Das Smartphone-Entertainment im schnellen Wandel

Vor nicht allzulanger Zeit konnte man sich unter Smartphone-Unterhaltung nur kleine und billig gemachte Spiele vorstellen, bei denen sich einfach nur Süßigkeiten auf dem Bildschirm bewegten. Springen Sie ins Jahr 2017 und wir erleben eine gigantische Industrie mit Millionenumsätzen, die 2016 mehr Umsatz machte, als alle Kinokassen weltweit (laut der Branchenreporter SuperData Research und Unity Technologies). Diese Tatsache ist der Weiterentwicklung der Smartphone-Technologie sowie der Einführung anderer Mobiltechnologien, wie z. B. die Virtuelle Realität (VR) und dessen Cousin Augmented Reality (AR) zu verdanken. Durch den Zugriff der Spieler auf relativ günstiges VR und AR ermöglichten diese Technologien der Smartphone-Unterhaltungsindustrie einen Wandel zu vollziehen, den man nur als eine Transformation beschreiben kann.

Auch wenn die Technologie der virtuellen Realität für PC und Konsolenspiele bereits seit Jahren verfügbar ist, war es die Einführung der einfachen VR- und AR-Technologie durch die Mobilunternehmen in die Apps, die dieser Branche zu einem katapultartigen Erfolg verholfen hat. Warum ist die Technologie bei den Smartphone-Nutzern so beliebt? Nun, die Nutzer von VR und AR auf den Mobilgeräten müssen sich keine teuren Rechner und Headsets anschaffen, um den Nervenkitzel der VR erleben zu können, sondern benötigen dafür lediglich ihr bereits vorhandenes Telefon.

Laut Branchenreporter Information Age wird die Anzahl der verwendeten Virtual Reality-Headsets bis zum Jahr 2021 in GB allein 16 Millionen Nutzer überschreiten, wobei die Geräte, die Smartphones als Basis verwenden, 12 Millionen davon ausmachen werden. Das ist eine große Anzahl von Nutzern, die zuvor keinen Zugriff auf den Nervenkitzel hatten, den das VR-Gaming und andere Filmerlebnisse bieten, die VR oder AR in ihren Alltag integrieren. Das hat zu einem starken Interesse seitens der Spiele- und VR-Entwickler geführt, mehr Inhalte für die mobilen Smartphone-Nutzer zu entwickeln, die auf der Suche nach weiteren Unterhaltungsoptionen waren.

Für die Entwickler scheinen die Möglichkeiten für das Schaffen einzigartiger und aufregender Anwendungen für die Nutzer unbegrenzt zu sein. Wie beispielsweise Googles VR 360-Videos bis hin zu Anwendungen wie Google Expeditions, mit dem der Nutzer die Möglichkeit hat, ein Lernabenteuer bei der NASA zu bestehen oder geführte Rundgänge absolvieren kann oder Apps wie End Space VR, bei dem der Nutzer die Möglichkeit hat, die Pilotenrolle für ein Raumschiff zu übernehmen und Online-Gaming-Plattformen, auf denen die Glücksspieler außerhalb von Casinos ein Live-Spielerlebnis genießen können. Es ist aber nicht nur die Virtuelle Realität, was die Spieler auf die Zukunft der Smartphones freuen lässt. Die AR-Technologie, wenn auch nicht ganz so beliebt für das Gaming wie VR, besitzt das Potenzial, unsere komplette Sichtweise dieser Welt zu verändern.

Laut der Beraterfirma International Data Corporation (IDC) für Marktintelligenz wird erwartet, dass die Augmented Reality (AR) bis 2021 fast doppelt so viel Umsatz generieren wird wie die Virtuelle Realität. Das liegt unter anderem an der im Vergleich zu VR-Anwendungen einfachen Entwicklung von AR-Anwendungen, da die AR vorhandene Elemente (von Ihrer Smartphone-Kamera und anderen Apps, wie beispielsweise Ihr GPS) nimmt und diese erweitert, anstatt zu versuchen, eine komplett neue Umgebung zu schaffen. Das bedeutet, dass nicht nur die für die AR erforderliche Technologie günstiger ist, sondern auch die Entwicklung. Ihre Welt zu nehmen und diese zu erweitern, um etwas Neues zu schaffen, ist wesentlich einfacher, als zu versuchen, das menschliche Gehirn zu überlisten, daran zu glauben, es befände sich in einem Paralleluniversum.

Die VR- und AR-Technologien verändern die Art und Weise, wie wir mit der Welt interagieren und sie gibt den Nutzern die Freiheit, unseren Planeten anhand verschiedener Möglichkeiten zu erkunden und erlaubt uns sogar, die Oberfläche zu verlassen und Dinge auszuprobieren, die wir anderweitig niemals erleben könnten. Und das ist erst der Anfang von vielen Möglichkeiten.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.