Pono von Neil Young – Der iPod Killer?

Pono wird von einigen schon als der kommende iPod Killer beschrieben und hochgejubelt. Was natürlich Quatsch ist. Der iPod braucht keinen Killer mehr. Schließlich befinden sich die iPods prinzipiell auf dem absteigenden Ast. Das merkt man auch daran, dass Apple schon lange kein iPod Modell Update mehr herausgebracht hat. Die Musik spielt eben mittlerweile auf dem iPhone und diversen anderen Smartphones.

Trotzdem dürfte Pono eine ganz besondere Klientel ansprechen: Die der High-End HiFi Enthusiasten, die auch mobil keine Abstriche machen wollen. Schließlich setzt Pono auf höchste Soundqualität.

Pono versteht alle

Pono soll nahezu alle Musikformate verstehen. Sofern sie nicht kopiergeschützt sind. Zum Speichern der Musikdateien verfügt Pono über 128 GB Speicher. Das soll für 100 bis 500 Alben ausreichen. Den Speicher kann man zukünftig über ein eigenes Einkaufsportal mit qualitativ hochwertigen (bezogen auf die Soundqualität) befüllen.

Das auffällige “Toblerone-Gedächtnis” Design soll laut den Machern darin begründet sein, dass die hochwertigen verbauten Komponentn so mehr Platz hätten und sich auf die Art nicht gegenseitig stören würden. Bedient wird Pono, wie sollte es auch anders sein, über ein Touchscreen.

Bislang nur ein Kickstarter Projekt

Wer jetzt meint, er könne sofort losrennen und sich so einen Pono kaufen, wird entäuscht sein. Bislang ist Pono lediglich ein Kickstarter Projekt. Dort lässt er sich aber schon vorbestellen, bevor er in der zweiten Jahreshälfte für reguläre rund 400 Dollar auf den Markt kommt. Für diesen Preis kann man auf Kickstarter übrigens eine Sonderedition in Silber mit eingravierten Unterschriften von Neil Young,  Pearl Jam, Tom Petty und einigen anderen vorbestellen.

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

2 Responses to Pono von Neil Young – Der iPod Killer?

  1. Tobias says:

    Finde es ja immer toll wenn sich Menschen zusammen tun, um es den “Großen” mal zu zeigen. Umso bemerkenswerter ist es wohl in einen Markt zu inverstieren, der sich auf dem absteigenden Ast befindet. Muss sagen, dass ich das Design nicht wirklich ansprechend finde, evtl. verändert sich ja noch etwas. Bin gespannt auf Neuigkeiten zu diesem Projekt.

  2. Filip says:

    Lese gerade das erste mal vom Pono, habs direkt gegoogelt und will es jetzt auch haben. Scheint irgendwie zu wirken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.