5 Spiele mit den schönsten Spielorten

Grafiken sind nicht die einzigen Dinge, die ein Spiel gut machen. Videospiele haben in den letzten Jahren wahnsinnige Fortschritte gemacht, und es gibt ein großes Feld bahnbrechender Spiele, die ganz sich auch künstlerische Meilensteine sind. Fans von grafischen Augenweiden kommen bei vielen Blockbuster Games aber mittlerweile auch bei Slots wie zum Beispiel im futuriti casino auf ihre Kosten. Hier eine kleine Auswahl an grafischen Highlights der letzten Jahre.

“Myst” (1993)

In diesem Rätsel- / Abenteuerspiel von 1993 werden die Spieler auf eine mysteriöse Insel transportiert, wo sie schwierige Rätsel lösen und die Geheimnisse der Insel aufdecken müssen. Die 3D-Grafik des Spiels war so kompliziert, dass sie auf einer CD-ROM statt auf einer Diskette erscheinen musste, was für die Zeit selten war. Aber “Myst” war so beliebt, dass es zusammen mit seinem Videospiel “The 7th Guest” für die spätere Einführung von CD-ROMs als primäres Mittel zur Verteilung von Software verantwortlich gemacht wird.

“Crysis” (2007)

Grafik Cryengine von Crytek

Grafik basierend auf der Cryengine von Crytek (Bildquelle: Crytek)

Dieser futuristische First-Person-Shooter von Studio Crytek aus Frankfurt am Main sah auf der PlayStation 3 und der Xbox 360 ohne Zweifel super aus. Die Grafik der PC-Version hingegen setzte so hohe Ansprüche an der PC Hardware, dass es im Jahr 2007 keine kommerziell erhältlichen Computer gab, mit der man das Game mit den höchsten Grafikeinstellungen akzeptabel spielen konnte.
Noch jahrelang, nachdem das Spiel herausgekommen war, wurden Grafikkarten durch ihre Fähigkeit, “Crysis” zu spielen, bewertet, und das Spiel gilt immer noch als Maßstab für die Beurteilung der PC-Leistung.

“L. A. Noire” (2011)

Inspiriert von den Film-Noir-Detektivfilmen der 1940er und 50er Jahre lässt “L.A. Noire” den Spieler die Rolle des Fedora-Polizisten Cole Phelps übernehmen. Wenn man hier in das Los Angeles-der 1940er-Jahre reist, muss Phelps Verdächtige verhören, um so zu Hinweisen zu gelangen. Hier glänzt die atemberaubende Grafik des Spiels: Die reich animierten Gesichter der Charaktere sind detailliert genug, um einen streunenden, nervösen Blick zu verraten. Sie müssen bestimmen, welche Frage zu stellen ist und wer am Ende des Verbrechens beschuldigt wird.

“Max Payne 3” (2012)

Obwohl die Rockstar Advanced Game Engine (RAGE), die Max Payne 3 antreibt, fast ein Jahrzehnt alt ist, hat sie sich als solide Grundlage für die neuesten Spiele des Unternehmens erwiesen. Der dritte Teil dieser ikonischen Shooter-Serie ist ein großartiges Beispiel für diese Technologie, die Tessellation, Reflektion und Schatten durch Umgebungsokklusion zeigt. Aber auch ohne Technik haben die Max Payne-Spiele immer Stil. Max Payne 3 tauschte den New Yorker Noir seiner Vorgänger gegen die ästhetische Vielfalt der brasilianischen Slums und Dschungels, Diskotheken und Büros sowie gegen die chromatisch verzerrte Welt von Max, die ständig von Alkohol und Desillusionierung durchtränkt ist.

“Bioshock Infinite” (2013)

Obwohl es ein  Ego-Shootern unter vielen ist, sind die Grafiken von Bioshock Infinite bemerkenswert. Das liegt nicht an der Technologie, die sie antreibt, sondern an der erstaunlichen Originalität, die dahinter steckt. Kreativdirektor Ken Levine und Art Director Scott Sinclair konzipierten die schwimmende Stadt Columbia, bevölkert mit wunderschönen Denkmälern des amerikanischen Exzeptionalismus und Plätzen, auf denen pseudo-christlicher Utopismus gefeiert wird. Es ist atemberaubend, diese idyllische Welt zu sehen, auch wenn sie die gesellschaftspolitischen Spannungen zwischen den Besitzenden und den Habenichtsen verbirgt.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.