Virtual Reality – Eigentlich nur für Technikfreaks?

 

Ähnlich wie bei den meisten neuen Konzepten ist auch die Virtual Reality oder virtuelle Realität (VR) ein Medium, das für Bewunderung und Unsicherheit zugleich sorgt. Einerseits gibt es einige Befürchtungen, andererseits öffnet VR die Tür zu vielen neuen Möglichkeiten. Ein großer Trend ist aktuell alten Rollercoastern mittels virtueller Realität wieder einen besonderen Kick zu verleihen.

Hierzu werden den Achterbahn-Mitfahrern jeweils VR-Brillen aufgesetzt, während sie im Achterbahnzug sitzen. Mittels dieser wird ihnen dann ein virtuelle Welt gezeigt, die mit der Achterbahnfahrt synchronisiert ist. So kann aus einer in die Jahre gekommenen Bahn, die eigentlich nicht mehr als spektukulär genug gilt, wieder ein regelrechter Thrillride werden. Dabei bekommen die Mitfahrer nicht nur eine 3D Film gezeigt, der synchron zur Fahrt abläuft. Vielmehr kann der Achterbahnfahrer auch seinen Kopf bewegen und sich so durchaus in der virtuellen Welt umsehen. All dies zusammen lässt einen dann vollkommen in eine virtuelle Welt eintauchen.

Was steckt dahinter?

Wer sich bislang noch nicht mit dieser Technik beschäftigt hat, stellt sich vielleicht die Frage, was genau eigentlich gemeint ist, wenn von Virtual Reality die Rede ist. Kurz gesagt handelt es sich um eine Welt, die vom Computer generiert wird und in die man eintreten kann, wenn man eine entsprechende Brille aufsetzt. Solche Brillen gibt es bereits auf dem Markt, allerdings sind die besten Modelle noch relativ teuer. In der Brille gibt es mehrere LED-Displays sowie ein dazugehöriges Soundsystem, damit es tatsächlich möglich ist, für den Nutzer eine ganz eigene Welt zu simulieren.

Nur etwas für Technik- und Gaming Fans?

Ich denke, dass das Thema VR technisch riesen Sprünge in den letzten Jahren gemacht hat, aber dennoch eigentlich in den Kinderschuhen steckt. Denn im Alltag ist sie noch lange nicht angekommen. Zwar gibt es durchaus brauchbare VR Brillen für den “Heimgerauch”. Aber diese sind zum einen recht klobig und somit unpraktisch. Und im Grunde erstreckt sich deren Anwendung ganz streng genommen eigentlich nur auf Computerspiele. Das ist zwar durchaus beeindruckend und zwar so sehr, dass sogar einige Online Casinos durchaus VR Ambitionen haben. Allerdings sind die Hardwarevorraussetzungen so hoch und der ganze Spass folglich so teuer, dass das Ganze noch eine Weile vor allem ein Spass für echte Technik- und Gaming Enthusiasten bleiben wird. Alle anderen können weiterhin ihr Glück in einem normalen Online Casino kostenlos versuchen bzw müssen weiterhin Blockbuster Games ohne VR zocken. Allerdings dürfte ein kleiner Trost sein, dass die Gaming Industrie VR Brillen scheinbar ebenfalls bislang nur als Spielerrei für Technikfreaks sieht. Folglich sind hier noch lange keine großen Blockbuster Games in Sicht, die zwingend eine VR Brille vorraussetzen.

Gamebranche wird auch hier Triebfeder sein

Die Fortschritte, die die Technik in den vergangenen Jahren allerdings gemacht hat, sind jedoch atemberaubend. Schon bald dürften die Brillen daher den Massenmarkt erreichen, die Preise sind bereits auf ein Niveau gesunken, auf dem es durchaus erschwinglich (wenn auch noch immer teuer) ist, sich ein solches Gerät zu kaufen. Es fehlt also nur noch die passende Software, die über reine Games, Unterhaltung und Tech-Demos hinausgeht. Aber wie so oft, dürfte der Gaming Markt hier mal wieder die Triebfeder der technischen und preislichen Entwicklung spielen.

Anzeige
Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.