Pfefferspray – Funktionsweise, Wirkung und rechtliche Situation

Ungewöhnlich für einen Techblog mag das Thema Pfefferspray schon sein. Aber aus gegebenen Anlass wollte ich einfach mal ein paar Worte darüber verlieren. Denn ganz so einfach ist das Thema gerade in Deutschland nicht. Darum hier ein kleiner Bericht, darüber wie es funktioniert, wie es wirkt und was es in Deutschland zu beachten gilt, sollte man sich eine Dose Pfefferspray zulegen wollen.

In meinem Bekanntenkreis kenne ich einige Personen, die grundsätzlich eine Dose Pfefferspray mit sich tragen. Vor allem Abends fühlen sie sich hiermit wesentlich sicherer, kann man hiermit doch, zumindest theoretisch, einen Angreifer effektiv abwehren und ein paar Sekunden zur Flucht gewinnen. Pfefferspray gilt als Distanzwaffe und dementsprechend sollte es auch eingesetzt werden, bevor der Angreifer einen selbst zu fassen bekommt. Ansonsten kann es durchaus passieren, dass man sich selbst einnebelt.

Funktionsweise und Wirkung von Pfefferspray

Ein Pfefferspray enthält in der Regel den Wirkstoff Oleoresin Capsicum. Die eigentliche Funktionsweise der Dose entspricht der einer gewöhnlichen Sprühdose. Bei Reichweiten bis zu 5 Meter, setzen übliche Pfeffersprays einen Nebel oder einen Strahl mit dem Wirkstoff frei.

Pfefferspray Demonstration

Demonstration des Einsatzes von Pfefferspray

Oleoresin Capsicum wirkt auf Augen, Atmung und Haut. In Bezug auf die Augen erzeugt Oleoresin Capsicum ein Anschwellen der Schleimhäute und ein sofortigen Schliessrefelex der Augenlider. Der Getroffene kann die Augen für ca. 5-10 Minuten nicht öffnen. Ein Einatmen führt zu starkem Husten und Atemnot. In seltenen Fällen auch zu Erstickungsanfällen. Die Gefahr von Erstickungsanfällen (sogar mit Todesfolge) ist bei Asthmatikern und Drogenabhängigen besonders hoch. Auf der Haut bewirkt der Wirkstoff ein starkes Brennen, welches in der Regel nach 15 bis 30 Minuten verschwunden ist. Es kann aber vorkommen, dass die Wirkung bis zu 48 Stunden andauert.

Sollte man selbst einmal mit Pfefferspray in Berührung gekommen sein, sollte man Wissen, dass der Wirkstoff fettlöslich und nicht wasserlöslich ist. Ein Abspülen mit Wasser wäre also sinnlos. Empfohlen wird folgende Vorgehensweise: Reinigen der betroffenen Hautstellen mit Pflanzenöl und darauf folgender Spülung mit hochprozentigem Alkohol. Hiernach sollte die Haut mit klarem Wasser und Seife gereinigt werden. Die Augen lassen sich auf diese Art und Weise leider nicht reinigen. Hier hilft nur Spülen mit klarem Wasser oder besser mit Kochsalzlösung. Es wird empfohlen bei einem Treffer mit Pfefferspray immer einen Arzt aufzuzuschen.

Rechtliche Situation

Hier wird es ein ganz klein wenig kompliziert. Peffersprays gelten als Reizstoffsprühgeräte und fallen unter das Waffengesetz. Demzufolge dürfen sie ab 14 Jahre mitgeführt werden. Das würde aber vorrausetzen, dass der Wirkstoff für Menschen als unbedenklich eingestuft wäre. Hierzu benötigt der Wirkstoff in Deutschland eine Zulassung. Oleoresin Capsicum hat diese Zulassung allerdings nicht, denn das Zulassungsverfahren würde u.A. Tierversuche vorraussetzen. Diese sind aber seit Inkrafttreten von § 7 Abs. 4 TierSchG verboten.

Vertreiber umgehen die fehlende Zulassung für Pfeffersprays in der Regel dadurch, dass sie als Tierabwehrsprays verkauft werden. Somit fallen sie nicht mehr unter das Waffengesetz. Pfeffersprays, welche als Tierabwehrsprays verkauft werden, dürfen von jedermann gekauft, besessen und mitgeführt werden. Allerdings, liebe Berufsdemonstratanten, das Mitführen von Tierabwehrsprays auf dem Weg zu Versammlungen, auf Versammlungen oder dem Weg von einer Versammlung, kann als Verstoß gegen das Waffengesetz geahndet werden.

In jedem Fall ist der Einsatz gegen Menschen, als gefährliche Körperverletzung, strafbar. Dies gilt, sofern kein Rechtfertigungsgrund vorliegt. Ein Rechtfertigungsgrund kann z.B. Notwehr sein. Einfach mal so zum Spass jemanden ansprühen, sollte man also unterlassen.

Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

One Response to Pfefferspray – Funktionsweise, Wirkung und rechtliche Situation

  1. Daniel says:

    Bei uns steht auf der Red Pepper Spray in rot drauf: “Zur Selbstverteidigung gegen bösartige Tiere. Der Einsatz gegen Menschen ist derzeit nur der Polizei erlaubt!”

    Ich habe das Pfefferspray trotzdem bei mir gegen Tiere usw. und wenn ich es nutzen müsste gegen Menschen würde ich das auch tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.