Ersatzteile aus dem 3D Drucker

Im privaten Bereich sind 3D Drucker bislang nicht sonderlich verbreitet. Und das obwohl viele diese Technik sicherlich irgendwie cool finden. Trotzdem wird diese Form des Druckens hier dann doch eher als Spielerei angesehen.

Und dass es als Spielerei angesehen wird, ist an sich ja auch kein Wunder. Denn was soll man auf Dauer schon ständig drucken? Nach der dritten Mini-Vase, der x-ten Minifigur und mehr als ein Mini-Eifelturm machen sich im Regal auch nicht so gut. Wobei hier die Betonung im privaten Bereich wirklich auf Mini liegt. Denn mit den meisten erschwinglichen Heim-3D-Druckern lassen sich im wahrsten Sinne des Wortes keine großen Sprünge machen, denn große Modelle lassen sich hiermit in der Regel nicht drucken.

Im professionellen Bereich sieht dies allerdings schon vollkommen anders aus. Hier kommt der 3D Druck sehr oft bei der Herstellung von Prototypen zum Einsatz, welche sich auf die Art vergleichsweise schnell und kostengünstig herstellen lassen.

Deutsche Bahn stellt Ersatzteile her

Ein weiterer Vorteil des professionellen 3D Drucks ist, dass man hiermit sehr einfach auch Ersatzteile herstellen lassen, wie die Bahn im folgenden Video darstellt. Dies wird laut Bahn besonders dann wichtig, wenn Ersatzteile zum Beispiel nicht mehr erhältlich oder auch zu teuer sind.

Gezeigt wird im Video die Vermessung des Originals, die Aufbereitung am Computer und letztendlich auch der Druck:

Am Ende des Videos wird übrigens ironisch angemerkt, dass “Lebensmittel aus dem 3D Drucker mal was wären”. Und in der Tat gibt es bereits 3D Drucker um sich z.B. eine Pizza zu drucken.

Mehr Infos zur Bahn finden sich auf der Webseite des Unternehmes.


gesponserter Artikel

Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

6 Responses to Ersatzteile aus dem 3D Drucker

  1. Ersatzteile aus dem 3D Drucker via @Karasutech https://t.co/FFge7NzJ5J

  2. Sascha says:

    Schöner Artikel, auch Ich bin immer wieder begeistert wie die Technik voranschreitet und wie schnelllebeig alles aktuell ist. Wenn man mal 20 Jahre zurückschaut… Gut geschriebener Artikel.

  3. Andy says:

    Das ist wirklich eine geniale Erfindung. Ich frage mich nur, wie man hier auf den Namen Drucker kommt, es hat doch mit druckern überhaupt nichts zu tun.

  4. Jens says:

    Das Video ist echt gut. Was mittlerweile alles möglich ist mittels 3D Druck. Das ist echt krass, dass schon Metall gedruckt werden kann. Super Artikel

  5. Chris says:

    Toller Artikel und Video. Aber Lebensmittel drucken. Irgendwann hört es auf. Aber das wird kommen.

  6. “Mini” kann man aber auch etwas umgehen, indem man sich Teile des eigentlichen Objektes druckt und dann später alles zusammensetzt.

    Lebensmittel gibt es schon und noch viele andere verrückte 3D Drucker Anwendungen. Habe sogar schon Videos von einem Restaurant gesehen, in dem man gedruckte Mahlzeiten bekommt.

    Manchmal druckt man auch schon zu Hause etwas. Einfach ne Tube Senf öffnen und los gehts in Bahnen. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.