Von der Flüstertüte zur mobilen Beschallungstechnik

Der Vortrag ist fertig und in eine ansehnliche Powerpoint Präsentation gepackt worden. Der Laptop und Beamer sind ins Auto geladen und die Handouts sind ausgedruckt. Alles geschnappt und zum Veranstaltungsort gereist. Und dann das. Der Raum ist riesengroß und die Zuhörer verteilen sich im gesamten Saal. Um sich jetzt wirklich Gehör zu verschaffen setzt entweder eine Theaterausbildung oder eine ordentliche Beschallungsanlage vorraus. Aber die wenigsten sind ausgebildete, stimmgewaltige Theaterschauspieler und bei weitem nicht jeder Veranstaltungsort verfügt über eine eigentlich notwendige Tonanlage.

Die Gründe, warum ein Veranstaltungsort über keine eigene Tonanlage verfügt sind vielfältig. Vielleicht wird der Saal oder Raum für solche Zwecke normalerweise nicht genutzt. Vielleicht verzichtet, der Eigentümer des Saales auch auf eine Tonanlage, weil Redner und Veranstalter regelmäßig ohnehin ihren eigenen Ton mitbringen. Schließlich hat jeder seine eigenen Ansprüche an die Tonanlage. Oder der Ort verfügt schlicht und ergreifend weder über Strom noch andere technische Einrichtungen. Dies wäre zum Beispiel unter freien Himmel üblicherweise der Fall.

Die Flüstertüte auf der Grillhütte

Dass man sich an einem Ort Gehör verschaffen muss, an dem es keinen Strom oder weitere technische Einrichtungen gibt, kommt dabei gar nicht mal so selten vor. Man denke da nur an Jubiläen oder ähnlichem, die auf Grillhütten gefeiert werden. Auch hier werden gerne Reden vor durchaus großen Publikum gehalten. Oder ganz klassisch: Die Kundgebung! Hier wäre das bekannte Megaphon sicher Mittel der Wahl. Für die Jubiläum auf der Grillhütte bietet der Handel allerdings auch weniger aufdringliche Lösungen, wie z.B. akkubetriebene Lautsprecher-Verstärker Kombinationen mit Mikrofon, an.

Anwendungsgebiete mobiler Beschallungstechnik

Selbstverständlich sind die Kundgebung, die Feier auf der Grillhütte oder der Vortrag nicht die einzigen Einsatzfelder einer mobilen Beschallungsanlage. Dies können auch Messen und Werbeveranstaltungen sein, Konferenzen oder Seminare sein. Auch Schulen,Kirchengemeinden und andere Organisationen greifen gerne auf mobile Beschallungstechnik zurück. Denn so bleibt man auch innerhalb einer Organisation oder Firma flexibel. Denn nicht immer wird Ton im selben Raum benötigt. Am Beispiel der Schule könnte eine solche Anlage in der Aula, der Turnhalle oder sogar auf dem Pausenhof eingesetzt werden. Je nachdem wo sie gerade benötigt wird.

Was den anfangs erwähnten Vortrag angeht, sollte man sich immer im Vorfeld erkundigen, ob am geplanten Veranstaltungsort eine entsprechende Tonanlage vorhanden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, lassen sich passende Geräte bei verschiedenen Anbietern leihen. Hält man des öfteren Vorträge oder ähnliches, lohnt sich vielleicht sogar die Anschaffung einer eigenen mobilen Tonanlage. Denn Beamer und Laptop haben wir ja schließlich auch meistens schon dabei.

Anzeige
Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

3 Responses to Von der Flüstertüte zur mobilen Beschallungstechnik

  1. matt says:

    Danke für Artikel und den weiterführenden Link. Sowas brauch ich dieses Jahr für diverse grillfeste 🙂

  2. Kevin says:

    Hallo, ja danke für den Artikel. Bin auf einige neue Ideen gekommen.

  3. Ronny says:

    Ja, da gibt es inzwischen wirklich praktische und günstige Geräte. Auch für Un-Konferenzen, also barcamps, oder ähnliche Veranstaltungen mit wechselnden Räumen eine praktische Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.