Datenwiederherstellung – Was ist möglich und was muss man beachten?

Ganz gleich ob es sich um einen privat oder gewerblich genutzten Computer handelt. Die auf der jeweiligen Festplatte gespeicherten Daten sind auf die ein oder andere Art und Weise sicher immer wertvoll. Seien es die Bilder des letzten Urlaubs, die Bilder der noch kleinen Kinder, die mühevoll angelegte MP3 Sammlung oder wichtige Dokumente, Briefe und dergleichen. All diese Daten sind von Bedeutung und manchmal auch nicht einfach zu ersetzen. Dumm nur, wenn man sie aus irgendeinem Grund einmal aus Versehen löschen sollte. Und dieser Fall tritt gar nicht mal so selten ein.

Regelmäßige Backups verhindern Datenverlust

Ist dieser Fall einmal wirklich eingetreten, ist das “Geschrei” oft groß. Wer nun im Vorfeld regelmässig Backups der Daten angelegt hat, ist an dieser Stelle fein raus. Denn er kann die gelöschten Daten einfach aus dem Backup heraus wiederherstellen.

Allerdings legen noch immer nur sehr wenig Nutzer überhaupt Backups an. Sowohl im privaten Bereich, als durchaus auch im geschäftlichen Bereich, wird das Thema Backups oft sträflich vernachlässigt. Sei es aus Bequemlichkeit oder auch aus Kostengründen.

Datenrettung trotzdem möglich

Aber auch im Fall, dass man eben kein Backup angelegt hat, ist nicht aller Tage Abend. Unter bestimmten Vorrausetzungen, bei richtigem Verhalten nach dem Datenverlust und mit dem richtigen Werkzeug ist es unter Umständen möglich, die gelöschten Daten oder gar ganze Festplatten Partitionen wieder herzustellen.

Das richtige Verhalten nach Datenverlust

Bemerkt man ein versehentliches Löschen von Daten, dann ist das richtige Handeln von enormer Bedeutung. Und das bedeutet, dass unbedingt verhindert werden muss, dass weitere Schreibvorgänge auf der entsprechenden Festplatte bzw Partition vorgenommen werden.

Der Hintergrund ist hier einfach der, dass sehr grob gesagt gelöschte Daten nicht wirklich gelöscht sind. Vielmehr ist es so, dass sie eigentlich nach dem Löschen noch vorhanden sind. Das Betriebssystem gibt beim Löschen nur den Speicherort zum erneuten Beschreiben frei. Der Nutzer kann ohne entsprechendes Tool trotzdem nicht auf diese “gelöschten” Daten zugreifen.

Auf Nummer sicher gehen

Sind die gelöschten Daten allerdings erst einmal mit neuen Daten überschrieben, dann ist eine Wiederherstellung für den Laien nicht mehr möglich. Und genau deshalb gilt es jeglich Schreibvorgänge zu verhindern. Wer hier auf “Nummer sicher” gehen will, schaltet den Computer einfach aus, denn auch beim Herunterfahren führt das Betriebssystem durchaus noch Schreibvorgänge durch. Im Anschluss kann man die betroffene Festplatte ausbauen. Eine einfache Möglichkeit wäre nun die Festplatte als zusätzliche Platte in einen anderen PC einzubauen. Hier ließe sich dann eine entsprechende Datenrettungssoftware einsetzen. Wohlgemerkt, dies wäre die sicherste Methode.

Gratis Datenrettungssoftware für Windows OS

Nun ist das Netz voll mit diversen Tools, die Datenrettung versprechen.  Allerdings ist es ganz oft so, dass viele von diesen Tools in der kostenlosen Version eigentlich nur vorführen, was sie angeblich alles retten könnten. Erst nach Kauf der Vollversion sieht man dann, was sie tatsächlich können. Ganz oft ist es dann so, dass sie wirklich fast alles retten, nur nicht das, was man eigentlich retten möchte.

Der Klassiker: Disk Drill

Disk Drill Datenrettung

Dsik Drill – Screenshot

Allerdings gibt es auch Tools, die durchaus halten was sie versprechen. Und zwar durchaus auch schon in der kostenlosen Version. Ein Klassiker der Datenrettung ist hier Disk Drill, welches ursprünglich aus dem Mac Bereich stammt und es dort schon lange zu einige Berühmtheit gebracht hatte, bevor es schon vor geraumer Zeit auch für Windows portiert wurde. Allerdings muss man hier auch sagen, dass die kostenlose Version auch gewissen Einschränkungen unterliegt.  So ist die Menge der Daten auf 500MB und die unterstützten Dateisystem begrenzt. Erst in der Pro Version entfallen diese Einschränkungen.

Wie man mit Disk Drill einzelene Daten sehr einfach wiederhestellen kann, zeigt die offizielle Webseite. Und auf dieser Seite wird erklärt, wie man mit Disk Drill gelöschte partition wiederherstellen kann. Man merkt, dass dies auch für den Laien sehr, sehr einfach durchzuführen ist.

Disk Drill Datenrettung Tool

Die Datenwiederherstellung Freeware Disk Drill

Guter Ruf

Insgesamt gilt Disk Drill in der Tat, als eine Datenrettungssoftware, welche sehr effektiv arbeitet und dementsprechend gut ist auch der Ruf des Tools. Die Erfahrung, dass Datenretter oft alles retten, bis auf das, was wirklich wichtig ist, blieb uns damit bislang erspart. Selbst ganze Partitionen, die versehentlich formatiert (Schnellformatierung) wurden sind, sind für Disk Drill kein Problem.

Allerdings kann auch Disk Drill keine Wunder vollbringen. Sind die Daten, wie oben erklärt, erst einmal mit neuen Daten überschrieben, kann auch Disk Drill nicht mehr viel machen. Bei Datenverlust gilt einfach, dass man keine Zeit verlieren sollte und umgehend mit der Rettung beginnen muss.

 

 

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

One Response to Datenwiederherstellung – Was ist möglich und was muss man beachten?

  1. Pingback: Organisation am digitalen Arbeitsplatz » Addis Techblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.