Skadis Board von Ikea bestückt mit 3D Print Haltern für Farben von Citadal und Army Painter

Ich bin ja nun schon seit einiger Zeit begeisterter Nutzer von verschiedenen 3D Druckern. Und damit einhergehend ist auch gleich ein neues Hobby entstanden. Denn verschiedenen Figuren, die aus dem 3D Drucker bei mir kommen, brauchen auch durchaus mal noch den letzten Schliff. Oder anders ausgedrückt: sie müssen bemalt werden. Das hat natürlich zur Folge, dass mit der Zeit ne Menge Farben anfallen, die irgendwo sinnvoll gelagert werden müssen. Und zwar so, dass man leichten Zugriff darauf hat.

Und wenn man einen 3D Drucker hat, hat man da durchaus die ein oder andere Möglichkeit. Eine Möglichkeit ist es, so wie ich es gemacht habe, sich bei IKEA ein Skadis Board zu besorgen. Und sich dann im Anschluss, die passenden Halter für (in meinem Fall) Citadel Farbtöpfe und Army Painter Farbflaschen zu drucken. Und weil es so schön ist, dann auch gleich noch passende Halter für Pinsel gedruckt. Und schon hat man seine Farben und Pinsel schön ordentlich, übersichtlich und griffbereit an der Wand untergebracht.

Andreas

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

1 Antwort

  1. 19. September 2022

    […] anderem aus diesem Grund habe ich auch letztens auf Basis von Ikea Skadis und Bauteilen aus dem 3D Drucker meine Farben […]