Den Akku bei Smartphone und Tablet richtig laden

Akku richtig pflegen

Um das Thema Akku eines Smartphones,Tablets oder Notebooks und wie man ihn richtig plegt, haben sich im Laufe der Zeit viele Mythen entwickelt. Der bekannteste Mythos dürfte der sogenannte Memory Effect. Wobei dieser in der Tat nur teilweise ein Mythos ist. Es gibt diesen Effekt tatsächlich, allerdings tritt er nur bei einem Akku Typ auf: Dem Nickel-Cadmium-Akku. Und dieser Typ wird in keinem aktuelleren Smartphone, Tablet oder Laptop eingesetzt.

Wenn es zu spät ist, hilft nur der Austausch

Trotzdem ist das Thema Akku und vorallem Akkulaufzeit ein enorm wichtiges Thema für viele Smartphone Besitzer. Nichts scheint schlimmer zu sein, als ein Akku der sich aufgrund falscher Pflege zu schnell entleert und dann im ungünstigsten Moment komplett leer ist. Ist der Akku schon soweit, dass man mit ihm nicht mal mehr bei normale Gebrauch über den Tag kommt, dann steht wohl ein Austausch an. Bei vielen Smartphones mit austauschbarem Akku ist dies auch problemlos möglich. Einfach in einem spezialisiertem Akkushop einen neuen erworben und den Alten ausgetauscht und schon kommt man mit seinem Smartphone wieder über den Tag. Bei Smartphones und Tablets mit fest verbautem Akku, sieht die Sache leider schon schwieriger aus. Hier kommt man um einen “Werkstattbesuch” meistens nicht herum.

Pflege des Akkus

Damit es aber erst gar nicht soweit kommt, dass der Akku getauscht werden muss, sollte man pfleglich mit dem Akku umgehen. Dazu haben sich ein paar Vorgehensweisen bezüglich des richtigen Ladens bewährt:

  • Ganz wichtig ist, den Akku nicht permanent vollständig zu entladen und ihn dann wieder vollständig zu laden
  • Nach erfolgter Ladung, das Ladegerät entfernen. Das Smartphone also nicht permanent am Ladegerät lassen
  • Bei einem Akkustand von unter 30% den Akku nicht für kurze Zeit nachladen
  • Bei einem Ladezustand von über 70% nicht laden, sondern warten bis der Zustand unter diesen Wert fällt
  • Im Idealfall den Ladezustand immer zwischen 30% und 70% halten
  • Nicht bei Umgebungstemperaturen über 40 Grad C oder unter 10 Grad C laden
  • Sollte der Akku gelagert werden sollen, dann idealerweise bei 50% Ladung kühl lagern

Zugeben, das ist alles mit etwas Aufwand verbunden und es ist auch nicht gerade einfach den Ladezustand ständig zwischen 30 und 70 Prozent zu halten. Gerade die “Über-Nacht-Auflader” dürften mit diesen Faustregeln wohl eher nicht zurecht kommen. Schafft man es allerdings sich daran zu halten, dankt einem der Akku dies durch ein verlängertes Leben.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.
Tagged , , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Den Akku bei Smartphone und Tablet richtig laden

  1. Shizo says:

    Ich gehöre auch zu diesen sogenannten “Über-Nacht-Ladern”, dennoch halten meine Akkus eine Ewigkeit. Am Anfang wird ja erwähnt dass es soviele Mythen gibt, aber wer sagt dass die 30/70% Regelung keine ist? Keiner der genannten Punkte wird belegt. Ich finde grundsätzlich klingt die Tipps zwar sinnvoll aber warum sollten diese keine Mythen sein.
    Ich mag euren Blog, die Kritik also nicht falsch verstehen 🙂
    Liebe Grüße

  2. Andy says:

    Danke für einen sehr informativen Artikel. Warum gibt es eigentlich keine Ladegeräte, die genau den Akku-Zustand analysieren und sich danach richten!?

  3. Luki says:

    Ich bin auch der klassische Übernacht lader der sein handy quasi immer bis 100% lädt. leider hab ich die letzten jahre mit meinen apple geräten bezüglich des akkus sehr sehr schlechte erfahrungen gemacht. ich probier jetzt mehr auf meine art des aufladens zu achten:-)

  4. Mike says:

    Ein toller Informativer Artikel.
    Danke dir dafür.

  5. AndB says:

    Schuldig 🙂 lade auch über Nacht und das ist gar nicht gut. Muss mich der Frage anschließen. Warum gibt’s keine technische Lösung? Ansonsten, danke für den Beitrag.

  6. Daniel says:

    Vor allem der Punkt mit der Umgebungstemperatur ist denke ich der wichtigste. Wenn der Akku öfter und lange hohen Temperaturen ausgesetzt ist, kann das die Lebensdauer schnell reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.