Neue Kaspersky Version schützt Privatsphäre von Heimanwendern

Die NSA Affäre hat es vielen deutlich ins Bewusstsein gerückt. Computer, Smartphones und andere vernetzte Geräte lassen sich ausspionieren. Ungeschützt lassen sich problemlos private Daten und wichtige Informationen gerade von privaten Computern abrufen. Und es sind bei weitem nicht nur Geheimdienste, die “scharf” auf solche Daten sind. Vor allem Cyberkriminelle können enormen schaden anrichten, wenn sie Zugriff auf Kontodaten oder gar heimlich die Webcam eines Computers einschalten.

Erschwerend kommt hinzu, dass Anwender immer mehr Geräte vernetzen. Alle potentiell angreifbar. Laptops, Tablets und Smartphones bringen wir ständig über öffentliche Netze ins Internet und erhöhen so zusätzlich das Angriffsrisiko. Entsprechender Schutz ist also eigentlich Grundvoraussetzung, um entsprechend so im Netz zu agieren, wie wir es tun. Aber gerade die IT Sicherheit ist ein hoch komplexes Thema, was sich für den Laien ohne entsprechende Hilfsmittel nur sehr schwer umsetzen lässt.

Kaspersky bietet neue Funktionen

Nicht umsonst hat Kaspersky Lab seine aktuelle Produktlinie erweitert und bietet dementsprechend umfassenden Schutz. Die aktualisierte Produktlinie, bestehend aus Kaspersky Antivirus 2015, Kaspersky Internet Security 2015 und Kaspersky Internet Security 2015 – Multidevice, erhielt nicht nur Verbesserungen, sondern auch gleich noch neue Funktionen. Zu diesen neuen Funktionen gehören ein WebCam-Schutz, ein Aktivitäten-Monitor und Sicherheitsmeldungen für öffentliche WLAN Netze.

Webcam-Schutz

Eine der neuen Funktionen ist der WebCam Schutz. Diese Lösung von Kaspersky Lab gewährleistet, dass der Anwender den Zugang und die Aktivierung der Webcam durch Programme kontrollieren kann und somit im Zweifel auch entsprechend verhindern kann, dass Kriminelle Bilder der angeschlossenen Webcam abfangen. Gerade die Webcam bietet vielen Cyberkriminellen ein Einfallstor in die Privatsphäre des Nutzers. Und hierbei geht es nicht allein um Identitäts-Diebstahl oder um das Spannertum eines Bad Guys. Über die Webcam lassen sich durchaus auch Bankdaten, Kreditkarten Nummern oder Details aus dem Privatleben des Anwenders erfassen.

 Aktivitäten-Monitor

Eine besonders perfide kriminelle Masche ist der Einsatz von sogenannter Ransomware. Hierbei sucht die Schadsoftware (die Ransomware) gezielt nach Dateien auf der Festplatte des Nutzer. Hierzu zählen unter anderem Dokumente, Bilder, aber auch MP3 Files. Kurz: alles was dem Anwender wichtig ist. Hat diese Schadsoftware diese Dateien gefunden, werden diese von der Ransomware verschlüsselt, womit der Anwender keinerlei Zugriff mehr auf diese Dateien hat. Um den Zugriff wieder zu erlangen, wird der Anwender aufgefordert Lösegeld an die Kriminellen zu zahlen. In den meisten Fällen bleiben die Daten aber auch nach Zahlung des Lösegeldes verschlüsselt und somit verloren.

Der Aktivitäten Monitor von Kaspersky Lab schützt diese Daten, indem er alle Aktivitäten des Betriebssystems überwacht. Macht sich ein verdächtiges Programm an den Daten des Nutzers zu schaffen, führt der Aktivitäten Monitor umgehend ein Backup dieser Daten durch. Somit lassen diese sich im Zweifel auch ohne die Zahlung eines Lösegeldes wieder herstellen.

Sicherheitsmeldungen für öffentliche WLAN Netze

Die wohl einfachsten Einfallstore für Cyberkriminelle und bei diesen entsprechend beliebt sind öffentliche WLAN Netze, wie sie zum Beispiel in vielen Einkaufszentren oder in Flughäfen zu finden sind. Durch das Modul “Sicherheitsmeldungen für öffentliche WLAN Netze” werden diese Netze überprüft und auf ihre Sicherheitsmerkmale hin analysiert. Der Anwender bekommt darauf hin Hinweise auf etwaige Gefahren dieses Netzes. So könnte es sein, dass in einem Netz Passwörter unverschlüsselt übertragen werden oder die Netzverbindung könnte allgemein angreifbar sein. Zusätzlich gibt das Modul Tipps, wie man die Sicherheitseinstellungen für öffentliche und auch private Netze verbessern könnte.Netzwerk_Sicherheit_Addis_Techblog2

weitere Verbesserungen

Neben diesen neuen Funktionen bietet die aktuelle Produktlinie auch noch weitere Verbesserungen. Hierzu zählen:

  • Kaspersky Internet Security 2015 und Kaspersky Anti-Virus 2015 werden nun automatisch auf dem neusten Stand gehalten
  • Das Modul “Safe Money” macht den Zahlungsverkehr noch sicherer
  • Cost Aware Networking hilft die Kosten mobiler Datenverbindungen zu minimieren, in dem die Datenübertragung optimiert wird
  • Die Anti-Pishing Funktion wurde verbessert
  • Die Effektivität wurde verbessert, um den Einfluss der Sicherheitslösung auf die Performance des Computers so gering wie möglich zu halten.

Kaspersky Antivirus 2015 und Kaspersky Internet Security 2015  sind im Fachhandel und im Kaspersky Store seit dem 19. August 2014 erhältlich. Ab dem 23. September 2014 wird Kaspersky Internet Security 2015 – Multidevice dort ebenfalls erhältlich sein. Mit letzterem lassen sich mit nur einer Lizenz mehrere PC, MAC oder Android Geräte in beliebiger Kombination schützen.

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.