Japanisches Wasabi KitKat und andere Geschmacksrichtungen

Zugegeben, es ist etwas OffTopic. Auf den ersten Blick passen japanische Süssigkeiten ja eigentlich nicht auf einen Smartphone und Technik Blog. Aber irgendwie ist Japan in europäischen Augen ja sowieso immer ein wenig nerdig und erscheint uns sehr technikbegeistert. Und aufgrund der Nerdigkeit passen da doch Wasabi KitKats sehr gut ins Bild. Irgendwie!

Ich habe nämlich kürzliche ein paar Packungen KitKats aus Japan geschenkt bekommen, welche durchaus interessante Geschmacksrichtungen aufweisen. Dabei waren zum Beispiel recht normale KitKats mit Kakao oder auch Erdbeer Geschmack. Beim Geschmack “gebackenes Eis” wurde es schon interessanter. Und abgefahren sind dann schon Wasabi Kitkats oder auch Matcha Kitkats.

Kitkat aus Japan - verschiedene Sorten

Kitkat aus Japan – verschiedene Sorten

In Japan sind übrigens fast 300 verschiedene KitKat Sorten erhältlich. Dort finden sich dann diverse Kuchen Richtungen aber auch Sake Kitkats. Der Hintergrund  ist, dass Japaner KitKat ein wenig anders aussprechen. Nämlich Kitto Katto. Und dies klingt ganz ähnlich wie das japanische Kitto Katsu. Das bedeutet übersetzt dann soviel wie “viel Glück, du schaffst das”. Hinzu kommt, dass Japaner immer kleine Mitbringsel von Reisen mitbringen. Manchmal reicht hier schon eine “Reise” in die Nachbarstadt, um ein kleines Mitbringsel mitzubringen! Und hier bieten sich für Japaner eben auch KitKats an.

Japanisches Wasabi Kitkat

Japanisches Wasabi Kitkat

Und ja, sie schmecken auch. Wasabi Kitkat schmeckt zum Beispiel deutlich besser, als es zunächst klingt. Nur Matcha Kitkat schmeckt mir zu sehr nach Wiese irgendwie.

Matcha KitKat

Matcha KitKat – ja, es ist tatsächlich grün

 

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.