Die Opfer des Smartphones

Im Prinzip hat alles im Jahr 2007 angefangen. Das war das Jahr in dem Apple das erste iPhone auf den Markt bracht und somit quasi die Initialzündung für den folgenden Smartphone Boom lieferte.

Seitdem haben allein die Deutschen rund 187 Millionen der Touchscreen-Telefone gekauft. Die Menschen schätzten einfach die Möglichkeit mit einem Smartphone nicht nur telefonieren zu können, sondern dass man damit auch fotografieren, Musik hören oder in einer fremden Stadt navigieren konnte und kann. Das alles und dank installierbarer Apps (die Apps sind es übrigens die ein Smartphone als Smartphone definieren. Nicht das Touchdisplay) noch viel mehr leisten diese mobilen Alleskönner.

Damals: 8 Millionen MP3 Player

Und genau aus dem Grund haben Smartphones auch all die Geräte verdrängt, deren Funktion die Smartphones übernommen haben. So wurden im 2007 noch 8 Millionen MP3 Player verkauft. Mittlerweile sind es nur noch etwas mehr als 500000 im Jahr 2018. (Wer kauft die Teile eigentlich noch?). Ähnlich dramatisch ist seitdem auch der Absatz von Digitalkameras zurück gegangen.

Die Opfer als Infografik

Nunja, das Smartphone brachte in der Tat einige Opfer hervor:

Infografik: Die Opfer des Smartphone-Booms | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

2 Responses to Die Opfer des Smartphones

  1. Paula says:

    Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

  2. Immer wieder kurios die Entwicklung der Technik. Die CD hat die LP ersetzt, das Streaming die CD. Das Smartphone die herkömmlichen Handys. Man kann also gespannt sein, was die Smartphones ersetzen wird. Apple hat ja nun auch schon seine Zukunftspläne präsentiert nachdem der iPhone Verkauf stagniert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.