Die Corona App und das Problem mit Android

Mittlerweile dürfte jeder mitbekommen haben, dass die Einführung und Nutzung einer Art Tracking App ein zentraler Punkt ist, die Corona Pandemie unter Kontrolle zur bringen und zu halten. Vereinfacht gesagt, sollen die App dafür sorgen, dass die Smartphones quasi miteinander kommunzieren und tracken, ob man Kontakt mit einer mit Covid 19 infizierten Person hatte.

Mal alle anderen Bedenken beiseite geschoben

OK, lassen wir mal alle datenschutzrechtlichen Bedenken einer solchen App vo. Diskutieren wir auch mal nicht, wie sinnvoll eine solche App ist. Und auch die grundsätzliche Arbeitsweise der App stellen wir an dieser Stelle mal nicht in Frage. Gehen wir einfach mal davon aus, dass diese App eine super Sache ist und möglichst viele Menschen sie nutzen sollten, weil man so die Pandemie unter Kontrolle bringt.

Und genau das ist der Punkt: Möglichst viele (am besten alle) müssten diese App nutzen. Und genau hier wird es schon aus technischer Sicht schwierig.

Kommunikation zwischen den Smartphones via Bluetooth

Denn die App bzw die Smartphones auf der sie installiert sind, müssen ja miteinander kommunzieren. Damit man weiß wer mit wem und wann und wo. Und diese Kommunikation geschieht dann wohl via Bluetooth. Doch diese wäre über Bluetooth nur möglich, wenn das Smartphone gerade nicht gesperrt ist und die App aktiv läuft. Einfacher ausgedrückt: das Display müsste an sein. Das hat Sicherheitsgründe. Eben weil Smartphones normalerweise eben nicht einfach mit anderen Smartphones ungefragt kommunzieren sollen. Ganz einfach.

Soll das allerdings nun doch wegen der Corona App gehen, muss das Betriebssystem des Smartphones natürlich dafür aufgebohrt werden. Das gilt für Apples iOS und auch für Googles Android System. Und sowohl Apple als auch Google haben sich hierfür im Prinzip bereit erklärt. Die beiden nehmen also Änderungen an ihren Betriebssystemen vor und schon ist der Drops gelutscht. Denkste!

Update? Nicht für alle Smartphones!

Denn was nach einem Betriebsystem Update klingt, ist natürlich auch eines. Das heisst, dieses Update muss auch an die vielen Smartphones verteilt werden.

Für iPhone Nutzer dürfte dies letztlich kein Problem werden, da Apple selbst ältere iPhones mit neuen Betriebssystemversionen versorgt. Da kommt Soft- und Hardware nun mal von einem Hersteller. Was durchaus ein Vorteil sein kann. Zumindest in diesem Punkt.

Unter Android sieht die Sache allerdings deutlich gruseliger aus. Denn hier kommt die Hardware in den meisten Fällen eben nicht von Google. Hier tummeln sich mittlerweile eine ganze Menge unterschiedlicher Smartphone Hersteller. Und eben diese Hersteller sind auch für die Auslieferung von Updates zuständig. Was kein Wunder ist, denn schließlich müssen Updates zunächst auf Kompatibilität mit der Hardware geprüft und eventuell dann angepasst werden. Erst danach kann mit dem Ausrollen des Updates begonnen werden. Und viele Billighersteller geben sich diese Mühe eben nicht. Das bedeutet, dass deren Updatefreudigkeit eher nicht so vorhanden ist. Hier werden dann lieber neue Geräte verkauft.

Selbst Premium Hersteller wie Samsung versorgen meist nur ihre aktuellen bzw fast aktuellen Geräte mit Betriebssystem Updates. So besitze ich ein Samsung Galaxy S8. Eigentlich noch immer ein Top Smartphone. Ganz ohne Zweifel. Aber Samsung wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hierfür kein Update mehr auf die aktuelle Android Version herausbringen. Zumindest ist dies noch nicht offiziell verlautbart worden.

Die Android Betriebssystem Fragmentierung

Dieses Problem, dass nicht jedes Android Smartphone auch immer ein Betriebssystem Update erhält, ist bekannt und war schon immer ein Android Problem. Es führt nämlich zu einer enormen Fragmentierung der im Einsatz befindlichen unterschiedlichen Android Versionen. Hierüber habe ich schon letztes Jahr etwas geschrieben und das hat sich seit dem auch nicht wesentlich geändert.

Und genau ist das Problem, welches die Corona App unter Android bekommen wird. Um zu funktionieren muss Android ein Update erhalten. Und genau dieses Update wird nicht jedes Smartphone erhalten.

Tagged , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

2 Antworten zu Die Corona App und das Problem mit Android

  1. Benkohl sagt:

    Ok, also bevor ich mich hier erdreiste über diese APP wollte ich dir für den doch sehr objektiven Artikel danken. Tatsächlich finde ich auch, dass sich die Durchführung dieses Vorhabens als technisch etwas herausfordernd darstellen könnte. Nun ja, mal schauen was da noch so kommt. Toller Beitrag jedenfalls.

  2. Joshua sagt:

    Das größte Problem welches die Corona App hat ist meiner Meinung nach, dass sie viele nicht nutzen wollen, ich eingeschlossen. Viele in meinem Umfeld halten diese für eine schlicht und einfach totale Überwachung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.