Infografik – Nicht ohne mein Handy

Es ist schon erstaunlich! Die Deutschen kommen ohne ihr Handy offensichtlich  nicht mehr aus. Selbst beim Sex zu telefonieren oder das Smartphone mit unter die Dusche zu nehmen, ist für einige Handynutzer vollkommen ok. Die nette Infografik zeigt einige bekannte und auch ein paar weniger bekannte Fakten rund um die Tablet- und Smartphonenutzung der Deutschen.

Nicht ohne mein Handy – Status Quo der Nutzung der mobilen Geräte 2013 – in Deutschland und der Welt Nicht ohne mein Handy – Status Quo der Nutzung der mobilen Geräte 2013 – in Deutschland und der Welt – Eine Infografik von industrystock.de

Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

3 Responses to Infografik – Nicht ohne mein Handy

  1. Ar says:

    Ich würde ebenfalls nicht ohne mein Smartphone aus dem Haus gehen, es gibt drei bis vier Gegenstände die immer bevor ich rausgehen geprüft werden: Smartphone, Gegenstand und Perso/Fahrkarte. Unter die Dusche nehme ich es nicht, jedoch sonst ist er mein stetiger Begleiter überall.

    Wieso muss man die Leute fragen ob die währends des Verkehrens mit dem Smartphone telefonieren würde? Komische Vorstellung von der Umfrage.

  2. Mario says:

    Ich gehe ebenfalls nicht ohne Handy aus dem Haus, liegt aber vorallem daran das ich ohne Musik einfach keinen klaren Kopf bekomme und mein iPhone längst den MP3 Player ersetzt hat.
    Erreichbar möchte ich ebenfalls immer sein.

    Die Frage ob die Leute während des Geschlechtsverkehrs mit ihrem Smartphone telefonieren finde ich ebenfalls sehr komisch O.o

  3. muzik shqip says:

    das sieht echt geil aus, hammer infografik und ich dachte bislang das ich zu viel für mein handy gezahlt hab bei 5.600 euro da ist es sehr interesant sowas zu wissen super artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.