ISDN: Diese Vorteile hat dieser Anschluss gegenüber DSL und Festnetz

Bei ISDN, die Abkürzung für Integrated Services Digital Network, handelt es sich um ein Netz, das es einfach ermöglicht, verschiedene Daten zu übertragen. ISDN ist eine digitale Übertragungsart, die mittlerweile fast vollständig von DSL verdrängt wurde. In nur wenigen Unternehmen und noch weniger Privathaushalten findet ISDN heutzutage noch Anwendung. Das digitale Telekommunikationsnetz wurde im Laufe der Jahre immer mehr durch DSL und Festnetzanschlüsse verdrängt. Dabei hat ISDN eine ganze Menge Vorteile, die die Nutzung dieser Anwendung nur umso attraktiver machen und über die es sich nachzudenken lohnt.

Vor allem kleine Unternehmen und größere Haushalte können von ISDN profitieren

ISDN macht es im Gegensatz zum gängigen Festnetzanschluss möglich, mehrere Kanäle zur gleichen Zeit zu übertagen. In der Regel stehen dabei zwei Kanäle zur Verfügung, die es auf diese Weise ermöglichen, Telefonie und Internet zeitgleich nutzen zu können. Während des Telefonierens im Internet zu surfen, ist so also kein Problem mehr. Das sind jedoch nicht die einzigen Vorteile, die ISDN so attraktiv machen. Ist nicht nur ein Basisanschluss vorhanden, sondern wird in einen Mehrgeräteanschluss investiert, besteht auf diese Weise die Möglichkeit, verschiedene Rufnummern zu vergeben, die dann wiederum auf verschiedene Telefone verteilt werden können. Gerade für kleine Unternehmen, bei denen verschiedene Telefongeräte vorhanden, die einzelnen Mitarbeitern zugewiesen sind, ist diese Lösung also ideal.

Gerade ländliche Regionen leiden unter einer langsamen DSL-Verbindung

Wer Wert auf eine gute Sprachqualität legt und bei einem gängigen Festnetzanschluss öfter mit Rauschen oder Unterbrechungen zu kämpfen hat, wird mit ISDN Probleme dieser Art vermeiden können: Die Sprachqualität gilt als sehr stabil und hochwertig, so dass Gespräche auf diese Weise nicht vom Empfang abhängig gemacht werden müssen. Und auch wenn DSL-Verbindungen als schneller und damit auch als moderner gelten, haben diese einen entscheidenden Nachteil: DSL ist nicht überall verfügbar. Gerade in ländlichen Regionen abseits größerer Städte gibt es noch immer Orte, die Nutzern überhaupt keine oder lediglich eine sehr langsame Verbindung zur Verfügung stellen.

Das Schauen von Videos oder das Hochladen großer Dateien benötigen eine stabile Verbindung

Häufig werden die Verbindungen zusätzlich verlangsamt, wenn viele Nutzer zur gleichen Zeit auf das Internet zurückgreifen wollen. Gerade abends oder am Wochenende kann die Verbindung so also auch ganz zum Stocken kommen. Leistungen, die eine hohe Übertragungsrate in Anspruch nehmen, wie etwa das Schauen von Filmen im Internet, oder das Uploaden eigener Dateien können so häufig nicht mehr beansprucht werden. Das sind jedoch nicht die einzigen Nachteile, die ein DSL-Anschluss unter Umständen mit sich bringen kann. Durch illegale Einwahlprogramme können Kosten für das Internet auf diese Weise immens in die Höhe getrieben werden.

Wer sich näher mit ISDN auseinandersetzen oder diese Vorteile gleich für sich nutzen möchte, kann das mithilfe von Plusnet machen. Bei Plusnet handelt es sich um ein Unternehmen der EnBW, das den Kunden wahlweise einen Basis- oder Primärmultiplexanschluss bietet. Mit einem ISDN-Anschluss von Plusnet können Dienste wie Fax, E-Cash-Geräte und Frankiermaschinen problemlos weiterhin genutzt werden. Wer später auf eine reine IP-Lösung wechseln möchte, kann das ebenfalls ohne weitere Probleme tun. Sollte ein Unternehmen verschiedene Standorte haben, können diese kostenfrei untereinander telefonieren.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.