Spezial-Drucker: Der Kartendrucker

In jedem Büro gibt es sie! Fast jeder hat einen daheim stehen. Trotz Email und der Propagierung des papierlosen Büros kann man nicht auf sie verzichten. Die Drucker! Die meisten werden bis jetzt aber nur mit den üblichen DIN A4 oder A3 Druckern zu tun gehabt haben. Neben diesen gibt es aber noch eine ganze Reihe anderer, speziellerer Drucker. Eine Sorte Spezialdrucker möchte ich in diesem Artikel kurz vorstellen: Den Kartendrucker!

Wofür man einen Kartendrucker brauchen kann?

Zugegeben, in Privathaushalten wird man diese Sorte Drucker wohl eher selten finden. Aber in Firmen und Vereinen können sie durchaus gute Dienste leisten. Vor allem wenn es z.B. darum geht Mitgliedsausweise oder Firmenausweise lassen sich mit einem Kartendrucker ganz hervorragend herstellen. Sogar Sicherheitsausweise oder gar Kreditkarten können mit einem entsprechenden Kartendrucker von AllAboutCards hergestellt werden.

Auf der Karte enthaltene Chips oder Magnetstreifen codiert der Drucker hier sogar gleich mit, so dass am Ende die Karte fix und fertig aus dem Kartendrucker kommt.

An der Kinokasse oder im Museum begegnen einen Kartendrucker ebenfalls! Ganz klar, hier werden die Eintrittskarten mittels eines Vertreters dieser Druckergattung ausgedruckt.

Deartige Drucker sind übrigens sowohl als Farb- als auch als Monochrom-Drucker erhältlich. Bunten Karten steht also auch nichts im Weg.

Zubehör für Kartendrucker

Natürlich gibt es auch reichhaltiges Kartendrucker-Zubehör. So gibt es z.B. wiederbeschreibbare Karten oder entsprechendes Laminier- oder Overlay Materieal, mit welchem die Karten vor Schmutz, Umwelteinflüssen und Verwitterung geschützt werden können. Natürlich gehören Reinigungsmittel und Farbbänder bzw Farbe auch zum erhältlichen Zubehör!

Anzeige
Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.