Online-Gaming: Mobile Geräte erlangen Oberhand

Der Spielemarkt ist einer der Industriesektoren, der sich besonders schnell weiterentwickelt. Neben unzähligen Spielen, die jedes Jahr neu auf dem Markt erscheinen und Technologien, die sich stetig weiterentwickeln, verändert sich auch die Art, wie wir spielen regelmäßig. Während Spieler jahrzehntelang gegen die künstliche Intelligenz im Offline-Modus angetreten sind, ist heute Online-Gaming der absolute Trend. Datenübertragung wird immer schneller und damit stellen flüssige Gameplays und das gemeinsame Spielen auf verschiedenen Servern kein Problem dar. Jetzt entwickelt sich der Trend vom Spielen auf dem PC oder den Konsolen wie der PS4 und Xbox One immer mehr in Richtung mobile Geräte. Smartphones, Tablets und Handhelds scheinen die Zukunft der Online-Spiele zu sein. Was den mobilen Trend ausmacht, haben wir uns genauer angesehen!

Spielen am Smartphone

Als vor mehr als 20 Jahren die ersten Mobiltelefone auf dem Markt erschienen, hätten Nutzer wohl kaum gedacht, wie sehr sich diese über die Jahre weiterentwickeln würde. Heute ist der Besitz eines Smartphones etwas ganz normales. Unser mobiler Begleiter erfüllt zahlreiche Aufgaben in unserem täglichen Leben und ist neben der Kommunikation mittlerweile auch in der Spielewelt ein wichtiges Tool. Der Umsatz mit mobilen Spielen in den verschiedenen App Stores steigt jedes Jahr an, gleichzeitig werden die angebotenen Spieleapps immer qualitativ hochwertiger. Mittlerweile wenden sich immer mehr Game-Abieter den Smartphones zu: Online Casinos wie Karamba bieten eine App mit Blackjack, Roulette und hunderten von Slotspielen an, MMOs wie World of Prandis und Order and Chaos sind im Google Play Store gratis zu finden. Hinzu kommen auch klassische Puzzles und Strategiespiele – allesamt sind bestens als App vertreten. Das Battle Royale-Online-Spiel Fortnite, das auf der Streaming-Plattform Twitch als Spiel mit den höchsten Zuseherzahlen gilt, kann mittlerweile ebenfalls auf dem Smartphone gespielt werden. Neben Apps wie Pokemón Go soll Fortnite zu den meistgespielten Online-Games auf iOS und Android zählen. Grund für das verstärkte Spielen am Smartphone sind mitunter auch die technischen Verbesserungen der Geräte. Durch leistungsfähige Grafikkarten, größeren RAM und bessere Prozessoren können Smartphones heute schon deutlich mehr bieten als noch vor wenigen Jahren. Außerdem können Spieler ihre Geräte immer mit sich tragen und daher immer und überall spielen. 

Spaß am Tablet

Im Vergleich zum Smartphone ist das Tablet mit Sicherheit das unbeliebtere Gerät. Trotzdem spielen zahlreiche Gamer immer wider auf dem Tablet. Hier können dieselben Spiele geöffnet und oft sogar der Spielstand vom Smartphone übertragen werden. Das Tablet hat einen größeren Bildschirm, wodurch nicht nur die Grafik besser zur Geltung kommt, sondern auch das Gameplay erleichtert werden kann. Zwar liegen Tablets nicht so gut in der Hand, dafür haben Spieler mehr Platz auf dem Display. Tatsächlich gibt es mittlerweile eigene Gaming-Tablets, die den Spielspaß erhöhen sollen. Diese Highend-Produkte haben eine besonders hohe Auflösung, starke Prozessoren und vieles mehr – die Anforderungen sind ähnlich wie beim Smartphone. Mit Hilfe von Streaming-Service wird es außerdem schon bald möglich sein, Spiele von Desktops oder Konsolen auf anderen Geräten zu öffnen. Wer also jene Spiele spielen möchte, die eigentlich für einen großen Bildschirm geschaffen wurden, wird mit einem Tablet deutlich mehr Spaß haben als mit einem Smartphone. Eine Plattform, die solche Streaming-Technologien bereits jetzt anbietet, ist Origin von EA.

Handheld-Konsolen und Cloud-Gaming

Bei sogenannten Handhelds spalten sich die Meinungen unter Gamern extrem. Die einen lieben sie, die anderen finden sie überbewertet. Während Konsolen wie die PSP eher an ein Smartphone erinnerten und eine ähnliche Qualität an Spielen anboten, gibt es jetzt eine neue Art der Hybrid-Technologien. Vorreiter dieser Bewegung ist die Nintendo Switch, die Zuhause als normale Konsole mit dem Fernseher verbunden werden kann, sich jedoch zum Handheld für unterwegs umbauen lässt. So können Spieler beide Seiten genießen und müssen sich nicht für die eine oder andere Technologie entscheiden. Ähnliches soll auch das Cloud-Gaming bringen. Hier wird ein Spiel mit einem Cloud-Service auf jedem x-beliebigen Gerät geöffnet und der Spielstand einfach weitergeführt, egal auf welcher Plattform gespielt wird. Einen solchen Service will Microsoft mit der Project xCloud ermöglichen, ein Projekt das derzeit noch in der Entwicklung steht.

Mobiles Online-Gaming entwickelt sich immer weiter. Während die Geräte, auf denen gespielt wird, besser und besser werden und damit auch der Anspruch an gute Games steigt, sollen es Cloud-Dienste bald möglich machen, dass Spiele auf verschiedenen Plattformen und Geräten geöffnet werden können. Ob das Smartphone hier die Nummer eins bleiben wird, werden wir mit Spannung verfolgen!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.