LG G3 – Smartphone mit Laserautofokus

Den Autofokus vieler Smartphone Cams als träge zu bezeichnen ist in vielen Fällen noch freundlich ausgedrückt. Bei manchen Cams dauert es bis zu einer Sekunde bis die Kamera ein Motiv scharf gestellt hat. Bei schlechten Licht- und Kontrastverhältnissen kommt es sogar vor, dass überhaupt kein Fokussieren möglich ist. Dem will LG mit dem G3 und dem in diesen Smartphone verwendeten Laser-Autofokus entgegen treten und verspricht schnelles Fokussieren auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

LG G3
Technische Highlights des LG G3

Aktiver Autofokus und bessere Frontkamera

Ein passiver Autofokus, wie er bei den meisten Smartphones zum Einsatz ankommt, ist auf gute Kontraste im Motiv angewiesen. Ist es zu dunkel oder weist das Motiv keine Kontraste auf, kann die Kamera entsprechend nicht scharf stellen. Das kann zum Beispiel bei großen, konturlosen einfarbigen Flächen der Fall sein. Gewöhnliche Cams stellen ein solches Motiv schlicht und ergreifend nicht scharf.

Und hier kann der aktive Autofokus des LG G3 seine Vorteile ausspielen. Denn dank der aktiven Entfernungsmessung können auch die genannten konturlosen Flächen scharf gestellt werden und selbst bei absoluter Dunkelheit ist ein Fokussieren noch möglich. Und das tut der aktive Autofokus des LG G 3 auch noch sehr schnell.

Doch wie funktioniert der aktive Autofokus des G3? Ein eingebauter Sensor sendet einen für das menschliche Auge nicht sichtbaren Infrarotstrahl aus, der dann vom Motiv reflektiert wird. Aus dem Reflexionswinkel kann die  13 MP Kamera des G3 nun die genaue Entfernung zum Motiv ermitteln. Dies ermöglicht, wie gesagt, das Fokussieren bei schlechten Lichtverhältnissen und kontrastarmen Motiven. In Kombination mit der bewährten OIS+ Technologie (Optical Image Stabilisation) ist es dem Handyfotografen somit möglich, auf einfache Art und Weise gute Bilder zu erzeugen.

Auch dem perfekten Selfie steht nichts im Wege, denn die 2,1MP Frontkamera wurde durch LG verbessert. Diese bekam einen größeren Bildsensor mit größerer Blendenöffnung. Somit kann mehr Licht durchgelassen werden. Ausgelöst wird, und auch das ist neu, die Frontkamera durch eine Gestensteuerung. So muss der Nutzer einfach nur die Faust vor der Linse ballen und die Kamera löst wenig später aus.

Quad-HD Display

Was bei einem Smartphone sofort ins Auge fällt, was ja auch logisch ist, ist sein Display. Auch hier kann das LG G3 glänzen. Das 5,5 Zoll Display löst mit einer enormen Pixeldicht von 538ppi auf. Das sorgt für gestochen scharfe Bilder. Bei diese Pixeldichte sind einzelne Pixel für das menschliche Auge nicht mehr zu erkennen. Die Auflösung ist viermal so hoch wie HD und beinahe zweimal so hoch wie Full HD.

Learning from you

Viele der Verbesserungen und Entwicklungen, welche das G3 erfahren hat, gehen auf die Entwicklungsphilosophie von LG Electronics “Learning from you” zurück. Es wurde also bei der Entwicklung des G3 vorab das Feedback der Kunden mit einbezogen. So erklärte Jong-seok Park, President und CEO von LG Electronics Mobile Communications:

“Es ist eine große Ehre, als neuer Maßstab für Premium-Smartphones betrachtet zu werden. Letztendlich aber zählt, was Konsumenten von unserem neuesten Flaggschiff-Produkt halten. Immerhin haben wir das G3 auf Basis ihres Feedbacks entwickelt.”

Laut LG stellt das G3 den vorläufigen Höhepunkt dieses Ansatzes dar. Getreu dem Motto „Simple is the New Smart“ möchte LG dem Kunden die beste Technologie zur Verfügung stellen, die der Markt zu bieten hat.

Technische Details des LG G3

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 801 (2,5 GHz Quad-Core)
  • Bildschirm: 5,5-Zoll Quad HD IPS (2560 x 1440, 538 ppi)
  • Speicher: 16/32 GB eMMC ROM, 2/3GB DDR3 RAM, micro SDXC Slot (bis zu 2 TB)
  • Kamera: Rückseite 13 MP mit OIS+ und Laser-Autofokus / Front 2,1 MP
  • Batterie: 3,000mAh (austauschbar)
  • Betriebssystem: Android 4.4.2 KitKat
  • Abmessungen: 146,3 x 74,6 x 8,9 mm
  • Gewicht: 149g
  • Netzwerkunterstützung: 4G / LTE / HSPA+ 21 Mbps (3G)
  • Verbindungstechnologien: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth Smart Ready (Apt-X), NFC, SlimPort, A-GPS/Glonass, USB 2.0

Gerade die LG G3 Camera finde ich klasse! Schließlich fotografiere ich sehr gern mal mit dem Smartphone. Und sehr oft kommt man nun mal in die Situation, dass der Autofokus einfach nicht mitspielen möchte. Sei es weil es zu dunkel ist oder der passive Autofokus mit dem Motiv an sich einfach nicht zurecht kommt. Ein aktiver Autofokus, wie er vom G3 Geboten wird, kann hier wirklich eine Erleichterung und ein wirklicher Vorteil sein. Für Phoneografen sicher ein besonderes Highlight.


Gesponserte Artikel

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

5 Responses to LG G3 – Smartphone mit Laserautofokus

  1. Johannes says:

    Ein Smartphone mit Laserautofokus würde ich mir direkt kaufen. Bei den aktuellen Smartphones dauert es gefühlt eine halbe Ewigkeit bis ein Foto geschossen werden kann….dadurch geht dann der ein oder andere Schnappschuss bereits verloren :-/.

  2. N. says:

    Nicht schlecht! Bald gehören Speicherkarten, die mit hunderten miesen Fotos gefüllt wurden der Vergangenheit an!

  3. Luisa says:

    Ich habe mir das G3 genau aus diesem Grund auch geholt und wurde von der Kamera nicht enttäuscht. Das G3 ist schon ein wirklich tolles Smartphone, nur war es bei mir leider nicht sonderlich zuverlässig. Es schaltete sich mehrfach ab, weshalb ich über Stunden nicht erreichbar war und beinah einen wichtigen Geschäftstermin verpasst hätte. Deshalb habe ich es nach einer Woche zurückgegeben. Wirklich sehr schade.

  4. Pingback: Aktuelle Smartphone Trends « Addis Techblog

  5. Martin says:

    Bin bei Smartphones leider nicht mehr so ganz auf der Höhe… gibt es mittlerweile schon einen Nachfolger zum LG G3 und ist dieser wieder mit einem Laserautofokus ausgestattet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.