Die Wii U – Ein Statement

Nach dem objektivem Test zur Wii U folgt nun nach einem Dauertest über 3 Wochen meine ganz persönliche Meinung zur Wii U. Die ganzen technischen Details wurden zuvor im vorherigen Test beschrieben, deswegen widme ich mich hier den Kleinigkeiten und dem subjektivem Eindruck, den ich von der Konsole bekommen habe.

Die ersten Schritte

Die Konsole ist schnell angeschlossen am heimischen Fernseher. Das etwas größere Update der Wii U war bereits installiert. Dies ist auch der einzige nervige Punkt beim Start, denn dieses Update nimmt 30-60 Minuten in Anspruch und ist ungefähr 1 Gigabyte groß.

Wii U (Bild: Sebastian Rabe)

Wii U (Bild: Sebastian Rabe)

Als erstes erstellt man sich einen sogenannten Mii, welche fortan als Avatar dient und ein Benutzerkonto darstellt. Man kann mehrere Miis, also Benutzerkonten erstellen. So kann sich jeder in der Familie einen eigenen Charakter erstellen und mit ihm spielen. Darüber hinaus können diese Benutzerkonten auch passwortgeschützt werden, was gerade mit Blick auf die Einstellungsmöglichkeiten der Altersbeschränkungen sehr nützlich ist. Damit kann man die Nutzung für den Nachwuchs sehr gut einstellen und so verhindern, dass die Kinder ins Internet können oder etwas runter laden. Diese Funktion ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit auf dem Markt und verdient ausdrückliches Lob.

Als nächstes wird mein Konto schnell mit einer Nintendo Network ID verknüpft womit auch der Internetzugang zugänglich ist über die Konsole. Die Verbindung per W-LAN funktionierte einwandfrei mit der Wii U. Dabei war die Menüführung stets intuitiv und nachvollziehbar.

Das Hauptmenü der Wii U ist aufgeräumt und erinnert an die Menüs aktueller Smartphones oder Tablets und ist somit sehr übersichtlich und man kann davon ausgehen, dass hier noch sehr interessante Apps folgen werden in Zukunft. Leider starten diese momentan noch etwas langsam (15-30 Sekunden), aber laut Nintendo wird hier schon an einer Optimierung gearbeitet. Die Youtube App funktioniert übrigens erstklassig! Die Steuerung ist wirklich optimal und sehr intuitiv und so macht das Surfen im Internet richtig Spaß. Daumen hoch dafür!

Eine andere witzige und auch nützliche Funktion ist das sogenannte Miiverse. Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich hierbei um eine Art Social Network für die Konsole. So laufen einem zum Beispiel in Nintendo Land die Mii von anderen Spielern über den Weg, welche Nachrichten hinterlassen. Diese können normale Textbotschaften, aber auch selbstgezeichnete Bilder sein die in kleinen Textboxen dargestellt werden. Eine wirklich lustige Idee! Außerdem kann man mit seinen Freunden auch dank der eingebauten Videokamera Videochat führen, was in der Praxis auch echt richtig gut funktioniert. Dies läuft auch wieder über eine erstklassig programmierte App.

Das Gamepad der Wii U

Das Gamepad der Wii U (Bild:Sebastian Rabe)

Der Nintendo eShop ist außerdem ein sehr wichtiger und zentraler Punkt der Wii U. Hierbei handelt es sich nämlich, wie der Name schon vermuten lässt, um Nintendos digitalen Shop. Auch hier ist das Menü wieder aufgeräumt und gut zu bedienen mit den Gamepad. Über den Shop kann man sich neue Spiele kaufen oder Demos runter laden und auch Nutzerbewertungen ansehen. Momentan gibt es noch nicht sehr viele Angebote, aber die Konsole ist erst seit kurzem auf dem Markt und so wird der Shop mit Sicherheit schon sehr bald voller und voller werden.

Was mir bei dem Erforschen der Wii U Menüs besonders aufgefallen ist, ist der Fakt das es sich einfach unglaublich gut bedienen lässt mit dem Gamepad. Zum einen ist die Steuerung an sich klasse, da die Steuerungstasten und Sticks wunderbar geschmeidig reagieren, aber auch die Tatsache das man vieles über das Touchdisplay steuern oder eingeben kann. Es macht unfassbar viel Spaß einfach nur auf Youtube zu surfen und Videos auf dem Fernseher anzuschauen. Hier braucht sich Nintendo in Sachen Bedienbarkeit nicht mal hinter Apple verstecken, welche ja bekannt sind für spitzen mäßige Bedienung ihrer Handys und Tablets. Nintendo hat hier einen erstklassigen Job gemacht.

Dies waren also die Eindrücke, die ich bei meiner ersten Begegnung mit der Wii U sammelte, aber wie sieht es denn nun mit den eigentlichen Spielen aus? Ich habe mich nach dem Einstellen der Konsole und testen der Apps direkt auf die Spiele gestürzt und mir kamen direkt Bedenken, ob mir denn bei diesem riesigem Gamepad nicht nach kurzer Zeit die Arme abfallen würden. Aber diese Befürchtung stellte sich als unbegründet heraus, denn das Gamepad ist sehr ergonomisch in jeder Hinsicht und mir hat dieser Mix zwischen traditionellem Gamepad und dem Touchscreen echt Spaß gemacht. Mein erster großer Aha-Moment kam, als ich die Fifa Demo probierte und entdeckte, dass ich die taktischen Einstellungen während des Matches über den Touchscreen steuern kann, was normalerweise über das digitale Steuerkreuz bedient wird (Fifa Spieler kennen die fummelige Steuerung über das digitale Steuerkreuz ganz bestimmt von den anderen Konsolen bzw. Gamepads). Es macht erstens Spaß über den Touchscreen etwas zu bedienen und zweites ist es unfassbar nützlich stellenweise. Die anderen Spiele nutzen den Touchscreen ebenfalls und es ist einfach total spaßig, weil es einfach frischen Wind reinbringt. Ich empfehle hier wirklich ZombieU, welches sehr ausgiebig den Touchscreen einbindet oder auch Nintendoland.

Party

Nachdem ich mich Solo mit den Spielen beschäftigt habe, habe ich mir noch einige Freunde ins Boot geholt und mir mal Nintendo Land mit ihnen um die Ohren gehauen. Bewaffnet waren sie dabei mit den Controllern der alten Wii, welche auch schnell und bequem installiert werden konnten.

S

Super Mario U auf dem neuen Gamepad (Bild: Sebastian Rabe / Addis Techblog)

Gerade zwei Spiele haben es uns angetan: „Luigis Geistervilla“ und „Jagd auf Mario“. Diese beiden Minispiele von Nintendo Land sind absolut genial und machen einen riesen Spaß mit Freunden. Auch hier wurde das neue Gamepad samt Touchscreen klasse eingebunden und so hingen wir ziemlich lange vor der Konsole und konnten auch kaum vom Fernseher losreißen. Die anderen Nintendo Land Minispiele machen dabei auch eine Menge Spaß, da man diese auch im Wettbewerb gegeneinander spielen kann (Wettbewerb). Man braucht dabei allerdings unbedingt einen zweiten Controller, am besten von der alten Wii. Dieser wird nicht mitgeliefert bei der Wii U.

Womit wir auch schon direkt zum nächsten Punkt kommen. Die Wii U kann die Games der Wii abspielen und man kann auch den Bewegungssensor anschließen und nutzen (dieser liegt der Premium Version bei). Dazu habe ich mir zu Testzwecken von einem Freund ein paar Spiele ausgeliehen und getestet, ob es wirklich funktioniert. Und tatsächlich es läuft ohne Probleme. Abwärtskompatibel ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit und deswegen finde ich diese Unterstützung klasse. Es gibt sehr viele geniale Spiele für die alte Wii, gerade was Partyspiele angeht oder auch Kinderspiele.

Kinder sind ein gutes Stichwort, denn die Wii U ist geradezu perfekt für Kinder geeignet. Der Nachwuchs wird einen riesigen Spaß mit dem Gamepad haben, da es eben nicht einfach nur ein Gamepad ist sondern der Touchscreen jedes Kind sofort in ihren Ban zieht.

Wie schon bereits in dem anderen Test erwähnt, werden auch jugendliche Kinder mit der Wii U zufrieden sein, da die eher für erwachsene ausgelegten Spiele eine Menge Spaß auf der Konsole machen.

Fazit

Kommen wir nun zu meinem ganz persönlichem Fazit zur Wii U, sozusagen der Spielspaßfaktor. Vorweg muss ich sagen, dass ich eher aus dem PC Gamer Bereich gehöre. Zwar habe ich NES, SNES und Playstation 1 und NDS mitgemacht, aber die aktuelle Generation Xbox360 und Playstation 3 gingen eher von mir unbeobachtet vorrüber. Als leidenschaftlicher PC-Spieler bin ich der Wii U eher mit Skepsis begegnet, da mir der PC gegenüber den Konsolen bei den Spielen eigentlich mehr Möglichkeiten bietet. Meinen PC kann ich quasi zur Konsole umwandeln, indem ich einfach einen Controller anschließe und das Bild evtl. auf meinem TV wiedergebe beim Spielen. Und genau mit dieser Einstellung bin ich an die Wii U heran gegangen. Ich denke man kann durchaus sagen, dass ich sehr voreingenommen war.

Aber schon beim Einrichten der Konsole über die Menüs wich diese Skepsis doch recht schnell, Grund dafür ist in erste Linie das Touchscreen-Display gewesen. Es hat mir einfach Spaß gemacht, es zu bedienen und die teilweise witzigen Animationen auf dem Display zu verfolgen, während auf meinem TV etwas ganz anderes geschieht. Die Bedienung an sich war schon ein Spaßfaktor, dem ich mich nicht entziehen konnte. Oder diese Kleinigkeiten wie zum Beispiel der Fakt, dass ich mein Gamepad auch als TV Fernbedienung nutzen kann. Diese technischen Spielereien überzeugten mich mehr und mehr von Nintendos neustem Flaggschiff.

Das Gamepad

Das Gamepad

Wie das so ist, wenn man mit der Familie lebt kann man nicht einfach den einzigen TV im Haus stundenlang belagern. Normal würde der Spielspaß ein Ende finden, wenn die Freundin die Lieblingsserie im Fernsehen sehen will. Aber nicht mit der Wii U, denn man kann viele Spiele einfach auf dem Display des Gamepads wiedergeben ohne einen TV-Bildschirm zu benötigen und das sogar obwohl die Konsole gar nicht im selben Raum steht. Seitdem lag mein Gamepad nachts auf dem Nachttisch, denn ich habe bequem im Bett noch eine Runde Super Mario Bros gespielt. Ich habe mich auch sehr lange mit der Youtube App beschäftigt und mir Videos auf dem Fernseher angeschaut.

Wie man wahrscheinlich heraus lesen kann, habe ich wirklich eine Menge Zeit mit der Wii U verbracht und das obwohl ich eingefleischter PC-Zocker bin. Ich werde zwar weiterhin dem PC treu bleiben, aber der Griff zur Wii wird keine Seltenheit bleiben. Da ich wie gesagt schon seit ungefähr 20 Jahre ein leidenschaftlicher Zocker bin sehe ich auch das Potential des Gamepads. Die Spielentwickler haben hier eine klasse Vorlage für neue und vor allem innovative Spielkonzepte und genau deswegen werde ich die Neuerscheinungen für die Wii U genau im Auge behalten.

Es gibt natürlich auch negatives zu berichten, denn auf Dauer empfand ich die Ladezeiten der Apps schon nervig. Aber daran wird wie bereits erwähnt schon gearbeitet. Was mir außerdem fehlt, ist die Möglichkeit die Wii U als DVD bzw. Bluray Player benutzen zu können. Aber hier kann ich auch darüber hinwegsehen, da ich sowieso extra Geräte dafür unter dem Fernseher stehen habe.

Und nun werde ich noch ein wenig Super Mario Bros 2 vor dem Schlafen spielen und den PC herunterfahren.

Anzeige
Tagged , . Bookmark the permalink.

About Sebastian

Eigenlich Autor des bekannten Gaming Blogs KarasuGames, doch hin und wieder schreibt Sebastian auch mal auf Addis Techblog.

One Response to Die Wii U – Ein Statement

  1. Pingback: Nintendo WiiU – Probedaddeln mit der ersten NextGen Konsole 2013 | DLimP … Probefahrer … podCARSt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.