Remarketing

Kürzlich stand der Kauf einer neuen Grafikkarte an. Die alte ist leider abgeraucht. Das kommt vor und ist nicht weiter tragisch, da sie ihren Dienst erfüllt hatte. Interessanterweise finden sich in diversen Hardware-Onlineshops zum Teil enorme Preisspannen in Bezug auf ein und das selbe Produkt.

Interessant fand ich, dass ich im Zuge meiner Suche zufällig den Remarketing-Shop eines großen deutschen Hardware-Versenders gefunden habe. Den kannte ich vorher noch nicht. Wobei ich zugeben muss, dass ich bei besagtem Händler eigentlich ganz gern vor Ort einkaufe, da der Firmensitz bei mir direkt um die Ecke ist. So dachte ich, würde es auch mit dem Remarketing Shop laufen.

Risiko Remarketing Artikel

Gerade bei Remarketing Artikeln fände ich es gar nicht mal so schlecht jenen Artikel vor dem Kauf erst einmal genauer anzusehen. Schliesslich handelt es sich hierbei ja um Hardware Artikel, die im normalen Shop nicht mehr verkauft werden können.

Die Gründe hierfür können z.B. sein, dass es sich bei der Ware um Versandrückläufer handelt oder die Verpackung Transportschäden aufweist. Es kann auch sein, dass die Ware kleinere Schönheitsfehler hat. Die Webseite gibt hier leider jeweils nur ungefähre Angaben.

Allerdings erfuhr ich durch einen Anruf, dass eine Abholung vor Ort leider nicht möglich sei und nur ein Versand in Betracht kommt. Nun kann man sagen, dass man bei Onlinebestellungen ein 14-tägiges Rückgaberecht hat und ich in dieser Zeit den gekauften Artikel ausführlich unter die Lupe nehmen könnte. Aber erstens bedeutet das immer einen nicht unerheblichen Zeitaufwand und zweitens habe ich da auch schon schlechte Erfahrungen mit besagtem Händler machen müssen.

Gutschein schluckt Versandkosten

Erschwerend kam hinzu, dass aufgrund der nicht gerade niedrigen Versandkosten der Kauf eines Remarketing Artikels kaum oder gar nicht mehr lohnte. Denn im Shop eines anderen Versenders habe ich die gleiche fabrikneue Grafikkarte zu fast dem gleichen Preis gefunden. Durch einen Gutschein, entfielen sogar die Versandkosten. Somit war das tatsächlich der günstigere Einkauf. Und da ich ja sehr genau wusste, dass ich genau diese Grafikkarte haben möchte, musste ich mir um Rückgaberechte keine Gedanken machen.

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.