Infos zur Kommentarfunktion

An dieser Stelle möchte ich mal ein paar Infos bezüglich der Kommentarfunktion geben. Addis Techblog ist ein sogenannter DoFollow Blog. Das bedeutet, dass man (im Idealfall) als Kommentator seinen eigenen Blog oder auch seine Webseite beim Kommentieren mit angeben kann. Hierzu ist extra ein Feld vorhanden. Das ist nicht ungewöhnlich und in dieser Form eigentlich auf allen Blogs im Web so üblich.Als Ankertext (der Text auf den man klicken kann) dient auch in diesem Blog der eingebene Name.

Gewöhnlich besitzten diese Ankertext in den weitaus meisten Blogs das sogenannte nofollow Attribut. Das bedeutet nichts anderes, als dass Google dem Link zum einen nicht folgt und zum anderen, dass auch keine Link-Power vererbt wird.

In einem sogenannten DoFollow Blog fehlt diese nofollow Attribut ganz bzw es wird unter bestimmten Umständen entfernt. Entweder automatisch oder manuell. Addis Techblog wird das Attribut unter bestimmten Umständen entfernt, und diese Umstände möchte ich hier kurz erklären:

Wann wird das nofollow Attribut entfernt?

  • Schreibe mindestens drei Kommentare! Dann wird das Attribut automatisch für alle vergangenen und zukünftigen Kommentare entfernt.
  • Schreibe einen, in meinen Augen, besonders guten Kommentar oder verlinke auf eine wirklich gute Seite. Dann entferne ich das Attribut in deinem Kommentar manuell. Und das bleibt dann auch in Zukunft automatisch so.

Wie es nicht entfernt wird?

  • Du schreibst nur einen einzigen Kommentar.
  • Deine Seite, auf die Du verlinkst, ist arg kommerziell. Das ist soweit ok, aber wenn Du gern hier Werbung machen möchtest, nimm doch einfach Kontakt zu mir auf. Dann wird sich schon eine Lösung finden. Ich denke, dass das durchaus verständlich ist. Ich behalte mir in einem solchen Fall durchaus das Recht vor, einen Link dann auch mal ganz zu entfernen und den Kommentar dann erst frei zu schalten.
  • Du gibts als Namen ein sogenanntes Buzzword ein. Niemand in Deutschland heisst Versicherungsvergleich oder Handytarif. Kann mir nicht vorstellen, dass das Standesamt das mitmachen würde. Auch hier kann es passieren, dass ich den Kommentar entweder gar nicht frei schalte oder, sollte es ein wirklich guter Kommentar sein, erst den Link zu entfernen. Auch hier gilt: Willst Du Werbung machen, nimm Kontakt auf.
  • Du spamst! Sorry, aber da schlägt mein Spamfilter gnadenlos zu.

Kommentar-Abo

Grundsätzlich sehe ich Kommentare als Mittel der Kommunikation. Sehe allerdings auch die Notwendigkeit der Vernetzung untereinander. Darum der Kompromiss: Drei spamfreie Kommentare und du bekommst Linkpower.

Um das etwas zu erleichtern, kannst Du unter dem Kommentarfeld einen Haken setzen. In diesem Fall wirst Du über neue Kommentare per Mail informiert, sollten neue Kommentare zum gleichen Artikel gepostet werden. Im Vorfeld bekommst Du, die in Deutschland übliche Verifizierungsmail nach dem Double-Opt-In Prinzip.

In diesem Sinne!

Viel Spass beim Kommentieren
Andreas

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

5 Responses to Infos zur Kommentarfunktion

  1. Mario Jung says:

    Hi Andreas,

    alller Ehren wert.
    Das ist mein erstes Kommentar, obwohl ich schon lange Leser bin. 😉
    Ob du jetzt Linkjuice auf meine Facebook-Page gibst oder nicht, ist mir eigentlich egal, weil ich nicht deshalb ein Kommentar unter den Artikel schreibe.
    Wobei… ich habe ja auch etwas davon, wenn mein Facebook-Profil mehr Links bekommt und dann immer besser unter meinem Namen rankt. In meinem Fall ist das sogar so, weil unter meinem Namen bei Google eine etwas rechts angehauchte Person auf Platz 2 steht. Zum Glück ist meine eigene Webseite auf Platz 1 und man sieht, dass ich nichts damit zu tun habe.
    Umso länger ich schreibe, desto lieber wäre es mir, wenn Du in dem Kommentar doch das Nofollow entfernst, weil vielleicht zieht mein Facebook-Profil doch irgendwann an dem aktuell 2. Platz vorbei und drängt diesen für mich schädlichen Eintrag immer weiter nach hinten…

  2. Eine gut Idee, die ich für meine Blogs auch in Betracht ziehen werden.
    Nur ist mir noch nicht klar wie ich das bei WP individuell einem Kommentar bzw. Benutzer zuordnen kann.
    Tipps?

  3. Herzlichen Dank, wird gleich getestet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.