Windows 8 Nutzer im Visier von Kriminellen

Es ist schon erstaunlich wie schnell und flexibel einige Kriminelle auf neue Entwicklungen reagieren können. Kaum ist Windows 8 auf dem Markt und schon werden die ersten Angriffe gestartet, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie und das Unternehmen TrendMicro mitteilen.

Fake Antivirus Trojaner

Diese Masche ist eigentlich nicht neu. Ein Trojaner der den PC blockiert und eine Meldung einblendet, dass er eigene Computer durch einen Virus befallen sei und man doch bitte das gleich mitangebotene Antivirenprogramm kaufen und installieren solle. Kostet viel Geld, bringt nichts und ist eigentlich ein vollendeter Betrug. Im Prinzip handelt es sich hierbei um Lösegelderpressung für den “entführten” PC. Allgemein wird so etwas als Scareware bezeichnet, da dem Nutzer Angst gemacht werden soll und ihn so zum zahlen zu bewegen.

Das ist nicht neu. Neu ist allerdings, dass die aktuelle Version dieses Versuchs speziell auf Windows 8 gemünzt ist. Zumindest für Windows 7 und früher, gibt es einige gute Tools, die dem Spuk ein Ende bereiten und diesen Trojaner entfernen. Die meisten Antiviren Programme versagen hier leider und finden den Trojaner noch nicht einmal, da er sich geschickt tarnt.

Pishing Mails – kostenlose Windows 8 Version?!

Die zweite Warnung bezieht sich auf im Umlauf befindliche Pishing Mails. Diese sollen, mit dem Versprechen einer kostenlosen Windows 8 Version, Nutzer dazu verleiten auf einer Webseite eine Reihe persönlicher Daten anzugeben. Hier kann man nur sagen, dass man danach sicherlich viel bekommen wird, vor allem eine Menge Ärger, aber sicherlich kein kostenloses Windows. Die Kriminellen werden die eingebenen Daten sicherlich für kriminelle Dinge zum Nachteil des Nutzers gebrauchen.

Hierzu lässt sich nur sagen, dass Microsoft nicht gerade dafür bekannt ist, Software kostenlos zu verteilen. Windows 8 kostet Geld. Ohne wenn und aber. Auch die bei Neukauf von Hardware installierten Windows Versionen bezahlt man mit dem Kaufpreis mit. Kostenlos erhält man in der Regel lediglich eine 90-Tage Testversion von Windows 8. Und wer diese haben möchte, sollte diese tunlichst bei Microsoft selbst herunterladen und nicht auf irgendwelchen dubiosen Seiten.

Anzeige
Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

5 Responses to Windows 8 Nutzer im Visier von Kriminellen

  1. peter says:

    Da gibt es schon wirklich fiese Sachen. Man sollte die Leute ganz hart bestrafen die sowas machen

  2. Patrick says:

    Also an vielen Hochschulen und Universitäten bekommt man Windows 8 durchaus oft kostenlos. 😛
    Aber ja, man sollte vorher den Absender checken, erstaunlich find ich, dass phishing offenbar immer noch so gut funktioniert.

  3. Martin says:

    Natürlich bekommt man im Leben nichts geschenkt. Ich kann immer nicht verstehen wieso manche Leute auf so etwas hereinfallen und dann doch tatsächlich ihre Daten da angeben. Das ist mir ein komplettes Rätsel. Eine gute Sache hat die Sache allerdings. Wenn die Hacker jetzt schon damit beginnen Windows 8 zu hacken wird es weniger Attacken auf Windows 7 geben und das kann bei mir ruhig noch 2-3 Jahre drauf bleiben.

    Beste Grüße, Martin

  4. Kristin says:

    Es ist für mich echt ein Rätsel, wie heute noch Leute auf Phishing-Mails reinfallen können. Dieses Thema hat doch in der Vergangenheit dermaßen viel mediale Aufmerksamkeit bekommen, dass eigentlich gar keiner mehr darauf reinfallen dürfte/sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.