VEVO einigt sich mit der GEMA

Deutschland ist, was das Angebot an Musikvideos angeht, deutlich unterversorgt. Vor allem auch aufgrund von Verwertungsgesellschaften, wie der GEMA. Doch es geschehen noch Zeichen und Wunder. So hat sich VEVO nun mit der GEMA geeinigt. Das Angebot an legalen Musikvideos im deutschen Web dürfte damit deutlich steigen.

Es ist zu erwarten, dass VEVO bis zum Jahresende in Deutschland verfügbar sein wird. Damit stehen deutschen Internetnutzern auf einen Schlag 75.000 Musikvideos, Dokus und Konzert-Mitschnittee zum Abruf zur Verfügung.

Neben der dann aufrufbaren VEVO Webseite, wird es natürlich auch Apps für das Smartphone oder das Tablet geben, um den Dienst zu nutzen.

Wer nicht weiß, was VEVO ist: VEVO ist der gemeinsame Dienst von Universal und Sony. Als solcher stellte er Nutzern entsprechende Musikvideos von Künstlern zur Verfügung, die bei einem dieser Musikgiganten unter Vertrag stehen.

Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

5 Responses to VEVO einigt sich mit der GEMA

  1. Alfred says:

    Bin gespannt- SONY und Universal sind ja durchaus Größen im Business. Als nächstes ist YouTube an der Reihe und wird wohl schon bald eine Einigung mit der GEMA erzielen vermute ich, um die Konkurrenz gar nicht erst stark werden zu lassen.

  2. Konrad says:

    Tolle Sache! Wer ist nicht genervt von diesen GEMA Meldungen bei YouTube. Gerade weil ich noch zu den Leuten gehöre, die Geld für CDs ausgeben und die Musiker damit unterstützen möchte, schaue ich mir vorher die Musikvideos auf YouTube an, die dann auch zur Kaufentscheidung führen.

  3. Norbert says:

    Hallo Andreas,

    ein guter Beitrag von dir! VEVO nutze ich seitdem sehr intensiv, aber dennoch bleibt die starke “Zensur” der GEMA erhalten und trotzdem sind immer noch viele Musikvideos auf YouTube gesperrt. Die GEMA ist wie die Dinosaurier und wir wissen alle was mit denen passiert ist 😀

    Grüße

    Norbert

  4. Marko says:

    Die haben das jetzt ja auch mit YouTube geklärt, wurde auch mal Zeit ^^

  5. Miss Chloe says:

    Die GEMA Sperre lies sich zwar einfach mit Proxy umgehen, trotzdem bin ich froh das diese Zensur in YouTube endlich Geschichte ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.