Parrot Flower Power – Jetzt wird der Garten smart

Das Thema SmartHome muss sich nicht nur auf das Innere von Gebäuden beschränken. Mit dem Parrot Flower Power wird auch der Garten ein ganzes Stück smarter. Dabei kann dieses Gadget gerade für Menschen nützlich sein, die nicht über den sprichwörtlichen “grünen Daumen” verfügen. Aber auch begabteren Hobbygärtnern bringt der Parrot Flower Power einige neue Erkenntnisse. Ich habe dieses durchaus nützliche Gadget, welches mir hierfür von mobilefun.de zur Verfügung gestellt wurde, einmal getestet.

Smarte Pflanzenüberwachung per Smartphone App

Das Grundprinzip des Parrot Flower Power ist denkbar einfach. Man steckt das Teil neben eine Pflanze in den Boden und fortan sammelt der Flower Power Daten. Diese Daten bestehen aus der vorherrschenden Sonneneinstrahlung, der Temperatur, der Bodenfeuchtigkeit und dem Düngergehalt des Bodens. Diese sendet der Flower Power per Bluetooth an ein Smartphone mit der Flower Power App, welches wiederum die Daten mit einer Pflanzendatenbank in der Cloud abgleicht und analysiert. Im Ergebnis bekommt man auf dem Smartphone angezeigt, ob die überwachte Pflanze unter für sie spezifischen, idealen Bedingungen vegetiert oder eben nicht. Für einen kompletten Analysevorgang muss der Parrot Flower Power 24 Stunden Daten sammeln.

Den Parrot Flower Power einrichten

Die Hardware

Die Einrichtung des Flower Power geschieht recht einfach. Parrot achtet hier auf eine sehr einfache und anwenderfreundliche Bedienung. Es muss lediglich die mitgelieferte AAA Batterie in den Flower Power eingelegt werden und das Smartphone per Bluetooth 4.0 gekoppelt werden. Und natürlich muss die Flower Power App auf dem Smartphone installiert werden. Diese ist für iOS und seit Kurzem auch für Android ab Version 4.3 kostenlos erhältlich. Die Nutzung des Flower Power mit Android Smartphones unter Version 4.3 ist nicht möglich, da Android hier Bluetooth 4.0 leider nicht unterstützt. Hier sollte man also vorher prüfen, welche Android Version man nutzt.

Parrot Flower Power
Parrot Flower Power
Entwickler: Parrot SA
Preis: Kostenlos
  • Parrot Flower Power Screenshot
  • Parrot Flower Power Screenshot
  • Parrot Flower Power Screenshot
  • Parrot Flower Power Screenshot
  • Parrot Flower Power Screenshot
  • Parrot Flower Power Screenshot
  • Parrot Flower Power Screenshot
Parrot Flower Power
Parrot Flower Power
Entwickler: Parrot SA
Preis: Kostenlos

Ist die Hardware eingerichtet, folgt der etwas schwierigere Teil. Die Einstellung der zu überwachenden Pflanze.

Die Pflanze zuweisen

Wie schon erwähnt, überwacht der Parrot Flower Power eine Pflanze aufgrund ihrer spezifischen Bedürfnisse. Deshalb muss die App auch wissen, was für eine Pflanze überwacht wird. Zu diesem Zweck bietet Parrot eine Pflanzendatenbank mit über 2000 verschiedenen Pflanzen an. Aus dieser muss man die Pflanze heraussuchen, welche man überwachen möchte. Und dies ist auch die einzige, wenn auch sehr kleine Hürde, die man bei der Einrichtung nehmen muss. Denn die Pflanzen sind in dieser Datenbank mit ihrer lateinischen Bezeichnung hinterlegt. Diese muss man also kennen.

Hat man seine Pflanze gefunden, geht es allerdings schon wieder sehr einfach weiter. Nun weist man der Pflanze in der App einfach einen Flower Power zu. (man kann mehrere Flower Power für verschieden Pflanzen nutzen. Deshalb die Zuweisung). Wählt aus, ob sich die Pflanze in einem Topf oder im Boden befindet. Und ob sie in der Wohnung oder im Freien wächst. Zudem kann man noch ein Bild der Pflanze und (Achtung) die GPS Position festlegen. Letzteres ist sicher für Menschen mit extrem großen Garten interessant, die ihren Rasen auch per GPS Navigation mähen. Realistisch betrachtet, ist es allerdings eher ein netter Gag.

Der gesamte Vorgang der Einrichtung ist, dank der Benutzerfreundlichkeit der App, in nicht einmal 5 Minuten vollzogen. Von nun an wird die gewählte Pflanze überwacht. Ein erste konkrete Auswertung, ob es der Pflanze ihren Bedürfnissen entsprechend gut geht oder etwas falsch läuft, erhält man allerdings frühestens nach 24 Stunden Überwachung. Ungeduldige können dennoch per Live Modus aktuelle Werte bezüglich Bodenfeuchtigkeit, Temperatur und Sonneneinstrahlung abfragen. Ohne Auswertung der Daten.

Die Auswertungen und Analysen

Hat der Parrot Flower Power genügend Daten gesammelt, erhält man durchaus aussagekräftige Analysen.  Unterteilt ist die Analyse in vier Teilbereiche (Wasser, Sonne, Temperatur und Dünger). Die Daten werden hier in Form von Kurvendiagrammen angezeigt. Diese lassen sich entweder als 24 Stunden-, Wochen-, Monats-, oder Jahresauswertung anzeigen. Man sieht zum Beispiel deutlich, wenn die Bodenfeuchtigkeit nachlässt oder zu welchen Tageszeiten die Pflanze in der prallen Sonne steht. Wirklich hilfreich ist der Kalender der App. Hier wird man gewarnt, wenn die Pflanze zu sehr im Schatten steht. Dies geschieht mit der konkreten Aufforderung die Pflanze umzustellen. Auch kann es passieren, dass die App auffordert kräftig zu gießen, da sich zu viel Dünger im Boden befindet. Dieser soll so ausgewaschen werden. Oder sie warnt, dass die Pflanze ganz generell mal Wasser bräuchte.

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Analyse nicht in der App selbst stattfindet. Vielmehr werden die gewonnenen Daten über das Smartphone in die Parrot Flower Power Cloud gesendet, dort ausgewertet und dann das Ergebnis wieder auf das Smartphone geschickt wird. Das mag nicht jedem gefallen, hat aber den Vorteil, dass man die Analysen auch per Webinterface betrachten kann.

Fazit

Der Parrot Flower Power ist kein Spielzeug. Sondern ein kleines Stück HighTech für den Garten. Davon zeugen allein schon die Vielzahl an Sensoren, die verbaut worden sind. Ich habe das Gadget mit verschiedenen Pflanzen getestet. Was mich auch zu der Erkenntnis brachte, dass mein Bananenbaum (im Topf) zu schattig stand und deutlich mehr Sonne und Dünger brauchte. Hätte ich so nicht gedacht. Ein Manko hat das Teil allerdings: Der Preis! Der ist zwar für die Leistung, die der Flower Power bietet, alles andere als zu hoch. Möchte man allerdings wirklich einen Großteil seiner Pflanzen überwachen, braucht man schon einige dieser Teile. Und das geht wirklich ins Geld dann. Aber um die Lieblingspflanze zu analysieren und zu schauen, ob es ihr wirklich gut geht, das funktioniert wirklich prima. Aktuell bekommt man den Parrot Flower Power für 62,99€  zum Beispiel bei Mobilefun.

Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

2 Responses to Parrot Flower Power – Jetzt wird der Garten smart

  1. Pingback: Smarthome – Interesse der Deutschen ist da | Addis Techblog

  2. Pingback: Smart Home Netzwerkprotokolle - die Qual der Wahl » Addis Techblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.