Zahnbürste mit Verbindung zum Smartphone

Ok, ob man das nun wirklich braucht, sei mal dahin gestellt! Auf alle Fälle hat Oral B (Procter&Gamble) nun eine elektrische Zahnbürste vorgestellt, die sich mittels Bluetooth mit einer speziellen Smartphone App unterhält. So soll das Putzverhalten analysiert und unter Umständen verbessert werden.

Die Eieruhr hat ausgedient

Damit man auch ja lang genug die Zähne putzt, aktiviert sich beim Start der Zahnbürste innerhalb der App ein Timer. Und damit man auch je ganz genau weiß, wie und wo man putzen soll, zeigt die App auch gleich den Zahnbereich an, den es aktuell zu putzen gilt. Problemstellen können makiert werden und werden dementsprechend besonders von der App beachtet. Dazu sollte man wohl seinen Zahnarzt mal konsultieren. Macht man etwas falsch, wie z.B, zu viel Druck auf die Zähne auszuüben, warnt die App. Und natürlich, wie sollte es auch anders sein, wird das gesamte Putzverhalten statistisch ausgewertet.

Damit es nicht langweilig wird, bietet die App auch noch gleich das aktuelle Wetter, einen Newsreader und eine Diashow an. Und da keine App, die reale Aktionen vom Nutzer verlangt, mehr eine Gamification-Anteil auskommt, ist dieser hier auch integriert. Für besonders eifrige Putzer gibt es nämlich Badges.

In Deutschland soll die Oral B Smartseries Bluetooth Zahnbürste im Juni 2014 auf den Markt kommen und wird wohl preislich irgendwo zwischen 200€ und 250€ liegen. Die passenden Apps sollen für iOS im Mai und für Android im Juli kommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Alternativen

Wer diesen doch recht hohen Preis nicht ausgeben möchte: Eine Eieruhr, Armbanduhr oder auch der in den meisten Smartphones eh vorhandene Timer helfen auch dabei die Zähne nicht zu kurz zu putzen. Wenn man dabei jeden Zahnbereich im Mund richtig putzt und nichts vergisst, kann eigentlich nicht viel schief gehen.

Wer Unterhaltung während des putzens braucht, kann auf diverse Reader zurückgreifen, wie z.B. die Blogbox App. Und eigentlich hat auch jeder eine Wetter App auf dem Smartphone. Und Bilder kann man sich mit dem Smartphone auch anzeigen lassen.

Wie ich anfangs schon sagte: Braucht man sowas wirklich?

Anzeige
Tagged . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

2 Responses to Zahnbürste mit Verbindung zum Smartphone

  1. Paul says:

    Mittlerweile lässt sich ja alles vom Schlafen bis zum Joggingverhalten mittels einer Smartphone-App tracken. Warum also nicht auch das Zahnputzverhalten. Find ich ne Super Idee!

  2. Jakob says:

    Also ob man eine App fürs Zähneputzen braucht ist wirklich fraglich. Die in modernen Schallzahnbürsten verbauten Timer sind aber aus meiner Sicht wirklich hilfreich und sinnvoll. In der Regel gibt eine kurze Vibration an, wann der nächste Kieferquadrant gereinigt werden sollte (nach je 30 Sekunden) bzw. wenn die empfohlene Gesamtputzzeit erreicht ist (nach 2 Minuten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.