Druckerfunktionen kurz erklärt

Moderne Drucker drucken nicht einfach nur. Sie warten mit einer Vielzahl zusätzlicher Funktionen auf, welche die Nutzung des Druckers auf die ein oder andere Art und Weise komfortabler machen. Allerdings ist der Name einiger Funktionen nicht unbedingt selbsterklärend. Eine Fax Funktion mag den meisten noch einleuchten…aber bei bei Begriffen wie PictBridge oder Airprint wird es für viele schon schwieriger. Und da bald Weihnachten ist und vielleicht auch der ein oder andere Drucker auf dem Wunschzettel steht, hier mal eine kurze Erklärung der gängigsten Druckerfunktionen.

Druckerfunktionen – die Erklärungen

Fax Funktion

Vor ein paar Jahren war diese Funktion quasi die Non-Plus Ultra Komfortfunktion eines Druckers. Mittlerweile geht aber ganz allgemein der Stellenwert des Faxes deutlich zurück. Dementsprechend findet man die Fax Funktion in Druckern auch immer seltener. Wie der Name schon sagt, ermöglicht diese Funktion das Senden und Empfangen von Faxen. Hierzu muss der Drucker allerdings entsprechend an eine Telefondose angeschlossen werden.

Duplex-Einheit

Das ist eine Funktion die sehr komfortabel viel Papier sparen kann. Leider findet sie sich eher selten und wenn dann in höherpreisigen Druckern. Eine Duplex Einheit sorgt dafür, dass das eingelegte Papier beidseitig bedruckt wird. Durch eine Mechanik wird das Papier einfach automatisch gedreht. Das macht den Ausdruck längerer Dokumente dann besonders kostensparend.

Vorlagen-Einzug

Dies Funktion findet sich meist in Kombigeräten mit eingebauten Scannern. Der Scanner zieht das Vorlagen-Blatt automatisch ein, scannt es und wirft es im Anschluss wieder aus. Beim Scannen oder kopieren von mehrseitigen Dokumenten spart diese Funktion sehr viel Arbeit.

Getrennte Tintentanks

Mittlerweile sind getrennte Tintentanks eigentlich Standard. War es früher fast ausschliesslich so, dass ein Drucker zwei Patronen nutzte (eine für Schwarz und eine für die restlichen Farben), kommen mittlerweile für jede einzelne Farbe getrennte Tanks zum Einsatz. Das hat natürlich den ganz offensichtlichen Vorteil, dass wenn nur eine der Farben leer ist, auch nur diese Patrone getauscht werden muss. Anstatt wie bei nicht getrennten Tanks gleich die ganze Farbpatrone zu wechseln, obwohl die anderen Farben noch nicht leer sind. Spart Geld…ganz einfach.

PictBridge

Mit PictBridge lassen sich zum Beispiel Bilder direkt vom Smartphone oder von Digitalkameras aus ausdrucken. Und zwar ohne, dass der PC dabei involviert ist. Hierzu wird lediglich mit dem jeweiligen Gerät eine Verbindung zum Drucker aufgebaut. Diese geschieht entweder per USB Kabel oder über Bluetooth. Die Bilder werden dann zum Drucker übertragen und können ausgedruckt werden.

AirPrint

Der Sinn hinter AirPrint ist ganz ähnlich, wie der hinter PictBridge. Allerdings ist Airprint auf Produkte von Apple beschränkt.

Speicherkarten Steckplätze

Viele Drucker verfügen über Steckplätze für Speicherkarten. Möchte oder kann man PictBridge bzw AirPrint nicht nutzen, bieten diese Steckplätze die Möglichkeit ein Speicherkarte aus dem Smartphone oder der DigiCam hier einzulegen. Darauf befindliche Bilder lassen sich so ohne Probleme ausdrucken. Und das ebenfalls ohne einen Umweg über den PC.

Netzwerk Anschluss / WLAN

Einen Drucker mit dem PC zu verbinden geschieht in der Regel über zwei Wege. Zum einen verbindet man den Drucker mit einem einzelnen PC per USB Kabel. Allerdings lässt sich der Drucker dann auch nur mit diesem einen Computer nutzen. Andere Computer erhalten nur auf vergleichweise umständliche Art Zugriff auf diesen Drucker. Komfortabler ist hier schon die zweite Möglichkeit. Verfügt der Drucker über einen Netzwerk Anschluss, kann man diesen mit dem heimischen Router und somit dem Heimnetzwerk verbinden. Somit erlangen alle dort befindlichen Computer Zugriff auf den Drucker. Noch komfortabler funktioniert dies, sollte der Drucker WiFi unterstützen. Dies bietet die gleichen Vorteile wie der Anschluss per LAN Kabel. Allerdings ohne das lästige Kabel verlegen.

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

3 Responses to Druckerfunktionen kurz erklärt

  1. Claudii says:

    Hallo, vielen Dank für die ausführliche Erklärung der einzelnen Begriffe! Das hat mir sehr weitergeholfen! 🙂

    Liebe Grüße

  2. Stefan says:

    Wollte gerade schon fragen, wie viele Drucker überhaupt noch eine Fax-Funktion haben.

    Alles in allem finde ich eine solche aber schon noch relativ praktisch. Manche Behörden setzen halt wirklich immer noch auf das Fax zum Beispiel.

  3. Denis says:

    Hi, sehr ausführlicher und informativer Artikel.

    Aber ich finde eine Duplex-Einheit ist bei Laserdrucker nicht wirklich selten, aber wäre für mich auch nicht wichtig.
    Finde ein Drucker muss meiner Meinung nach ein WLAN oder AirPrint Funktion haben! Kein lästiges Kabel 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.