Schlechte Qualität und unscharfe Bilder beim Streamen – Was kann man dagegen tun?

Wer Netflix, Amazon Prime Video, oder andere zum Streamen verwendet, wird sicher Mal an den Punkt angekommen sein, wo das Bild unscharf ist. Ein Problem, was mit ein paar Tipps und Tricks gelöst werden kann.

Überlastung der Server

Zunächst einmal lässt sich sagen, dass es nicht immer die Schuld des Zuschauers ist. Oft gibt es auch eine Überlastung in der Region, heißt, dass zu viele Leute den selben Film oder die selbe Serie streamen wollen. Das passiert meistens, wenn ein neuer Film auf einem Streaming-Anbieter erscheint und die Server überlastet werden, weil es zu viele Zuschauer gibt. Die Lösung lautet: Schalten sie später einfach nochmal ein. Möglicherweise können sie ihren Stream dann in einer besseren Qualität genießen, da die Einschaltquoten voraussichtlich geringer sind.

Einfach offline schauen

Einige Streaming Dienste wie zum Beispiel de.chili.com bieten auch die Option an, Filme und Serien offline zu schauen, indem man die Filme kauft und herunterlädt. Eine sehr praktische Funktion, denn somit kann man Filme, die man sehen möchte schon im Vorhinein herunterladen und später in guter Qualität anschauen, ohne dass man eine Internetverbindung braucht.

Keine Parallele Nutzung

Ebenfalls ist es wichtig keine Programme wie Skype oder YouTube im selben Netzwerk während des Streams zu nutzen, da dies die Bandbreite beeinträchtigen kann. Schließen sie daher alle überflüssigen Programme auf ihrem Rechner oder Handy bevor sie den Film starten.

Eine starke Internetverbindung

Ein weiterer Grund, warum das Bild unscharf ist, könnte sein, dass das Internet einfach zu schwach ist. Für Filme und Videos mit UHD/4k ist es empfehlenswert eine Bandbreite von mindestens 8 Megabit pro Sekunde zu verwenden. Ist die Internetverbindung schwächer wie eben genannt, kann es zu schlechteren Streams kommen.

LAN statt WLAN

Ein letzter guter Rat wäre eine Lan Verbindung. Viele Menschen verwenden heutzutage WLAN, da es kabellos und sehr komfortabel ist. Eine gute Sache, die sich jedoch auf ihren Stream negativ auswirken kann. Viele Faktoren können eine WLAN-Verbindung stören und machen es somit um einiges schwerer einen flüssigen Stream zu schauen. Mit einer LAN-Verbindung haben sie im Gegensatz eine wasserfeste Verbindung, weshalb dies nur zu empfehlen ist.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sie mit ein paar schnellen Handgriffen die nervige und schlechte Bildqualität vermeiden können. In manchen Fällen ist jedoch der Streaming-Anbieter selbst schuld. In solchen fällen kann man nur abwarten und hoffen.

Anzeige
Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.