Technik gegen Ungeziefer

Symbolbild

Die Temperaturen steigen nun wieder. Das wird ein oder anderen sicher freuen. Endlich wieder mehr draussen sein. Den Garten und die Natur genießen. Und viele andere Dinge mehr natürlich. Allerdings mit steigenden Temperaturen nimmt auch alljährlich die Zahl der Plagegeister zu. Das heisst Mücken, Bremsen und anderes Stechvieh geht uns gewaltig auf den Geist.

Der olfaktorische Overkill

Aber auch Gerüche in der Wohnung kommen deutlich stärker zur Geltung. Das gilt vor allem für Tierhalter bzw für deren Wohnungen. Ich habe lange Jahre einen Hund gehabt. Mir selbst ist dabei nie aufgefallen, dass man es als Besucher riecht, wenn ein Hund in der Wohnung lebt. So richtig deutlich wurde mir das erst, als ich keinen Hund mehr hatte und Freunde besuchte, die einen Hund halten. Der Geruch war schon durchaus beeindruckend. Und das nicht unbedingt im positiven Sinne. Und durch die sommerlicher Temperaturen wird dieser olfaktorische Overkill durchaus noch verstärkt.

Insektizide sind nicht gut für die Raumluft

Nun rücken viele diesen Gerüchen und auch stechenden Insekten (und allen anderen auch) mit allerlei Chemie zu leibe. Bekannt dürfte vor allem hier das Insektenspray sein. Man pumpt einen Raum also quasi mit Gift voll. Dort herumschwirrende Insekten sterben hierdurch. Sein Ziel erreicht man dadurch sicher. Ob es für die eigentlichen Bewohner (Mensch und Haustier) aber gesund ist, steht auf einem anderen Blatt. Ähnlich sieht es mit Insektizidsteckern. Diese geben permanent ein Insekizid in den Raum ab. Auch diese Stecker funktionieren. Aber für ein gesundes Raumklima sorgen sie sicher nicht.

Auch Gerüchen wird mit Duftsprays und Steckern der Kampf angesagt. Die Industrie bietet hier mittlerweile fast schon smarte High Tech Duftstecker an, die verschiedene Dufte in unterschiedlicher Intensität abgeben. Aber seien wir doch mal ehrlich. Sehr oft riechen diese Duftsprays und Duftstecker auch nicht viel besser, als die Gerüche, welche sie eigentlich vertreiben sollen. Abgesehen davon, dass man schon wieder jede Menge Chemie in die Raumluft pumpt.

Es geht auch ohne Chemie

Es gibt allerdings auch Hersteller, die sich auf natürlichere, giftfreie Ungeziefer- und Geruchsbekämpfung verstehen. Da die Ungezieferbekämpfung sehr oft auch direkt mit den geliebten Haustieren zu tun hat, sollte man vor allem hier besonders auf giftfreie Mittel zurückgreifen. Tiergerüche kann man zum Beispiel durch ein biologisches Geruchsentferner Spray für die Wohnung bekämpfen. Hier werden Gerüche dann zum Beispiel abgebaut bzw zersetzt, anstatt sie durch chemische Duftstoffe einfach zu überdecken. Bei Ungeziefer helfen oft Ungezieferfallen oder ätherische Öle. Hier kommt man durchaus ohne Chemie aus. Du kannst sogar durch so etwas deinem Tier helfen, welches nicht in deiner Wohnung lebt. So kannst du zum Beispiel eine Bremsenfalle für dein Pferd bestellen. So musst du auch Großtiere nicht mit Insektiziden belästigen.

Man merkt also, dass man den ein oder anderen Unanehmlichkeiten des Sommers nicht zwangsläufig mit der Chemiekeule entgegentreten muss. In der Regel kommt man auch ohne Chemie und Duftstoffe aus.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert