Gaming: Folgt die nächste Revolution?

In der Welt des Gamings sind die führenden Unternehmen nach wie vor auf die Abgrenzung von der Konkurrenz fokussiert. Während sich die Branche selbst über klar steigende Umsätze freut, wächst der Wettkampf zwischen den einzelnen Unternehmen weiter. Nun könnte schon bald eine technische Revolution in der Welt des Gamings Einzug halten und die Geschicke für die kommenden Jahre entscheidend beeinflussen.

Neue Kapazitäten, neue Leistungen

Bereits in den vergangenen Jahren durften sich die Spieler über eine klare Steigerung der allgemeinen Leistungen freuen. In den Spielen war es für die Entwickler möglich, noch größere Welten zu entwerfen und damit das Erlebnis realistischer zu gestalten. Beispielhaft wird dies etwa bei Red Dead Redemption deutlich. Hier ist es für den Akteur möglich, sich über Stunden in die gleiche Richtung zu bewegen, ohne am Rand der Welt anzukommen.

Festplattenkäfig des Silent Base 800

Möglich wurde eine solche Anpassung erst durch die Steigerung der allgemeinen Rechenleistung. Inzwischen sind die Entwickler dazu in der Lage, die Grenzen der modernen Konsolen voll auszuschöpfen. Besonders der Rückblick auf die Veröffentlichungen der vergangenen Jahre zeigt, wie groß der Schritt war, der dabei erfolgreich unternommen werden konnte.

Anstöße von außen

Nicht nur der Kern der Gaming-Welt ist derzeit entscheidend für die Entwicklungen. Darüber hinaus gibt es starke Anstöße von außen, die noch immer eine Rolle spielen. Zuletzt investierten etwa führende Online Casinos wie das Mr Green Casino in die Weiterentwicklung des Angebots. Beim Mr Green Casino  wurden etwa entscheidende Fortschritte in der Welt des Mobile Gamings gemacht. Inzwischen reichen diese Apps laut  https://casinobonus.de/ im Hinblick auf Bedienbarkeit und Übersicht an die klassische Browserseite heran.

Online Casinos hegen zudem Hoffnungen in der Virtual Reality, die den digitalen Besuch ihres Angebots noch näher an die Konkurrenz in der realen Welt heranführen soll. Sobald die notwendige Hardware der VR-Brille noch weiter verbreitet ist, als in diesen Tagen, könnte sich dieser Siegeszug fortsetzen. Mit der Möglichkeit, Kopfbewegungen des Spielers direkt auf die Steuerung des Spiels zu übertragen, wäre ein völlig neuer Zugriff auf die Inhalte möglich. Aktuellen Gerüchten zufolge sind auch große Konzerne wie Apple damit befasst, sich um die Entwicklung moderner Headsets zu kümmern, welche gut für den Massenmarkt geeignet sind.

Doch auch die Rechenleistung müsste im Bereich der Virtual Reality neu angepasst werden, daraus machen die Experten keinen Hehl. In der Praxis ist es etwa notwendig, die eigentliche Spielwelt noch größer zu machen, als dies aktuell möglich ist. Schließlich muss der Spieler in jeder Richtung eine Welt zu Gesicht bekommen, die einem realistischen Abbild gleicht und die es noch leichter macht, sich in das Spiel hineinzuversetzen.

4K ist im Kommen

Bereits jetzt zur Realität geworden ist der Wunsch, alle Darstellungen schon bald in 4K zu präsentieren. Die passende Hardware lieferte dafür die neuste Generation der Sony Playstation 4. Die aktuelle Modellvariante ist bereits dazu in der Lage, die Spiele mit dieser enorm hohen Auflösung zu berechnen. Bislang hält sich die Zahl der Games jedoch in Grenzen, die tatsächlich für diese Form der Darstellung geeignet sind.

Dass das Interesse an der neuen 4K-Technik bisher eher schleppend an Fahrt gewinnt, ist auch der Tatsache zuzuschreiben, dass längst nicht jeder Spieler in den Genuss der Darstellungen kommt. Neben den Spielen und der Konsole muss auch das TV-Gerät dazu in der Lage sein, diese hohe Auflösung zu leisten. 4K Fernseher sind jedoch erst seit wenigen Jahren am Markt verfügbar. Bis zum Jahr 2016 konnte sogar von einer Randerscheinung die Rede sein. Eine massive Aufrüstung auf der Seiten der Spieler, die Hand in Hand mit großen Investitionen gehen würde, wäre also notwendig, um sich letztlich den Weg bis hin zur neuen Form des Gamings zu bahnen.

Einfachheit schlägt Klasse?

Ein immer größer werdender Anteil an den Umsätzen der Branche geht aktuell auf die mobilen Spiele zurück. Ein großer Anteil von Spielern ist hauptsächlich am Smartphone aktiv. Für die Hersteller und Entwickler bieten sich dadurch verschiedene Möglichkeiten, um die Umsätze zu steigern. Auf der einen Seite ist es möglich, für diesen Zweck die Apps gegen kleine Summen in den Stores zu verkaufen. Im Anschluss kann auch die darin angezeigte Werbung einen Teil zu den ersehnten Erlösen beitragen.

Auf der anderen Seite nimmt die Bedeutung der In-App-Käufe immer weiter zu. So werden den Spielern auch am Smartphone neue Features und Leistungen gegen Geld zur Verfügung gestellt. Allein auf der Basis der Software ist es so für die Entwickler möglich, die eigenen Erlöse deutlich zu steigern. Angesichts des starken Wachstums, welche dieser Teilbereich der Branche zuletzt an den Tag legte, scheint es sich um die klaren Gewinner der vergangenen Jahre zu handeln. Längst ist auch das Mobile Gaming eine Angelegenheit, die bei allen Analysen mit einbezogen werden muss, um zu einer realistischen Einschätzung der Angebote zu kommen, welche die Branche derzeit zu bieten hat.

 

Anzeige
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.