Experiment: WhatsApp als Nachrichten Kanal

WhatsApp kann schon nerven. Es gibt Zeiten, da steht WhatsApp bei mir nicht still! Manche Nachrichten sind durchaus wichtig! Andere wiederum nicht so wirklich! Meistens ist es simples Gechatte. Das dürfte jeder kennen, der ebenfalls WhatsApp nutzt. Kurios, und meinen Augen durchaus etwas bedenklich, sind deshalb Experimente, welche aktuell die englische BBC und das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) treiben: WhatsApp als Nachrichten Kanal!

Tests zu besonderen Ereignissen

Die BBC nutzte WhatsApp bereits im Sommer bei den indischen Wahlen als Newskanal und Channel 4 verbreite über den Messenger im Zuge der schottischen Unabhängigkeitsabstimmung Informationen an Interessierte. Nun testet auch der SRF die Möglichkeit Nachrichten per WhatsApp zu verbreiten.

Um entsprechende SRF Nachrichten per WhatsApp zu erhalten, muss der Anwender die Telefonnummer des SRF in seinem Smartphone Telefonbuch hinterlegen und daraufhin eine WhatsApp Nachricht an diese absenden. Am 28. September erhält der Nutzer dann Nachrichten zu den stattfindenden nationalen Abstimmungen. Wer keine Nachrichten mehr empfangen möchte, muss entweder den Kontakt löschen oder eine Nachricht mit dem Inhalt “Stop SRF News” absenden.

Die Handynummer rückt man auch gleich raus

Etwas bedenklich finde ich dies, weil der Nutzer somit auch gleichzeitig indirekt die eigene Handy Nummer herausrückt, ohne diese explizit irgendwo eingetragen zu haben. Diese erhält der Sender naturgemäß sobald man seine “Anmelde” Nachricht abgeschickt hat. Anonym Nachrichten empfangen ist somit gar nicht möglich. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn schließlich ist WhatsApp nicht als Nachrichten-App gedacht.

In meinen Augen gibt es deutlich bessere Möglichkeiten in Bezug auf verbreitete Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben. Viele Webseiten und im Grunde jeder Blog bieten sogenannte RSS Feeds an, die sich mit einem RSS Reader komfortabel lesen und verwalten lassen. Und zwar, ohne dass hierzu irgendwelche persönlichen Daten irgendwo hinterlassen müsste. Da Addis Techblog auch ein Blog ist, haben wir natürlich auch einen RSS Feed, welcher sich mit https://addis-techblog.de/feed abonnieren lässt. Als RSS Reader nutze ich übrigens Feedly auf dem Smartphone und im Browser.

Feedly - Smarter News Reader
Feedly - Smarter News Reader
Entwickler: Feedly Team
Preis: Kostenlos+
Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

One Response to Experiment: WhatsApp als Nachrichten Kanal

  1. ana says:

    Bei mir hilft manchmal nur noch Handy ausschalten!! 🙂 Manchmal bin ich einfach nicht zu erreichen… für niemanden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.