The Grid – Was sind eigentlich Platinen?

Eigentlich kennt sie jeder! PC Hardware Fans sehen sie regelmässig. Das Mainboard eines PC ist sicherlich die Größte ihrer Art in einem PC. Normale Anwender kennen sie auch. Spätestens wenn ein elektronisches Gerät einmal zerbricht, kommen sie zu Tage. Wenn auch dann meist unbrauchbar. Elektronik Bastler und Entwickler lassen sogar manchmal Prototypen herstellen. Die Rede ist von Leiterplatten bzw Platinen.

Was ist eine Leiterplatte?

Zunächst einmal ist eine Leiterplatte ein Träger für elektronische Bauteile. Diese Bauteile werden hieran befestigt und zusätzlich elektrisch miteinander verbunden. Heutzutage enthält so gut wie jedes elektronische Gerät Leiterplatten.

Hauptbestandteil einer Platine ist elektrisch isolierender Kunststoff. An diesem haften die elektrisch leitenden Leiterbahnen (sagt der Name ja eigentlich schon). Hergestellt werden diese Leiterbahnen in der Regel, in dem man sie aus einer dünnen Schicht Kupfer ätzt.

Die elektronischen Bauteile werden nun an Lötflächen oder Lötaugen befestigt und somit die elektrische Verbindung hergestellt.

Bevor Leiterplatten zum Einsatz kamen, wurden elektronische Bauteile meistens frei verdrahtet. Damit das Ganze mechanisch zusammenhielt wurden z.B. Potentiometer oder Schalter als Stützpunkte genutzt. Der Nachteil dieser Methode ist klar. Eine derartige Verdrahtung lässt sich nur von Hand bewerkstelligen.

Gedruckte Leiterplatten, wie sie 1943 von Paul Eisler patentiert wurden, führten lange Zeit eine Art Schattendasein. Erst im Zuge der zunehmenden Miniaturisierung lösten Platinen langsam die Technik der Handverdrahtung ab und ist heute nicht mehr wegzudenken. Man stelle sich nur mal ein per Hand verdrahtetes Smartphone vor, welches man auf einem Leiterwagen hinter sich herzieht.

Kleinserien und Prototypen

Heutzutage ist es auch für ambitionierte Hobby-Elektroniker und Kleinserien Entwickler kein Problem Leiterplatten nach ihren Bedürfnissen herzustellen. Zu diesem Zweck bieten z.B. Firmen wie Microcirtec sogar die Bestellung solcher Prototypen über das Internet an. Auch hier zeigt sich, dass das Internet einiges einfacher und günstiger macht, wenn sogar komplexe Dinge, wie die Herstellung von Platinen Prototypen komfortabel über das Web abgewickelt werden können.

Der Kreativität von kleinen Entwicklern, die nun auch günstig an entsprechende Leiterplatten kommen können, ist so etwas sicherlich förderlich. Und wer weiß, vielleicht sehen wir ja demnächst ein bahnbrechendes Kickstarter Projekt, welches mal auf einem Leiterplatten-Prototypen basierte.

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.