IT Spezialist ohne Englisch?

Während des Studiums war ich mal auf einer Info Veranstalltung des Fachbereichs für Schüler. Hier konnten sich Schüler über diverse Studiengänge ausführlich informieren. Hierzu standen viele Studenten und auch ein paar Professoren Rede und Antwort.

Sehr interessant fand ich damals die Frage eines Schülers an einen Professor. Dieser Schüler hatte es offensichtlich mit Mathe nicht so, trotzdem wollte er wohl Informatiker werden. Also lautete seine Frage auch, wie er ohne Mathe Informatiker werden kann! Die Antwort des Professors fiel knapp aus: “Gar nicht!”

Ähnliches gilt für Fremdsprachen, besonders Englisch,  im Bereich Informatik. Ohne fundierte Englischkenntnisse kommt man in der Regel nicht sonderlich weit. Englisch ist nun mal die Sprache der Informatiker. Viele Fachbücher sind noch immer lediglich in Englisch zu erhalten. Selbst wenn man in Sachen Microsoft Betriebssysteme einen zeitlichen Wissensvorsprung halten möchte, muss man auf fundiertes Englisch zurück greifen können.

Die Sache ist also einfach! Wer auf ein gutes Englisch zurück greifen kann, macht es sich im IT Bereich sehr viel einfacher.

[sam id=”11″ codes=”true”]Also liebe Schüler: Lernt fleißig Englisch! Am besten funktioniert das übrigens, wenn man viel mit native speakern spricht. Also mit Muttersprachlern. Und an die kommt man sehr gut auf einer Sprachreise ran.

Ein Anbieter für Sprachreisen ist Matthes Sprachreisen. Der Anbieter erhält regelmässig hohe Bewertungen auf ciao, Yopi und dooyoo. Zudem wurde Matthes Sprachreisen bereits fünfmal in Folge vom TÜV Saarland zertifiert.

Untergebracht werden die Sprachreisenden in netten Gastfamilien. Vormittags findet Unterricht statt und der Nachmittag wird mit einem interessanten Freizeitprogramm gefüllt. Abends geht es auch ab. Mindestens viermal in der Woche ist “Party Time” angesagt. Selbstverständlich stehen auch zwei Tagesausflüge nach London auf dem Programm. Und all das zum Komplettpreis.

 

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.