Alarmy – die wohl nervigste Alarm App ever

Mir ist das morgens auch schon passiert. Meine Alarm App auf dem Smartphone macht morgens pünktlich Radau und möchte mir anzeigen, dass ich nun aufstehen sollte. In der Regel funktioniert das auch ganz hervorragend. Doch manchmal kann es vorkommen, dass man fast reflexartig den Alarm abstellt und unbeabsichtigt wieder einschläft. Ich glaube so oder so ähnlich ist das vielen schon mal passiert. Es gibt aber Möglichkeiten dies zu verhindern.

Um das reflexartige Ausschalten des Alarms zu verhindern, haben einige Alarm App gewisse Hürden eingebaut. Um den Alarm abzustellen müssen zum Beispiel vorher Matheaufgaben gelöst werden, es müssen Muster nachgezeichnet werden oder Puzzelteile an die richtige Position gebracht werden. Nachteil hierbei ist, dass man dafür nicht aus dem Bett raus muss. Morgenmuffel haben nach der Lösung der Aufgabe noch immer die Möglichkeit weiterzuschlafen.

Fotosafari durch die Wohnung

Eine ganz perfide Art den ein oder anderen Morgenmuffel aus dem Bett zu jagen bietet die App Alarmy. Die schickt den Nutzer nähmlich auf Fotosafari. Das heisst sie schickt den Nutzer los, ein Foto von einem bestimmten Gegenstand zu machen. Erst wenn das Foto korrekt gemacht wurde, schaltet sich der Alarm ab. Und das funktioniert erstaunlich gut.

Damit das ganze funktioniert, muss man zuvor ein Referenzbild eines Gegenstandes (z.B. das Waschbecken im Bad) machen. Bei der Wahl dessen ist man völlig frei.  Klingelt Alarmy nun, fordert es einen auf, genau das gleiche Bild noch einmal zu machen. Macht man ein Foto von etwas anderem, verweigert sich Alarmy. Erst wenn der korrekte Gegenstand fotografiert wurde, schaltet der Wecker ab. Aber immerhin ist man danach wach und liegt nicht mehr im Bett. Die Chance ungewollt wieder einzuschlafen ist also gering.

Wenn Alarmy einen zum Wahnsinn bringt

Problematisch wird es allerdings, wenn der zu fotografierende Gegenstand nicht mehr in Reichweite ist. Um die App zu testen, hatte ich eine Alarmzeit auf Nachmittags gestellt und einen im Büro stehenden Gegenstand als Referenz fotografiert. Das funktionierte in dem Moment auch ganz prima. Allerdings habe ich leider vergessen die Alarmzeit wieder zu löschen. Und so kam, was kommen musste. Am nächsten Tag legte Alarmy genau zu selben Uhrzeit wieder los. Mit dem Unterschied, dass ich zu dem Zeitpunkt nicht im Büro war und der Referentgegenstand somit kilometerweit entfernt stand. Ohne weiteres lies sich Alarmy also nicht überreden, Ruhe zu geben. Dies gelang nur, in dem die App über die Android Einstellungen komplett gestoppt wurde.

Alarmy ist sicher eine App, die Morgenmuffeln hilft aus dem Bett zu kommen. Mir persönlich wäre die Prozedur auf Dauer allerdings viel zu nervig. Zum Glück bin ich kein Morgenmuffel. Mir reicht ein normaler Wecker.

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

One Response to Alarmy – die wohl nervigste Alarm App ever

  1. Topfit says:

    Toller Artikel!

    Die Idee dieser Wecker App ist ja mal echt gut!
    Würde das ja zu gern mal in der Praxis sehen, wie die ganzen Morgenmuffel hektisch auf der Suche nach dem geforderten Gegenstand durch ihre Wohnung hetzen.

    Für mich persönlich haben sich Lichtwecker & Schlafphasenwecker bewährt, mit denen ich jeden morgen entspannt & fit in den Tag starte, kann ich echt nur jedem ans Herz legen (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.