VoIP Telefonate mit dem Facebook Messenger

So, die Tipperei ist nun wohl vorbei. Facebook hat seine VoIP Funktion nun auch in Deutschland gestartet. So können Facebook Nutzer ab sofort mittels des Messengers miteinander Telefonieren. Funktionieren tut dies auf iOS und Android Geräten über WLAN oder die mobile Datenverbindung.

Kosten fallen, wie bei Voip-Gesprächen nun mal üblich, nur für den mobilen Datentarif an. Über eine WLAN Verbindung ist das Telefonieren in den meisten Fällen also kostenlos.

Screenshot des Facebook Messengers mit grau hinterlegtem kostenlosen Anruf Button

Screenshot des Facebook Messengers mit grau hinterlegtem kostenlosen Anruf Button

Vorraussetzung für ein Telefonat ist, dass beide Teilnehmer den Messenger installiert und gestartet haben. Dann sieht man im Nachrichtenfeld, nachdem man oben rechts den Info-Button gedrückt hat, einen “kostenloser Anruf” Button. Verfügt der andere nicht über den Messanger, ist der Button grau hinterlegt.

Damit man auch weiß, mit wem man gerade telefoniert, ist während des Telefonates das Profilbild des Gesprächsteilnehmers zu sehen. Als Funktionen sind lediglich das Stummschalten und das Legen auf den Lautsprecher möglich. Mehr nicht.

Da diese Funktion bereits beim letzten Messenger Update integriert wurde und und nun lediglich für Deutschland frei geschaltet wurde, ist ein Update auf dem eigenen Smartphone nicht notwendig.

Anzeige
Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

One Response to VoIP Telefonate mit dem Facebook Messenger

  1. Cosmo says:

    Also mich würde ja mal interessieren was Facebook mit den übertragenen Gesprächsdaten anstellt? Dank Natural Language Processing dürfte es für Facebook ja kein großes Problem sein Informationen aus Gesprächen rauszufiltern.
    Außerdem müssen Nutzer mit gängigen Datenflats aufpassen da der Traffic 500mb schnell ausreizen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.