Was man als “Nerd” an langen Winterabenden treiben kann

Nun, es wird Winter! Und das mit großen Schritten. Das Wetter wird immer schlechter. Momentan ist es sogar richtig mies. Das heisst es regnet den ganzen Tag und die Temperaturen sind auch eher bescheiden. Wirklich echtes Mistwetter. Hinzu kommt, dass die Abende immer länger werden, es immer früher dunkel wird. Der Winter nennt sich nicht umsonst die “Dunkle Jahreszeit”. Aber wie soll man sich an diesen langen Abenden die Zeit vertreiben?

Netflix, Amazon Prime Video und Co

Das erste was einem einfällt ist natürlich, dass man sich haufenweise gute Serien oder Filme über einen der großen Streaming Anbieter Netflix oder Amazon Prime Video ansehen könnte. Allerdings habe hier viele das Problem, dass sie Highlights der Anbieter, wie zum Beispiel “Stranger Things” (Netflix), “The Dark Chrystal” (Neflix), “The Boys” (Amazon Prime) oder “Doom Patrol” (Amazon Prime) schon längst angesehen haben. Und irgendwie hat man das Gefühl, dass neue Highlights in letzter Zeit immer seltener werden und große Blockbuster plötzlich bei den Anbietern verschiedenen. Das ist wohl nicht nur gefühlt so.

Vielmehr liegt das daran, dass immer mehr Filmstudios (z.B. Disney) ihren eigenen Streaming Dienst aufziehen wollen. Dementsprechend ziehen sie ihre eigenen Filme bei den etablierten Streamern ab, um sie dann selbst streamen zu können. Der Nutzer bleibt dabei leider etwas auf der Strecke, weil er theoretisch in Zukunft viele verschiedene Dienste abonieren müsste, um weiterhin eine breite Auswahl an Filmen und Serien zu haben.

Ab an den Computer

TV, Serien und Filme sind natürlich nicht alles. Ein Technik Fan hat natürlich auch einen Computer oder zumindest einen Laptop daheim stehen. Mit diesem kann man sich bekannterweise ja auch beschäftigen.

So könnte man, entsprechende Know How vorrausgesetzt, seine Bildersammlung ja mal in eine eigene Webseite umsetzen. Oder generell sein Lieblingsthema mal in einem spannenden Blog verarbeiten. Das ist natürlich mitunter sehr aufwendig und man braucht auch etwas Zeit dafür. Aber darum geht es ja an langen Winterabenden: Zeit totschlagen.

Allerdings kann man es sich am PC natürlich auch ganz klassisch mit einem netten Computergame gemütlich machen. Viele setzten hier auf aktuelle Blockbuster Games, die zu dieser Jahreszeit von den Studios ja auch ganz gerne mal veröffentlicht werden. Ich selbst spiele gelegentlich ganz gerne “Star Wars: The old republic”. Dieses Online Game ist zwar schon etwas älter. Sieht aber trotzdem noch immer sehr schick aus und bietet echte Star Wars Atmosphäre. Zudem hat es vor einigen Tagen erst eine wirklich nette Erweiterung erhalten.

Andere die es vielleicht etwas kurzweiliger mögen, spielen auch gerne mal in einem Online Casino oder spielen Slots Online. Hier muss man natürlich wissen was man tut, da solche Games ja auch mit einem gewissen Risiko verbunden sind.

Gesellschaftsspiele

Und ja, neben allen Computergames, Streaming Anbietern, Gadgets und Social Media Channel gibt es sie noch: Ganz klassische Gesellschaftschaftsspiele. Und das sind nicht nur Klassiker, wie “Mensch, ärgere dich nicht” oder “Uno”. Der Markt hält hier einiges an etwas älteren Games und auch viele neuere Spiele bereit.

Warum nicht also einfach mal einen netten Spieleabend mit Freunden organisieren? Quasi in Live Social Media Channel.

Mal wieder etwas bauen

Also ich habe da noch einige im Keller liegen. Alte Lego und Lego Technic Baukästen. Eigentlich ist der Winter die ideale Zeit diese aus dem Keller zu holen und mal wieder aufzubauen. Zumal Lego ja nicht nur bei Kindern, sonderen eben auch bei Erwachsenen beliebt ist. Wer hier keine alten Baukästen mehr hat, für den hält der Handel eine große Zahl an Baukästen bereit. Und Klemmbausteine gibt es übrigens nicht nur von Lego. Auch andere Hersteller drängen zunehmend auf den Klemmbaustein Markt.

Man merkt also: Wenn man sich etwas Gedanken macht, bekommt man auch die dunkle Jahreszeit gut unterhalten und ohne große Langeweile rum.

Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.