Avira Free Security – neue kostenlose Lösung mit großem Funktionsumfang

Jeder Computernutzer weiß, dass es sie gibt. Die meisten Nutzer schätzen die durch sie erzeugte Gefahr durchaus und richtigerweise als hoch ein. Natürlich gibt es auch hier Nutzer, die das Risiko versuchen herunterzuspielen. Die Rede ist von Viren, Trojanern und Würmern…kurz gesagt Schadsoftware.

Avira Free Security 2021 (Screenshot)

Einige dieser schädlichen Programm sollen dazu dienen, den Bad Guys persönliche Informationen über den Nutzer zu beschaffen. Dies mündet dann nicht selten in einem knallharten und direkten Betrug. Andere Schadsoftware soll hingegen einfach nur Chaos stiften, was nicht weniger verwerflich ist. Nun ist es leider nicht so, dass solch Schadsoftware allein durch wenige Computercracks erstellt wird. Im Gegenteil. Viren lassen sich mittels Baukastensoftware fast schon ganz simple „zusammenklicken“. Großartiges Know How ist dazu nicht notwendig. Kein Wunder also, dass im Grunde täglich immer neue Schadsoftware in freier Wildbahn entdeckt wird.

Zum Glück hat sich unter den meisten Nutzern, wie schon erwähnt, ein Bewusstsein für diese Gefahr entwickelt. Das Mittel der Wahl gegen diese Gefahr ist natürlich allgemein bekannt: der Einsatz einer Antiviren Software. Zu den bekannteren Antiviren Softwarelösung gehört hier ganz sicher Avira Antivirus. Und das Schöne ist, auch bei Avira gibt es eine kostenlose Version, nämlich Avira Free Security 2021, ehemals Avira Free Antivirus genannt, die einen soliden Schutz gegen diverse Schadsoftware bietet. Die Lösung wird übrigens für PC, MAC, iOS und Android angeboten.

Was leistet aber die kostenlose Softwarelösung von Avira?

Nun, zu nennen wäre hier zunächst einmal die Grundfunktion einer jeden Antiviruslösung. Die Software erkennt und entfernt Viren, Trojaner, Spyware, Rootkits und Ransomware und andere unerwünschte Software. Das Ganze natürlich in Echtzeit und permanent. Avira Free Security macht also zunächst einmal das, was man auch von einer Antivirensoftware erwartet. Und allein dies ist schon ein enormer Sicherheitsgewinn.

Darüber hinaus bietet die Lösung allerdings noch ein paar weitere nützliche Funktionen. So ist zum Beispiel auch ein Passwort Manager enthalten, sowie ein Dateishredder. Eine für viele vielleicht wichtig erscheinende Funktion ist auch der Tracking Schutz, welche mit Chrome und Firefox nutzbar ist.

Besonders interessant ist natürlich auch das nutzbare „Avira Phantom VPN“, ein virtuelles, privates Network. Hier kann man bis zu einem Datenvolumen von 1Gigabyte im Monat kostenlos drüber surfen. Nutzer mit einem erhöhten Bedürfnis an Anonymität wird das sicher freuen.

Wie lässt sich nun nach Viren suchen?

Avira Free Security 2021 Scans (Screenshot)

Wie weiter oben bereits erwähnt, überwacht Avira Free Security 2021 den Computer bei jedem Vorgang in Echtzeit. Das ermöglicht das rechtzeitige Erkennen von Schadsoftware. Zudem lassen sich natürlich auch Ordner oder bestimmte Dateien gezielt kontrollieren. Dies ist zum Beispiel bei Anschluss einer USB Festplatte oder eines USB Sticks sinnvoll. Ein automatischer Scan des Computers lässt sich ebenfalls einrichten. Üblicherweise erkennen Antivirenprogramme Schadsoftware anhand von Signaturen, quasi eine Art Fingerabdruck der Schadsoftware. Darüber hinaus setzt Avira auf eine Cloudlösung zum Analysieren verdächtiger Software.

Datensicherheit und Anonymität unter Avira Free Security

Das nutzbare Virtual Private Network (VPN) ist ganz sicher großer Pluspunkt in Sachen Sicherheit. Denn es hilft dabei sich anonym im Netz zu bewegen. Aufgrund des mit 1GB (500 MB, wenn man sich nicht registriert) recht geringen kostenlosen Datenvolumens ist es für Download Fans und Filmliebhaber, die eine Streaming Ländersperre umgehen wollen, allerdings weniger geeignet.

Das VPN arbeitet mit AES-256-Bit Verschlüsselung. Und der Standort des VPN Servers, der als eigener virtueller Standort in Erscheinung tritt, lässt sich aus einer Vielzahl an Ländern auswählen.

Avira Free Security 2021 VPN (Screenshot)

Ein weiteres durchaus nützliches Tool unter Windows ist der „Avira Privacy Pal“. Dieser trägt ebenfalls zur Datensicherheit und Anonymität auf dem PC bei. Denn er unterbindet zum Beispiel das Windows Tracking und schaltet den Zugriff von Apps auf den PC Standort, die Kamera oder das Mikrofon aus. Deaktivieren lässt sich außerdem noch OneDrive, Cortana und die Windows Auslagerungsdatei wird beim Herunterfahren gelöscht.

Browserschutz – für Sicherheit im Web

Ein wichtiges Tool ist der Avira Browserschutz für die gängigen Browser. Dieses Browser Addon soll den Nutzer vor unsicheren und potentiell gefährlichen Webinhalten und Browser Hijacking schützen. Zudem verhindert es den Download unerwünschter Software und soll Phishing stoppen. Und ebenfalls im Sinne der Anonymität unterbindet der Browserschutz das Tracking durch Webseiten, wie zum Beispiel Facebook und Co.

Nice to Have: der Game Booster

Der Avira Game Booster ist jetzt nicht zwangsläufig unmittelbar ein Sicherheitsfeature, aber für Gamer ist es bestimmt interessant. Denn die Funktion schaltet beim Start eines Games automatisch Dienste aus, die nicht benötigt werden und schließt laufende Anwendungen. Zudem passt die Funktion die Energieoptionen des Computers an. Hintergrund dieser Funktion ist vermutlich, dass Gamer leider dazu neigen, beim Zocken die Antivirussoftware auszuschalten um noch das letzte Bisschen Performance auf dem Computer herauszukitzeln. Der Game Booster soll diese leicht fahrlässige Verhalten wahrscheinlich unnötig machen, indem es alles performancehemmende außer der Antiviruslösung ausschaltet.

Fazit

Man muss wirklich sagen, für eine kostenlose Sicherheitslösung bietet Avira Free Security eine enormen Funktionsumfang.Gerade in Bezug auf Sicherheit im Netz und Anonymität. Und solche Funktionen sind nicht unbedingt selbstverständlich Aber alles lässt sich noch steigern. Wer Wert auf noch mehr Sicherheit legt, für den bietet Avira noch einige kostenpflichtige Versionen mit einem noch größeren Funktionsumfang.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.