Facebooks Messenger greift nun nach den SMS

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Bereiche des privaten Lebens Facebook immer wieder versucht an sich zu ziehen. Mal als soziales Netzwerk angefangen versucht Facebook seit jeher immer mehr Fixpunkt des Internets zu werden. Also nicht nur Soziales Netzwerk, sondern zum Beispiel auch Videoplattform und seit Facebook Instant Articles auch Nachrichtenseite.

Der Grund hierfür dürften wohl finanzielle Interessen sein. Den je mehr Bereiche des Nutzerlebens Facebook abdeckt, desto länger verweilen die Nutzer auf den Facebook Angeboten und desto mehr steigen Facebooks Werbeeinnahmen.

Hinzu kommt, dass Facebook wohl so ziemlich analysiert, was der Nutzer auf den Facebook Seiten so treibt. Welche Dinge schaut er sich an, welche kommentiert er, welche liked er? Mit wem kommunziert er? Und es ist auch nicht auszuschließen, dass Facebook weiß, was der Nutzer so im Facebook Chat privat schreibt. All das ergibt ein ziemlich genaues Nutzerprofil, welches Facebook nutzt, um sehr genau auf den jeweiligen User abgestimmte Werbung auszuspielen.

Der neuste Streich ist, dass der aktuelle Facebook Messenger nun auch SMS kann. Zumindest reißt zunächst die Android Version zukünftig die Kommunikation per SMS an sich. Laut Mimikama macht der Messenger dies nach einer Aktualisiert ohne den Nutzer zu fragen. Zwar kann man dies auch wieder abschalten, aber wohl erst hinterher.

Facebook selbst verkauft diese neue SMS Funktion des Messengers natürlich als Segen für den Nutzer. Schließlich muss er nun nicht mehr zwischen mehreren Apps zum Kommunizieren hin und her wechseln. Klingt selbstlos, ist es aber aus oben genannten Gründen wohl eher nicht. Ich selbst möchte nicht, dass meine sämtlich Kommunikation über nur einen Anbieter läuft. Zumal ja auch schon WhatsApp zu Facebook gehört.

Auf der anderen Seite: Mal ehrlich, wer nutzt eigentlich noch SMS? Die letzte SMS, die ich geschrieben habe, ist schon eine Weile her.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.
Tagged , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Facebooks Messenger greift nun nach den SMS

  1. Manuel says:

    Facebook wird mir langsam auch immer suspekter. Eine reine Datenkrake. Sie kaufen Unternehmen auf nur um an noch mehr Daten zu gelangen. Ich bin am überlegen mit Facebook komplett abzuschließen.

  2. Ed says:

    “All das ergibt ein ziemlich genaues Nutzerprofil, welches Facebook nutzt, um sehr genau auf den jeweiligen User abgestimmte Werbung auszuspielen.”

    Sollte man meinen, aber meine Erfahrung ist eher, dass Facebook weit überdurchschnittlich Werbung einblendet, die zwar auf den ersten Blick feinabgestimmt, tatsächlich aber völlig uninteressant ist. Wenn ich vor sechs Monaten nach irgendeinem Filme gegooglet habe und heute Anzeigen für diesen Film auf DVD bekomme, dann dürfte das die Verkaufszahlen kaum steigern.

    Es gab ja auch mal einen Link, über den man die Interessen, die einem FB so zuordnet, anschauen konnte – das war verheerend. Mit diesen Daten lässt sich eigentlich kein Werbetreibender anlocken. Ich denke, dass viele einfach nur darauf vertrauen, dass eine sprichwörtliche Datenkrake seine Kunden einfach in- und auswendig kennen muss.

  3. Pingback: So viele Deutsche wollen immer erreichbar sein » Addis Techblog

  4. Robin says:

    Mein Tipp: IMMER in den Einstellungen gucken was ihr von euch preis geben wollt. Wer in Facebook aktiv ist, muss davon ausgehen, dass die Datenkrake alles zieht und verwertet. Ich nutze Facebook auch nur noch eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.