HTML5 und Browsergames

Es ist eigentlich noch gar nicht lange her, da waren Browsergames der ganz große Renner. Unheimlich viele Leute spielten zwischendurch das ein oder andere Browsergame. Also ein Computerspiel, dass vor Spielbeginn nicht erst großartig auf dem PC installiert werden muss, sondern einfach im Browser aufgerufen wird und schon kann los gespielt werden.

Nun hatten die frühen Browsergames auch eine ganze Reihe Nachteile. Und die wichtigsten waren wohl, dass die Games sowohl vom GamePlay aber vor allem von der Grafik und vom Sound her sehr einfach “gestrickt” waren. Was natürlich auch an technischen Restriktionen der Browser lag. Zumal viele Browsergames auf Flash setzten und Flash ab 2020 von Adobe nicht mehr weiterentwickelt wird und sowieso nich sonderlich beliebt ist.

Aber mittlerweile sind Browsergames wieder etwas im Kommen. Was auch daran liegt, dass viele Entwickler auf HTML5 setzen. Und das hat gute Gründe.

Ohne Installation und deshalb plattformübergreifend

Ein sehr guter Grund ist, dass viele Nutzer noch immer sehr gerne Games spielen und dabei auch gerne mal mobil auf dem Smartphone spielen. Dabei ist es natürlich gerade auf dem Smartphone so, dass der Speicherplatz nicht unendlich ist und man sich durch ein HTML5 Browsergame die speicherplatzfressende Installation einer App schlicht sparen kann.

Für Entwickler bedeutet dabei der Einsatz von HTML5 dabei, dass ein Game plattformübergreifend ist. Das bedeutet, dass ein Game entwickelt wird, welches dann unter Android, iOS oder auf dem PC läuft. Portierungen oder der Umweg über die Appstores entfallen.

Kreativ in Sachen Grafik, Sound und Gameplay

Aber nicht allein der plattformübergreifende Charakter eines HTML5 Games ist von Vorteil. Mit HTML5 sind auch sehr viel ansprechendere Games in Punkto Grafik, Sound und Gameplay möglich. Was in keinem Vergleich mehr zu den damaligen einfachen Browsergames steht. Auch den Vergleich mit so mancher zu installierender App brauchen viele HTML5 Games nicht mehr zu scheuen. Auf https://casinokomplett.com/ findet man zum Beispiel sogar einige Beispiel von OnlineCasinos, die die Möglichkeiten, die HTML5 bietet, kreativ nutzen.

Wichtige Funktionen ohne Plugin

Man kann also wirklich sagen, dass HTML5 gerade für Entwickler einige kreative Vorteile bietet. Diese äußern sich vor alle darin, dass HTML5 im Gegensatz zu Vorgängerversionen Funktionen wie Video, Audio, lokalen Speicher und dynamische 2D- und 3D-Grafiken unterstützt. Bei HTML4 war dies ohne zusätzliche Browser Plugins (wie z.B. Flash) nicht möglich. Das macht es natürlich nicht nur einfacher für die Entwickler. Auch der Nutzer profitiert davon, weil er enstprechende Games und Anwendungen problemloser einsetzen kann.

Zusammenfassend lässt sich also durchaus sagen, dass HTML5 für Nutzer und Entwickler von Browsergames bislang viele Vorteile bietet. Der Nutzer erhält kreative Games ohne diese oder notwendige Plugins auf einem seiner Geräte installieren zu müssen. Und der Entwickler kann sich auf die eigentliche Entwicklung konzentrieren ohne sich um irgendwelche Portierungen kümmern zu müssen. Und er kann seine Games unabhängig von irgendwelchen App Stores auf den Markt bringen. All das zeigt, dass die Zeit der Browsergames wohl noch lange nicht vorbei ist.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.