Vom Windows 10 Anniversary Update erwischt

Schaut man sich die Meldungen zum Windows 10 Anniversary Update an, stellt man zwei Dinge fest. Zum einen werden die Neuerungen, welche in dieser Version enthalten sind, im allgemeinen als gut und sinnvoll dargestellt. Und zum anderen stellen aber viele Nutzer während oder nach dem Update fest, dass sie von einem mehr oder weniger gravierenden Bug erwischt wurden. Es scheint so zu sein, dass das Anniversary Update ziemlich buggy zu sein scheint.

Kein Zugriff auf externe Festplatte

Auch ich habe das Update durchgeführt und der Prozess an sich lief vollkommen reibungslos und im ersten Moment habe ich tatsächlich gedacht, dass mich selbst kein Bug erwischt hat. Bis ich auf meine externe USB 3.0 Festplatte zugreifen wollte. Was schlicht und ergreifend nicht möglich war und ist.

Zwar wird die Festplatte im Dateimanager und auch in der Datenträgervewaltung angezeigt, allerdings als unpartitioniert. Ein Zugriff in irgendeiner Form ist allerdings nicht möglich. Sämtliche Versuche quittiert Windows mit der Fehlermeldung, dass der Pfad nicht verfügbar sei.

Rettungsversuche

In einem solchen Moment kommt beim Nutzer gewöhnlich leichte Panik auf, deutet doch alles auf einen Datenverlust hin, da evtl die Platte einen Defekt aufweist, der sie unlesbar macht. Folglich habe ich zunächst die üblichen Rettungs- und Reparaturmöglichkeiten versucht, die ich an dieser Stelle nicht weiter ausführen werde, da sie ohnehin nicht zu einem Erfolg führten.

Innerlich schon von Festplatte und Daten verabschiedet, kam ich dann doch noch mal auf die glorreiche Idee, die Platte doch noch mal an meinen Laptop anzuschließen. Dieser hatte das Windows 10 Anniversary Update noch nicht erhalten, sondern läuft noch unter der Windows 10 Vorgängerversion. Das Ergebnis: Alle Daten da und die Platte funktioniert einwandfrei. Keinerlei Probleme.

Die Lösung: Ein Rollback

Die Schlussfolgerung hieraus ist natürlich dann, dass das Problem nicht die externe Festplatte ist, sondern das Windows Update. Eine kleine Recherche im Web ergab dann auch, dass viele Nutzer von dem Bug betroffen sind und es alles andere als Einzelfälle sind. In verschiedenen Foren wird auch eifrig über eine mögliche Lösung des Problems diskutiert. In der Regel werden hier, die von mir oben bereits erwähnten Rettungsversuche vergeschlagen. Manchmal auch noch andere. Zum Erfolg führen aber scheinbar keine der Vorschläge.

Der einzige wirklich brauchbare Lösung, um wieder an seine Daten zu kommen, ist aktuell tatsächlich einen Rollback auf die Windows 10 Vorgängerversion durchzuführen.

Die gute Nachricht ist allerdings, dass Microsoft das Problem bekannt ist und man scheinbar an einer Lösung arbeitet. Die schlechte Nachricht ist, dass noch niemand sagen kann, wann die Lösung kommt.

Update 24.8.2016

Leider behebt das kumulativee Update für Windows 10 Version 1607 für x64-basierte Systeme (KB3176934) den Fehler offensichtlich auch nicht. Schade, alles beim Alten.

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

4 Responses to Vom Windows 10 Anniversary Update erwischt

  1. Wadim says:

    Hey, wird das Dateiformat als “RAW” angezeigt? Weil wenn ja, dann habe ich ebenfalls dieses Problem. Und jetzt bin ich mir nicht nicht, ob ich die Festplatte gekillt habe (in dem ich sie von einem Gehäuse in eine andere verfrachtet habe) oder dieses Windows Update. Unter Linux funktioniert die Festplatte :/

  2. Mirco says:

    Ich finde, dass Win 10 wirklich nur noch nervt.
    Seit ich das Update gemacht habe, läuft mein PC gefühlt eher schlechter als besser, was natürlich nicht so sein sollte.
    Sehr nervige Angelegenheit, sich ständig mit den Problemen zu befassen.
    Unter Win 7 lief alles wie geschmiert…

  3. Ich finde zwar das Windows 10 einige Macken hat, es läuft aber bei weitem besser als Windows 8. Das war eine reine Katastrophe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.