Es ist schon verwunderlich. Eigentlich sollten wir doch in Zeiten in denen man dank diverser Flatrates nahezu unbegrenzt sehr kostengünstig telefonieren kann, wird in Deutschland trotzdem immer weniger telefoniert. „Ruf doch mal an“, lautete in den 90er Jahren ein Werbeslogan der Telekom. Man wollte damit die Menschen dazu animieren zum Telefonhörer zu greifen.

Aber damals konnten die Unternehmen mit Telefonaten auch noch Geld verdienen. Heute würden Telefonunternehmen dies wohl nicht mehr versuchen.  Denn bei all den Funktionen, die Smartphones heutzutage bieten, gerät ihr ursprünglicher Verwendungszweck zunehmend in den Hintergrund.

Wenn das Smartphone tatsächlich einmal klingelt

Zwar wissen die Deutschen noch, dass man mit einem Smartphone auch telefonieren kann. Immerhin wird das, was noch telefoniert wird, zunehmend mobil vollzogen. Aber trotzdem ist das Gesamtgesprächsvolumen seit 2010 stetig rückläufig. Vielmehr wird offensichtlich die Unverbindlichkeit von Textnachrichten via WhatsApp, Messenger, Line und Co geschätzt. Manch einer soll sogar aufschrecken, wenn das Smartphone tatsächlich einemal klingelt.

Daten der Bundesnetzagentur

Die folgende Grafik auf Basis von Daten der Bundesnetzagentur zeigt, dass das gesamte abgehende Gesprächsvolumen seit 2010 kontinuierlich abgenommen hat. Diese Entwicklung ist zwar in erster Linie auf den Rückgang der Festnetztelefonie zurückzuführen, im Jahr 2017 nahm jedoch erstmals auch das mobile Gesprächsvolumen ab.

Infografik: Ruf doch mal an! | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Andreas

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

2 Antworten

  1. Stefan sagt:

    Ich muss sagen, dass ich privat auf jeden Fall auch weniger telefoniere, als zum Beispiel vor 10 Jahren. Kleinigkeiten kann man eben wirklich schnell über Whatsapp klären. Und die Zeit zum Telefonieren muss man ja auch erstmal haben. Wenn dann doch mal zum Telefonhörer gegriffen wird, ist das Telefonat meist nicht in 2 Minuten beendet. Da kann dann schon einiges an Zeit draufgehen.

  2. Chudovo sagt:

    Die Jugendlichen, die hassen nun zu telefonieren. Das isrt effektiv so. Ich bin 30 geworden war aber immer introvertiert und bevorzuge lieber zu schreiben als zu telen… Aber manchmal wenn Augen weh tun, tele ich