Smart unterwegs – die intelligente Fahrzeugflotte

Daten, die auf den Straßen in aller Welt tagtäglich generiert werden bergen ein riesiges Potenzial, um Optimierungen in der Logistik und im Verkehrswesen zu erzielen. Werfen wir einen Blick auf die neuesten Innovationen im Bereich der intelligenten Fahrzeugflotte.

Was ist eine intelligente Fahrzeugflotte?

Es ist einer der spannendsten Bereiche moderner Innovationen, welche die Teilbereiche Big Data, Künstliche Intelligenz, und das Internet der Dinge verbinden: Die intelligente Fahrzeugflotte. Allein in Deutschland gibt es mehrere tausend Unternehmen, die über eine große Fahrzeugflotte verfügen. Es liegt nur in deren Interesse, dass diese so effizient wie möglich operieren können. Die beste Möglichkeit um Optimierungen in dieser Hinsicht zu erreichen, ist mittels Datenanalysen. Und gerade in diesem Bereich sind Daten in Hülle und Fülle vorhanden.

So viel Profit bringt ein Fahrtenschreiber

Eine der wichtigsten Datenquellen, die Fahrzeuge heute im kommerziellen Bereich liefern, sind die Fahrtenschreiber. Bei LKWs sind diese seit einigen Jahren in der Europäischen Union vorgeschrieben. Heutzutage ist es sogar verpflichtend, das smarte Fahrtenschreiber eingesetzt werden. Diese liefern Daten in Hülle und Fülle, welche von den Betreibern der Fahrzeugflotte frei zum eigenen Nutzen ausgewertet werden können.

Aber auch das GPS, wie es in jedem Fahrzeug eingebaut ist, liefert wertvolle Daten, die dabei helfen, die Effizienz von Fahrzeugflotten im großen Stil zu steigern.

Kosten einsparen

So ist es etwa eine der größten Herausforderungen der Start-Ups, die sich in diesem Bereich engagieren, die Effizienz der Fahrzeugflotten insgesamt zu steigern. Je nach Verkehr und Umgebungssituation kommt es in einer großen Fahrzeugflotte Jahr für Jahr zu Verzögerungen, die tausende Stunden und Kilometer an verlorenem Potential bedeuten. Mithilfe von intelligenten Fahrzeugflotten soll gelingen, dass die betreffenden Unternehmen diese “verschwendeten” Kilometer einsparen können. Auch an Treibstoff lassen sich so möglicher Weise tausende Liter pro Jahr sparen.

Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Budgets der Unternehmen aus, sondern auch auf die Umweltbilanz. Denn gesparte Kilometer auf den Straßen bedeuten auch nicht zuletzt auch gespartes CO2. In Zeiten einer zunehmenden Sensibilisierung bezüglich Klimawandels und CO2 Bilanz, ist es nur sinnvoll, wenn mehr und mehr Unternehmen, die eine Fahrzeugflotte haben, sich in dieser Hinsicht Gedanken machen.

Mehr Sicherheit

Für die Fahrer selbst ergeben sich ebenso einige Vorteile. So ist es beispielsweise möglich, das Fahrverhalten der Fahrer zu analysieren, und auch hierhin Effizienzsteigerungen zu erzielen. Fahrer, die sich entsprechend schulen lassen, können von den Daten, die durch solche Systeme gewonnen werden, letztlich dazu lernen, und ihre Fahrweise optimieren, so dass dies letztlich dem Unternehmen zugutekommt. Aber auch für deren Sicherheit sind intelligente Fahrsysteme nicht zu verachten. Denn entsprechend an Maschinen oder Reifen angebrachte Sensoren, die in Echtzeit überwacht werden können, können eventuell Unfälle schon im Vorhinein verhindern helfen. Dies kann etwa dann der Fall sein, wenn ein Reifen Schaden nimmt, oder eine andere Panne mit großer Wahrscheinlichkeit stattfinden würde, falls nicht eingeschritten würde. Wenn das System in einer solchen Situation Alarm schlägt, dann kann der Fahrer schon dann reagieren, bevor es zu einer gefährlichen Situation kommt.

Gesteigerte Effizienz

Die oben geschilderten Beispiele sind jene, die schon heute von entsprechenden Unternehmen implementiert werden können. Doch gerade in diesem Bereich findet viel Innovation statt, und so ist es denkbar dass in den kommenden Jahren noch viele weitere spannende Entwicklungen dazu beitragen werden, dass weitere Optimierungs-Möglichkeiten und Effizienz-Steigerungen möglich werden. Man darf gespannt sein.

Fazit

Insgesamt tut sich sehr viel hinsichtlich Datenverarbeitung, Logistik und Verkehr. Die intelligente Fahrzeugflotte ist längst Realität geworden, die von vielen Start-Ups und Unternehmen aktiv gestaltet wird. Es handelt sich wohl um einen der innovativsten Bereiche der Wirtschaft, die aktuell mit dem Thema Big Data, Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge zu tun haben. Insgesamt eine überaus spannende Entwicklung, von der nicht nur die Unternehmen profitieren werden, sondern auch die Mitarbeiter, und letztlich auch die Umwelt.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.