Wird es ein 6G geben und was ist zu erwarten?

Angesichts der Tatsache, dass 5G-Netzwerke auf der ganzen Welt noch im Aufbau sind und in vielen Regionen der Welt noch 4G- und sogar 3G-Netze genutzt werden, scheint es ein bisschen früh zu sein mit dem Begriff 6G um sich zu werfen. Denn was nützen uns 6G-Netzwerke, wenn nur relativ wenige Menschen ein 5G-Netzwerk nutzen können? Abgesehen davon schreitet die Technologie immer weiter voran und Standards brauchen lange, um auszureifen. Wir haben es geschafft, in relativ kurzer Zeit von 1G auf 5G zu kommen, also ist 6G nur die natürliche Weiterentwicklung hin zu schnelleren und besseren drahtlosen Verbindungen.

Ein Paradebeispiel dafür ist die Entwicklung und Einführung von Live-Roulette im Online Casino mit Freispiele. Für Uneingeweihte ist das Phänomen der Online Casinos mit Freispiele ein relativ neuartiges Konzept, bei dem Spiele wie Roulette und Blackjack nicht durch Software, sondern durch Live-Action in einem Studio ausgeführt werden. Echte Croupiers leiten die Spiele und die Handlung wird in digitalisierter Form direkt auf die Computer und mobilen Geräte der Spieler gestreamt. Bei letzterem wird die Verfügbarkeit von 5G den entscheidenden Unterschied bewirken.

Wann kommt 6G auf den Markt?

Es ist typisch, dass etwa alle zehn Jahre ein neuer Mobilfunkstandard die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das bedeutet, dass 6G-Netze irgendwann um das Jahr 2030 herum eingeführt werden könnten, oder zumindest dann, wenn die meisten Telekommunikationsunternehmen 6G-Tests durchführen und die Telefonhersteller 6G-fähige Telefone anpreisen werden. Es ist jedoch üblich, dass die Arbeit bereits ein Jahrzehnt vor der tatsächlichen Implementierung einer neuen Netzwerktechnologie beginnt. Das könnte der Grund sein, warum Sie von 6G hören werden, bevor Sie überhaupt ein 5G-Telefon in der Hand haben! Der Fortschritt wird jedoch nicht über Nacht beginnen und ebnso enden. Aus denselben Gründen, aus denen 5G langsam eingeführt wird, werden auch 6G-Netzwerke nicht so schnell auf den Markt kommen, wie wir es gerne hätten. Obwohl 6G nur noch ein Jahrzehnt entfernt ist, befassen sich derzeit nur wenige Telekommunikationsunternehmen ernsthaft damit. Es wird jedoch erwartet, dass die 6G-Experimente richtig in Fahrt kommen, wenn wir erkennen, wo 5G versagt.

Was sind die Vorteile von 6G?

Alles, wofür Sie jetzt eine Netzwerkverbindung nutzen, wird in einem 6G-Netzwerk erheblich verbessert werden. Buchstäblich jede einzelne Verbesserung die 5G mit sich bringt, wird sich in einem 6G-Netz als noch bessere, erweiterte Version manifestieren. Mit 5G werden wir schon jetzt leistungsfähigere VR- und AR-Systeme haben, außerdem vernetzte intelligente Städte und Bauernhöfe, KI auf Knopfdruck, intelligente Roboter, die in Fabriken arbeiten, Auto-zu-Auto-Kommunikation und vieles mehr. 6G wird all diese Bereiche weiter unterstützen und gleichzeitig noch mehr Bandbreite zur Verfügung stellen, die letztlich die Innovation noch weiter ausdehnen wird. Vielleicht sogar in Bereiche, die wir bisher noch gar nicht erschlossen oder in Betracht gezogen haben.Ein Großteil dessen, was 5G so großartig macht, ist die geringe Latenzzeit von etwa 4 ms, aber 6G-Netzwerke könnten diese noch weiter senken, vielleicht sogar bis zu dem Punkt, an dem wir mit Sicherheit sagen können, dass es praktisch keine Latenzzeit gibt. Wie wir in der Vergangenheit mit 3G, 4G und 5G gesehen haben, werden mit zunehmender Kapazität eines Netzwerks auch dessen Anwendungen zunehmen. Dies wird einen erstaunlichen Effekt hervorrufen, bei dem neue Produkte und Dienste entwickelt werden können, um die Bandbreite von 6G und andere verbesserte Funktionen in vollem Umfang zu nutzen.

Wie schnell wird 6G sein?

Um wie viel schneller 6G als 5G sein wird, ist noch in der Schwebe, aber wir können davon ausgehen, dass es um die Nutzung von Ultrahochfrequenzen (Millimeterwellen) des Funkspektrums geht. Die Bandbreitenkapazität von 5G liegt in der Tatsache, dass es hohe Funkfrequenzen nutzt. 6G könnte sich irgendwann den oberen Grenzen des Funkspektrums nähern und extrem hohe Frequenzen von 300 GHz oder sogar Tera-Hertzbereiche erreichen. Aber genau wie wir jetzt sehen, dass 5G-Netzwerke aufgrund der inhärenten Grenzen von Millimeterwellen extrem lokalisiert sind, wird das gleiche Problem auch bei 6G-Netzwerken auftreten. Die Reichweite der Terahertz-Strahlung beträgt beispielsweise etwa 10 Meter, was für eine signifikante 6G-Abdeckung viel zu kurz ist. Vielleicht haben wir bis 2030 neue Möglichkeiten entwickelt, die Signale weit genug zu verstärken, um den Bau tausender neuer 6G-Masten zu vermeiden. Oder vielleicht haben wir bessere Methoden für die Übertragung großer Datenmengen gefunden.

Brauchen wir wirklich 6G?

5G ist dazu bestimmt, das Internet für viele Menschen zugänglicher zu machen und alles von der Unterhaltung bis zum Gesundheitswesen zu verbessern. Die Frage, ob es in diesen Bereichen noch Raum für Verbesserungen jenseits von 5G gibt und damit die Verwendung von etwas Besserem wie 6G erforderlich ist. Das 6G-Konzept könnte vermieden werden, solange Hersteller, Regulierungsbehörden und Telekommunikationsunternehmen 5G weiter verbessern. Wenn alle Tücken von 5G auf einer häufigen Basis behoben werden könnten, würden kontinuierlich neue Produkte auf den Markt strömen, um die Vorteile der sich ständig verändernden und weiterentwickelnden neuen Technologie zu nutzen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.