdings muss die höchstmögliche Auflösung in den Systemeinstellungen freigeschaltet werden. Denn von Werk aus ist die Auflösung auf 2.220 x 1.080 Pixel eingestellt. In der täglichen Anwendung ist diese Werkseinstellung aber durchaus ausreichend.

Aufgrund der Super-AMOLED-Technologie hat das S9 eine extrem gute Bildqualität mit satten Farben und facettenreichem Kontrast. Der langgezogene Bildschirm eignet sich auch gut für das mobile Surfen im Internet.

Der Sound

Die Lautsprecher des Galaxy S9 überzeugen mit Hochwertigkeit und beeindruckendem Klang. Die Schallwandler wurden von dem Audiospezialisten AKG entwickelt. Über die Schnelleinstellungen lässt sich zudem Dolby Atmos aktivieren, was den Klang noch weiter verbessert.

Das S9 hat darüber hinaus einen In-Ear-Kopfhörer, der eine Kabelfernbedienung besitzt. Der Kopfhörer stammen ebenfalls von dem Hersteller AKG. Der einzige Nachteil ist, dass die Höhen etwas zu hoch klingen, der Bass hingegen ist überzeugend. Aber insgesamt handelt es sich bei dem In-Ear-Kopfhörer um einen qualitativ hochwertigen Kopfhörer, der die üblichen Kopfhörer von Smartphones übertrifft.

Speicher und Hardware

Das Galaxy S9 ist mit dem Octa-Core Prozessor Exynos 9810 ausgestattet. Somit ist es diesem Smartphone möglich, Spitzenleistungen zu erbringen. Der Prozessor ist mit 2,7 GHZ (1,9 Ghz) getaktet. Ihm stehen zudem 6 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das Galaxy S9 bringt somit doppelt so viel Leistung wie sein Vorgänger Galaxy S8.

Nachteil beim S9 ist allerdings der geringe Nutzendatenspeicher mit nur 64 GB. Aber es besteht die Möglichkeit, zusätzlich eine Micro-SD-Karte zu verwenden.

Beim Galaxy S9 handelt es sich insgesamt um eines der derzeit leistungsstärksten Geräte auf dem Markt.

Die Software

Perfekt wäre es gewesen, wenn Samsung für das Galaxy S9 das Android 8.1 verwendet hätte. Doch leider ist der Hersteller bei der Hauptversion 8.0 geblieben. Um dieses Manko wieder auszugleichen, hat Samsung für eine übersichtliche und schicke Oberfläche mit leichter Handhabung gesorgt. Für Ein- oder Umsteiger ist dies von Vorteil. Aufgrund des geringen Nutzerdatenspeichers hat der Hersteller komplett auf Bloatware verzichtet.

Internet und Telefonie

Auch wenn das Telefonieren nicht mehr zum Hauptverwendungszweck eines Smartphones zählt, sollte dennoch eine gute Gesprächsqualität vorhanden sein. Die Gesprächsqualität beim Galaxy S9 ist überzeugend. Allerdings ist die Freisprech-Funktion nicht besonders gut. Sobald sich das Smartphone mehr als 15 cm vom Mund entfernt, lässt die Gesprächsqualität erheblich nach.

Die Qualität des Internets ist hervorragend. Im Galaxy S9 ist ein LTE-Chip Kategorie 18 integriert. Darüber hinaus ist das Smartphone mit den ac-Standards, WLAN und Bluetooth 5.0 ausgestattet.

Insgesamt überzeugt das Galaxy S9 mit einer hervorragende Qualität, was Surfen und Telefonie angeht.

Die Kamera

Das Galaxy S9 ist das erste Smartphone, das ein Objektiv mit einer Blendenöffnung besitzt, die variabel ist. Somit ist ein Wechsel von der f1.5 Blende zur f1.4 Blende möglich. Allerdings hat dies letztlich nur einen sehr geringen Vorteil. Denn eine kleinere Blende (f2.4) kommt in der täglichen Anwendung nur selten zum Einsatz. Der Vorteil dieser variablen Blende ist die Möglichkeit, auch bei geringen Lichtverhältnissen tolle Ergebnisse zu erhalten.

Die Foto-Hardware ist zudem mit einem 12-Megapixel-Sensor ausgestattet, der eine Bildqualität auf höchstem Niveau garantiert.

Der Akku

Die Laufzeit des Akkus ist schon seit Langem ein Problem bei Smartphones. Das Galaxy S9 bildet hier leider auch keine Ausnahme. Bei einer aktiven Nutzung des Smartphones innerhalb eines Zeitraums von acht Stunden beträgt die Kapazität des 3.000-mAh-Akkus lediglich noch 32 Prozent. Zu dieser aktiven Nutzung zählen das Streamen von Videos und Musik, das Spielen von 3D-Spielen, das Fotografieren, Filmen sowie das Surfen im Internet. Steht anschließend das Smartphone für 16 Stunden auf Standby, sind danach nur noch 6 Prozent Akkukapazität vorhanden.

Die Sensoren und Schnittstellen

Die wichtigste Sicherheitsheitsfunktion eines Smartphones ist das Sperren des Displays. Das Galaxy S9 hat hierfür mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Das Display lässt sich sowohl mit Fingerabdruck, Iris-Scan als auch mit einem Gesichts-Scan entsperren. Im Alltag ist der Fingerabdruck die beste Möglichkeit. Denn das Scannen der Iris oder des Gesichts benötigt etwas mehr Zeit und das Smartphone muss sich unmittelbar vor dem Gesicht befinden.

Als Schnittstellen stehen dem Nutzer beim Galaxy S9 ein USB Typ-C Slot, eine Klinkenbuchse und ein Micro-SD-Schacht zur Verfügung.

Der Preis

Das Galaxy S9 ist in Deutschland für 849 Euro erhältlich. Es kostet somit rund 50 Euro mehr als das vorangegangene Modell S8. Allerdings lässt sich darüber streiten, ob das Smartphone diesem Preis gerecht wird. Das Galaxy S9 spielt durchaus in der oberen Liga der Smartphones mit. Es bringt auch eine hervorragende Leistung. Dennoch wurden mit dem S9 hauptsächlich zusätzliche Features integriert. Andere Hersteller bieten für einen weitaus geringeren Preis ebenfalls hervorragende Smartphones für den Alltag. Aus diesem Grund kann der Preis für das Galaxy S9 als etwas überzogen angesehen werden.

Fazit: Leistungsstarkes Smartphone mit wenig Durchhaltevermögen

Das Galaxy S9 von Samsung überzeugt mit Leistungsstärke und hochwertiger Ausstattung. Samsung bleibt Spitzenreiter, was das Display und die Hardware angeht. Allerdings hat der Akku des Galaxy S9 zu wenig Durchhaltevermögen. Für ein Smartphone, dessen Hauptaugenmerk auf dem Bereich „Multimedia“ liegt, ist das von Nachteil.

Die Kamera ist hervorragend, aber die von Samsung angepriesenen Neuerungen steigern nicht die Leistung.

Insgesamt handelt es sich dennoch um ein leistungsstarkes Smartphone auf hohem Niveau. Aus diesem Grund kann über die kleinen Schwächen hinweggesehen werden. Ein kleiner Tipp noch, selbst beim Zocken und beim Wetten kann das S9 spieltechnisch mithalten. Hier ein kleiner Einblick in die Welt der mobilen Wetten.

 

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Sebastian

Eigenlich Autor des bekannten Gaming Blogs KarasuGames, doch hin und wieder schreibt Sebastian auch mal auf Addis Techblog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.