Über die Zulässigkeit von Handyortungs-Diensten

Der Chef will wissen, wo sich der Außendienstmitarbeiter gerade befindet.  Der von Eifersucht Geplagte möchte heraus finden, wo sich der Partner so herumtreibt. Oder Eltern wollen wissen, wo sich die Kinder gerade aufhalten. Das funktioniert natürlich alles. Und zwar über ein Gerät, welches heute fast jeder ständig mit sich herum trägt: Das Mobiltelefon. Aus diesem Grund finden sich im Web und den App Stores eine ganze Reihe Dienste und Apps, die das Orten von Handys anbieten. Aber nicht alle funktionieren und nicht alles was geht, ist auch erlaubt.

Das eigene Smartphone

GPS Ortung

Ganz klar! Dem eigenen Smartphone darf man selbst auf die Schliche kommen. Eine Reihe Security Apps und selbst der Geräte Manager des Google Playstores bietet die Möglichkeit sehr genau in Erfahrung zu bringen, wo sich das eigene Gerät gerade befindet. Ein verlorenes oder gar gestohlenes Gerät lässt sich so durchaus wiederfinden. Allerdings kommt jetzt das große ABER: das funktioniert nur, sofern das Smartphone über eine aktive Datenverbindung verfügt und der GPS Empfang eingeschaltet ist.

GSM Ortung

Keine Datenverbindung und GPS ausgeschaltet oder im Falle eines älteren Handys beides gar nicht vorhanden? Per GSM Ortung lässt sich der Standort eines solchen Mobilgerätes trotzdem feststellen. Hierbei reicht es aus, dass das Handy eingeschaltet ist. Realisiert wird dies aufgrund der Tatsache, dass sich Handys immer beim nächstgelegenen Sendemast anmelden. Und dessen Standort ist bekannt. Grundsätzlich wird die GSM Ortung von allen Mobilfunk-Providern unterstützt. Auf dieser Webseite ist die GSM Ortung genauer beschrieben.

Das fremde Smartphone

Darf man ein Smartphone orten lassen, welches man nicht selbst nutzt oder besitzt? Ja und nein! Der Gesetzgeber sieht vor, dass der Nutzer bzw Besitzer eines Mobilgerätes ausdrücklich einer Ortung zustimmen muss. Damit ist die heimliche Standortbestimmung schlicht und ergreifend vom Tisch.

Aus Eifersucht das Smartphone der Freundin heimlich orten zu wollen, ist strafbar. Auch wenn es eine ganze Reihe Apps und Dienste gibt, die genau hiermit werben, es ist und bleibt verboten. Es sei denn die Freundin stimmt dem zu! Was allerdings eher unwahrscheinlich ist.

Dennoch gibt es Anwendungsfälle, wo eine Ortung durchaus sinnvoll ist. Manchmal ist es für einen Chef aus logistischen Gründen wichtig zu wissen, wo die Außendienstmitarbeiter gerade sind. Auch wo die eigenen Kinder sich herumtreiben, kann für Eltern wichtig zu wissen sein. Und manchmal muss man herausfinden, wo der Opa ist, dessen Orientierungssinn nicht mehr der beste ist. Aber auch in all diesen Fällen gilt: heimliche Überwachung ist nicht erlaubt. Der Nutzer muss einer Ortung immer explizit zustimmen.

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.