In eigener Sache: Änderungen bezüglich der Kommentare

Ich habe mich entschlossen, die Regeln für die Kommentare hier im Blog ein ganz klein wenig zu verschärfen. Dies betrifft in erster Linie, die sogenannte DoFollow Funktion. Diese halte ich noch immer für sehr wichtig. Gerade in Hinblick auf die Vernetzung von Blogs untereinander und der daraus resultierenden Sichtbarkeit bei Google und anderen Suchmaschinen.

Allerdings wird diese DoFollow Funktion auch gern von gewinnorientierten Unternehmen genutzt, die auf diese Art ihren SEO und Werbeetat etwas schonen wollen. Da das hier nicht sein muss, gibt es nun ein paar kleine Änderungen.

Was sich ändert

Ursprünglich war es so, dass Kommentare, die eine gewisse Länge hatten automatisch den DoFollow Status erhielten. Das ist nun nicht mehr so! Ab sofort erhalten diesen Status nur noch regelmässige Kommentatoren . Das bedeutet: Schreibe mindestens drei Kommentare und Du erhälst diesen Status. Dies gilt für alle Deine bisherigen Kommentare. Gleichzeitig werden Deine Kommentare auch sofort veröffentlicht und müssen ab dann nicht mehr auf Moderation warten.

Natürlich behalte ich mir das Recht vor, diesen Status manuell im Einzelfall auch zu verweigern oder Kommentare gar nicht erst zu veröffentlichen. Dies trifft z.B. auf offensichtlich nicht zum Thema passende Kommentare, Spam oder Kommentare, welche fragwürdige Seiten verlinken, zu. Es braucht auch niemand damit zu rechnen auf DoFollow gesetzt zu werden, wer als Name (und somit als Ankertext) Moneywords wie z.B. Handytarif, Versicherungsportal oder ähnliches einträgt. Niemand heisst so!

Wer selbst einen Blog betreibt und die DoFollow Funktion einbauen will, findet hier einen interessante Anleitung und erklärende Worte.

Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

5 Responses to In eigener Sache: Änderungen bezüglich der Kommentare

  1. Michael says:

    Ich denke, dass dies sowohl im Sinne der Kommentare und auch im Hinblick auf das SEO Sinn macht. Seit letzten Jahres muss man sich wirklich überlegen ob es als Blog gut ist auf den typischen DoFollow Listen aufzutauchen.

  2. Na den Firmenname in der Zeile zu nennen, wo der reguläre Name hin gehört, ist ja wirklich offensichtlicher Spam. Ansonsten ist es wirklich eine gute Idee, die Regeln zu verschärfen, um den Spam in den Griff zu bekommen.

  3. Kai says:

    Das mit dem Spammen ist ein großes Problem, vorallem wenn dann der Blog noch auf irgenteiner Liste auftaucht. Habe da schon Blog’s gesehen, die auf einzelne Post mehrere tausend Kommentare hatten.

  4. Dieter says:

    Das ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung. Ich kriege ziemlich oft total sinnlose und unpassende Kommentare dazu noch mit dem Keyword als Namen, so dass es sofort erkennbar ist, dass man nur einen Link bekommen möchte. Die lösche ich dann sofort.

  5. Alex L says:

    Hi Andreas,
    ich habe es seit Neustem genauso wie du und habe bei mir ein Plugin namens SMU Manual DoFollow im Einsatz. Dieses Plugin erlaubt es mir, festzulegen, ab welchem Kommentar DoFollow eingeschaltet wird und ich habe es auch ab dritten eingestellt. So ganz NoFollow-Blog will ich auch nicht sein, teste derzeit aber das Ganze mit teilweise NoFollow und hoffe, dass es zwecks Google irgendwie bemerkbar macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.