Der Saug-Wisch Roboter Yeedi 2 Hybrid im Test

Die Marke Yeedi dürfte, da noch vergleichweise jung, den meisten noch kein Begriff sein. Trotzdem haben sie bislang drei Saugroboter auf den Markt gebracht. Den K650, den K750 und den Yeedi Hybrid 2, den ich hier gerade teste. Das interessante am Hybrid 2 ist, dass er zwei getrennte Behälter für die Saug- und Wischfunktion besitzt. Somit lässt sich mit dem Gerät in einem Durchgang sowohl saugen, als auch wischen.

Yeedi 2 Hybrid Review auf Addis Techblog
Der Yeedi 2 Hybrid

Gute Saugkraft, leise am arbeiten

Zunächst mal ein Blick auf die rein technischnischen Daten. Und da ist bei einem Sauger natürlich die Saugleistung die wichtigste Kennzahl. Schließlich soll das Gerät nicht nur durch die Wohnung fahren, sondern vor allem dabei sauber machen. Der Yeedi Hybrid 2 besitzt in der Richtung eine Saugleistung von 2500PA. Und das ist vollkommen ausreicheind um Staub, Krümel, Haare und dergleichen rückstandsfrei einzusaugen. Dabei lässt sich die Leistung in drei Stufen via App einstellen. Was dabei auffällt ist, dass er selbst auf höchster Stufe noch vergleichsweise leise ist. Da habe ich schon Saugroboter erlebt, die sich selbst auf geringster Stufe noch anhören, als würde ein Düsenjäger durchs Zimmer düsen. Beim Yeedi 2 Hybrid lässt sich dagegen sogar nebenbei noch bequem TV schauen, ohne die Lautstärke auf ein Niveau anheben zu müssen, dass die Nachbarn auch noch mithören können.

Was die Wischfunktion angeht, erfüllt das Gerät auch seinen Zweck. Möchte man wischen, muss zunächst der separate Wassertank gefüllt und daran dann eine Wischplatte mit einem Mikrofaserwischtuch befestigt werden. Wischplatte und Wasser im Tank sollen beim Aufladen auch nicht am Roboter verbleiben, sondern nach getaner Arbeit wieder entfernt werden. Soll der Roboter wischen, kann man in der App wählen, ob nur gewischt werden oder gleichzeitig auch gesaugt werden soll.

Es lässt sich also sagen, dass der Yeedi 2 Hybrid in Bezug auf die Reinigungsleistung seine Sache ziemlich gut macht.

Navigation und App

Die Yeedi 2 Hybrid App
Die Yeedi 2 Hybrid App

Neben der Reinigungsleistung ist der zweite wichtige Punkt bei einem Reinigungsroboter natürlich wie er in der Wohnung navigiert. Der Yeedi 2 Hybrid bewerkstelligt dies über eine Kamera, die senkrecht nach oben zeigt. Er “filmt” also die Zimmerdecke als Orientierungshilfe. Damit auf diese Art die Navigation gelingt, braucht man zunächst einmal ein klein wenig Geduld. Denn Yeedi 2 Hybrid benötigt erstmal ein paar Orientierungsfahrten in der Wohnung. Sind diese allerdings abgeschlossen, legt das Gerät in der App eine Karte der Wohnung an. Mittels der App lassen sich dann die einzelnen Räume, welche der Roboter erkannt hat, in benannte Bereiche aufteilen. Damit lässt sich fortan, dann auch so einiges mit der App und dem Roboter anstellen.

Einfach die ganze Wohnung reinigen

So kann man dem Roboter mittels App im einfachsten Fall einfach sagen, dass er alles reinigen soll. Dann fährt Raum für Raum an und reinigt diesen. Das macht er grundsätzlich in Bahnen und zum Abschluss fährt er die Ränder noch einmal ab. Geht zwischendurch sein Akku zuende, fährt er selbstständig zur Ladestation zurück, lädt sich auf und setzt dann die Reinigung fort. Dieser Reinigungsvorgang lässt sich sowohl manuell, als auch zeitgesteuert auslösen. Es lässt sich auch die Reinigungsreihenfolge der Räume festlegen.

Nur einige Breiche saugen

Allerdings kann der Saugroboter auch kleinteiliger reinigen. Wer also nicht gleich immer die ganze Wohnung saugen möchte, kann in der App auch einfach nur einen Raum auswählen. Der Roboter steuert diesen dann an, saugt dort und fährt danach zurück zur Ladestation. Auch dies lässt sich zeitsteuern. Man könnte den Roboter beispielsweise so programmieren, dass er jeden Mittag nach dem Mittagessen die Küche reinigt.

Für den kleinen Einsatz zwischendurch lässt auf der Karte auch noch ein Bereich ziehen. Das heisst, möchte man, dass nur ein kleiner bestimmter Bereich in einem Raum mal schnell gesaugt wird, zieht man auf der Karte in der App ein Rechteck. Dieses steuert der Yeedi 2 Hybrid dann an, reinigt den Bereich und fährt danach natürlich auch wieder zurück zur Ladestation.

Auf die gleiche Art und Weise lassen sich auch Sperrebereiche auf der Karte anlegen, die der Roboter nicht befahren soll.

Man kann ihn auch mal alleine lassen

Insgesamt klappte die Navigation des Yeedi 2 Hybrid bei mir problemlos. Fährt er sich mal fest, weil er ein Kabel einsaugt oder so, versucht er sich wieder zu befreien. Was auch meistens ganz gut klappt. Dazu hält er Bürsten und Sauger an und legt den “Rückwärtsgang” ein und befreit sich so. Auch komplexere Situationen, wie zum Beispiel das Stuhlbein-Labyrinth unter dem Esstisch, meistert der Saugroboter problemlos. Dank des 5200mAh Akkus sind auch größere Wohnung kein Problem mit dem Sauger.

Wie schon erwähnt, braucht man für die Bedienung des Roboters ein Smartphone. Denn gesteuert wird der Yeedi 2 Hybrid ausschließlich über die gut gemachte App. Eine Fernbedienung, mit der man auch mal ohne Smartphone den Roboter steuern könnte, besitzt das Gerät leider nicht.

Der Yeedi 2 Hybrid an der Ladestation

Günstiger und guter Saug-Wisch Roboter

Insgesamt lässt sich über den Yeedi 2 Hybrid wirklich sagen, dass man für einen vergleichsweise günstigen Preis einen wirklich guten und brauchbaren Saugroboter erhält. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist das Gerät zum Beispiel bei Amazon zum Preis, der zwischen 259€ und 299€ liegt, erhältlich.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.